TOP
Dry Londonck

Nüchterne Bars auf dem Vormarsch

Kein Alkohol als die Erlösung? So sieht das zumindest Catherine Salway, Inhaberin der Redemption Bar im Nordosten Londons. Im Guardian berichtet John Harris von den alkoholfreien Bars im Vereinigten Königreich. Eine trockene Trendwelle, die da anrollt.
Salway hat in einem Joga Resort auf Goa die Erlösung für sich gefunden. Dort stellten sie und ihre Begleiter fest, ein Leben ohne den scheinbar allgegenwärtigen Alkohol bringt  ein Gefühl von ungekannter Freiheit. Diese Freiheit nahm Salway mit zurück nach London, sie verließ den Job in der Medienbranche und entwickelte die Idee von der trockenen Bar. Ergebnis ist eine „ Gastrobar“ mit „Mocktails“ und großteils veganem Essen.
Das trockene Königreich
England verteidigte den Ruf als Trinkernation bisher recht hartnäckig in den Statistiken, aber nun soll das junge urbane Publikum an den Tresen zum Mock-jito mit frischer Minze und Limette weiter ziehen. Der Guardian besuchte die Redemption Bar bereits im Sommer 2013, als es noch eine Pop- up Bar war. Mittlerweile hat Salways „Gastrobar“ eine feste Adresse in der Golborne Road.
Umfragen zufolge sinkt der Pro Kopf Alkoholkonsum der Briten konstant. Heißt das nun, die Zeit der Dry Bars ist gekommen? Salways eigener Umfrage unter den unter 30-jährigen zufolge würden gut drei Viertel aller Befragten eine alkoholfreie Bar aufsuchen. Dahingestellt sei die Frage, wo diese Umfrage stattfand.
Die Besitzerin der Redemption Bar beschreibt ihr Publikum als durchmischt, aber mit durchschnittlich mehr Frauen. Sie kommen in Gruppen, um zu essen, zu trinken und um „sich in einer sicheren Umgebung“ aufzuhalten.
Die neue Nüchternheit
Nicht nur das Epizentrum der Trendentwicklung auf der Insel, London, hat mittlerweile mehrere nüchterne Bars, sondern das Konzept verbreitet sich auch in kleineren Städten, wie etwa Brighton oder Nottingham. In Liverpool hat 2011 die erste der „sober bars“ in Großbritannien geöffnet. Dort war die Bar weniger als Trend gedacht, sondern mehr darauf ausgerichtet, Menschen, die in der Vergangenheit ein  Alkoholproblem hatten, einen Ort frei von Verführung zu bieten.
Noch hat Salways Redemption Bar den Sprung in die Nacht als ernsthafte Alternative zu den Bars, die Alkohol anbieten, nicht geschafft. Der Großteil des Publikums frequentiert die Gastrobar am frühen Abend, es bleibt also zu Beobachten, wie sich der Trend hin zur Nüchternheit entwickelt.
Den ganzen Artikel aus dem The Guardian von John Harris zum Thema trockene Bars in Großbritannien findet sich hier.

Credits

Foto: Schild via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere