TOP
Fünf Bars in Bozen

Zwischen Schwarzem Schaf und geheimen Greif: Fünf Bars in Bozen

Durch seine Zweisprachigkeit und praktiziertes Dolce Vita ist Südtirol stets ein Magnet für Wein- und Schlutzkrapfentourismus gewesen. Einen berühmt-berüchtigten Drink hat die Stadt auch hervorgebracht: den Hugo. Was aber passiert in den aktuellen Cocktailgläsern? Wir präsentieren fünf Bar in Bozen für Drinks auf Höhe der Zeit. 

Wer nach Bozen fährt, ist nicht auf Pisco Sour-Pirsch. Sondern der ist aus auf Vernatsch und Marillenlikör, Schüttelbrot und Strauben. Man muss schon diejenigen fragen, die dort sind, die tagein tagaus den bunten Markt am Obstplatz passieren, die Franziskanergasse entlangschlendern und sich zwischen bayerischer Braukunst und italienischer Aperitivokultur treiben lassen. Finanziell ist das überraschend gut möglich; der Cappuccino kostet im Schnitt 1,50 Euro, der Spritz drei Euro und eine Kugel Eis einen Euro. Irreführend ist höchstens der „Barist“, beziehungsweise die „Baristin“ für den Bartender, im Deutschen leicht verwechselbar mit dem Kaffeekünstler. Für seine Bars war die Südtiroler Landeshauptstadt bislang wenig bekannt, abgesehen von der Tatsache, dass hier der Hugo erfunden wurde. Wir präsentieren fünf Bars, wo es sich in Bozen aktuell gut trinken lässt.

Laurin Bar

Die Bar des Parkhotels Laurin ist ein zeitloser Ort in Leder, Holz und Jugendstilfresken und sorgt für einen angenehmen Ruhepol zwischen den eigentümergeführten Bars der Stadt, die normalerweise sichtbaren Regeln folgen – je nachdem, ob sie nun in italienische oder deutsche Hände fallen. Die „deutschen“ Bars haben oftmals starken Österreich- und Bayerneinschlag, es gibt dort frisches Bier, Brezen und Knödel, in den „italienischen“ wiederum Aperitivos soweit das Auge reicht, und Dinge zum Snacken in grün-weiß-rot. Umso wichtiger ist da ein Ruhepol, an dem das warme Flammenlicht des offenen Kamins auf dem glatten Leder der Chesterfield tänzelt. Hier sind alle klassischen Drinks zu haben, wobei auf lokale Spirituosen Wert gelegt wird. Ein einfaches Spiel in Südtirol, sind in der ganzen Region doch rund 27 Brennereien ansässig, von der familiengeführten Hofbrennerei über Biomanufakturen bis hin zur ersten Whiskybrennerei Italiens. Dank zentraler Lage am Beginn der Fußgängerzone und der großzügigen Öffnungszeiten eignet sich diese Bar hervorragend zum Anfang oder Ende eines Abends. Die Lektion des Laurin Bar: Der Aperitivo ist gänzlich jahreszeiten- und temperaturunabhängig.

Laurin, Straße, 4, 39100 Bolzano

Das Black Sheep ist eine der führenden Bars in Bozen
Das Black Sheep ist eine der führenden Bars in Bozen
Auch im Black Sheep wird fleißig geworfen
Auch im Black Sheep wird fleißig geworfen

Black Sheep Bar

Wäre diese Bar ein Lebensgefühl, sie wäre der Sommer, den man mit 15 Jahren in einem Eiscafé namens San Marino verbracht hat; mitunter wegen der das Spaghettieis servierenden Bedienung. Das Menü ist eine visuelle Italo Disco-CD in Farb- und Formgebung: Pastell, Palmen, Tangabopacken und Bananaboats mit Cocktailkirsche. Die Drinks heißen „Apres Skiwasser“, „Gattorade“ oder „Cocco bello bello“; wir hätten sie mit 15 bestellt und wir bestellen sie auch auf im Black Sheep. Bloß, dass die komplette Aufmachung hier an (Selbst-)Ironie kaum zu überbieten ist und die Cocktails hier deutlich besser schmecken als damals. Es geht um eine Hommage ans Dolce Vita – geschmacklich wie visuell – aber auch um eine Erinnerung daran, nicht alles bierernst nehmen zu müssen. Man darf einen Drink bestellen, der aussieht wie zu Cocktail gewordenes „Eis am Stiel 2“ und der Kokos und Banane enthält – solange der Grund hergestellt ist und dem Abend das verleiht, was man sich von ihm erhofft hat.

Black Sheep Bar, Obstplatz, 46/A, 39100 Bolzano

Tiffany Bar

Was man in ganz Bozen nicht bekommen wird, sind verkopfte Dinge, ob als Speise oder Getränk verkleidet. Wer dieses Tal inmitten hügeliger Weinberge aufsucht, dem kann nicht ernstlich daran gelegen sein, minutenlang in ein Glas zu atmen und in den Gaumen zu horchen, um dann über Phenole und Tannine sinnieren zu wollen. Der will trinken, es soll schmecken, am besten mit Aussicht, Abendsonne, nicht schlimm, wenn Aperol drin ist. Bozen glänzt daher zuallererst rötlich aus dem Glas. Nicht so in der Tiffany Bar. Hier wird etwa der „Verdone“ (Der Grüne) serviert, nämlich mit Vodka, selbst gemachten Rucola-Sirup, Zitrone und Grapefruit-Soda. Nicht direkt das Rad neu erfunden, aber das muss es auch nicht. Ein grünes Must-have übrigens dazu: das Pistaziencroissant von selten gesehenem Gusto.

Tiffany, Siegesplatz, 33, 39100 Bolzano

Grifoncino

Das Grifoncino erfüllt – abgesehen davon, dass es eigentlich eine Hotelbar ist – alle Kriterien einer Speakeasy-Bar. Zumindest, was die besonders herausfordernde Zugänglichkeit bei gleichzeitiger Beliebtheit angeht. Befragt das schlürfende Fußvolk, hört man oft einen klaren Grundtenor à la: „Die beste Bar ist das Grifoncino.“ Zum Interieur lässt sich sagen: kubisch, farbig-beleuchtet und, an Bozenern Verhältnissen gemessen, nahezu postmodern. Die sich im Hotel Greif befindliche 60 Quadratmeter große Bar wurde von Franz Staffler und Architekt Boris Podrecca minutiös geplant, verfolgt im Ganzen aber den Stil einer American Bar. In der Bar steht man auf zerbrochenem Aluminium, ein Glasquader aus leeren Flaschen bildet den Tresen, die Wände glänzten marmorn. Ein Umbau ist allerdings geplant.

Grifoncino, Waltherplatz 1, 39100 Bolzano

Downtown Bar

Wer sich beim Ausgehen ein wenig mehr Stabilität und Zuverlässigkeit wünscht, begebe sich auf den Weg ins Downtown. Hier hat eine italienische Crew Lust auf den Spirit großer italienischer und überhaupt europäischer Städte und setzt auf diese Form der Bewirtung: maßgeschneiderte Drinks und viel Fantasie, gepaart mit Präzision sowie der Ausbildung klassischer und eher unkonventioneller Produkte sowie Mixmethoden. Das macht selbst den Aperitif zu einem Erlebnis. Die Idee, die Art des Trinkens in seiner Heimatstadt Bozen zu verändern, kam im Jahr 2009 von Daniele Turrina. Der bislang gemütlichen Ausgangslage des Bozener Barlebens wollte er eine neue Messlatte setzen. Ein exemplarischer Drink dieser Vorgangsweise wäre etwa der „Sensualità a Corte“, (Sinnlichkeit bei Hofe) mit Vodka, Chili, Himbeer- und IPA-Likör sowie Tonic Water, garniert mit einem Gelatine-Milchbonbon. Muss man sich auch trauen.

Downtown, Piazza delle Erbe 25, 39100 Bolzano 

Credits

Foto: Black Sheep

Kommentieren

Datenschutz
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: