TOP

FÜNF! Drinks für den Flachmann

Früher war er Gang und Gäbe, war zu vielen Gelegenheiten der Begleiter jedes Gentlemans: der Flachmann. Ein guter, kleiner Schluck, der jederzeit verfügbar ist. In unserer heutigen, leistungsorientierten und von schnöden Gesundheitsfanatikern bestimmten Welt kommt ihm leider kaum noch Bedeutung zu.Völlig zu Unrecht, wie wir finden. Daher wollen wir uns die Frage stellen: Welche FÜNF! Drinks sollen die edle Metallflasche am besten füllen?
Nur wenige Dinge bringen Ästhetik und Funktionalität so sehr unter einen Hut wie der klassische Flachmann. Egal, ob aus mattem oder poliertem Metall, ob mit Lederetui oder ohne: die typische Form verspricht nicht nur diskrete Aufbewahrung des guten Stücks, sie zeigt auch Gefühl für zeitlose, geschmackvolle Linienführung. Leider ist der Flachmann heutzutage weitestgehend in der sozialen Versenkung verschwunden. Entweder der Träger wird für einen unverbesserlichen Trunkenbold gehalten, oder aber jedermann denkt, er sei ausschließlich Transportmedium unterirdisch schlechter Spirituosen.
Dabei ist ein anständiger Flachmann eine kleine Investition, ein Erbstück gar, das mit eingravierten Initialen vielleicht irgendwann einmal vom Enkel oder der Enkelin getragen wird. Grund genug für uns, einmal darüber zu sinnieren, welche FÜNF! Drinks denn eigentlich dem edlen Gefäß am besten gerecht werden.
 
1) Mezcal
Zwar ist es wirklich nicht ratsam, Alkohol als die „Nervennahrung“ der Wahl allzu oft zu strapazieren, doch wenn wirklich einmal alles furchtbar anstrengend ist, dann bietet sich wohl keine Flachmann-Belegung besser an, als der raue Mexikanische Zeitgenosse, der immer noch so ein bisschen von seinem Bad Boy-Image zehrt. Wer könnte das aufgebrachte Gemüt ähnlich problemlos durchrütteln? Antwort: nichts und niemand. Mit seinen rauchig-grasigen, kantigen Aromen spült der Mezcal aus der Stahlflasche Herz, Hirn und Verstand einfach einmal kräftig durch. Danach nur noch kurz einmal schütteln, sich räuspern, und jeder noch so große Ärger ist vergessen. Also wieder ran an die Arbeit.
 
2) Manhattan
Wer denkt, einen Cocktail in den Flachmann zu füllen, sei Frevel, der liegt leider falsch. Wer kennt Sie beispielsweise nicht: das unsägliche Familienfest im mediokren Landgasthof. Zur zähen Rinderlende werden Wasserbier, schlechter Wein und als Zerhacker ein fuseliger Klarer aufgetragen. Rum-Cola aus der Literflasche ist dann häufig schon das höchste kulinarische Ergötzen, das derartige Umfelder zur Auswahl stellen.
Dann lieber vor Antritt der „Feier“ in der heimischen Küche einen doppelten Manhattan rühren und umfüllen. Man mag nun einwenden, dass der ja, in der Innentasche transportiert, recht schnell warm wird. Aber mal ehrlich, auch ein lauwarmer, mit Hingabe zubereiteter Manhattan schlägt jeden noch so kalten „Pfälzer Landwein“ oder Gammel-Cuba Libre um Längen.
 
3) Vieux Carré
Bloody Mary war gestern. Es war dem Autor einmal vergönnt, in einem längeren Gespräch mit einem kanadischen Bartender dessen Favorit fürs Flugzeug zu erfahren: ein Vieux Carré muss es sein, und zwar für jede Flugreise. Wenn die Füllmenge 100 ml nicht überschritten und der kleine Begleiter aus Metall in einen verschließbaren Kunststoffbeutel gekleidet wird, ist das alles sogar erlaubt. Wer mit der Flüssigkeitsmenge in problematische Bereiche kommt, muss eben beim Schmelzwasser ein paar Abstriche machen. Aber das soll in Anbetracht der ohnehin eingeschränkten Möglichkeiten bitte nicht zu beleidigten Mienen führen.
Der Plastikbeutel sorgt übrigens für eine etwas nachhaltigere Kühlung des herb-aromatischen Leberhakens. Wenn der Flachmann dann noch in einer Lederhülle steckt, darf der kräftige Drink aus New Orleans auf 10.000 m Höhe so richtig zeigen, was er kann. Glauben Sie nicht? Dann lassen sie sich eben ihr „Premium-Pils“ aus dem Einwegbecher schmecken!
 
4) Chartreuse
„Everything is better with pirates“, sagt ein sehr cooler Nerd-Spruch, der sich auf die Sehnsucht nach Abenteuer und die verschlagene Coolness aller Freibeuter bezieht. Ein bisschen so ergeht es auch dem kraftvollen, konkurrenzlosen grünen Klosterlikör aus der Nähe von Grenoble, zumindest, wenn man unter Bartendern eine Umfrage starten würde: „Everything is better with Chartreuse!“ wäre sicherlich der mehrheitlich Tenor.
Und das zu Recht, denn wer auf der Suche nach einem aromatischen Schluck für Zwischendurch ist, kommt an dem charismatischen Kräuterbrecher nicht vorbei. Egal ob als Begleiter durch einen stressigen Tag, als Nightcap in der U-Bahn oder als „Salzstreuer“, wenn der Last Word einfach noch nicht würzig genug ist. Mit Chartreuse ist eben alles ein wenig grüner. Äh, besser.
 
5) Overproof Rum
Es ist kalt geworden in den letzten Tagen. Die ersten Nächte mit Frost sind schon über das Land gegangen, und selbst tagsüber klettert das Quecksilber teilweise nicht über Null. Da kann es ziemlich ungemütlich werden, wenn man sich unfreiwillig längere Zeit und mit wenig Bewegung draußen aufhalten muss. Etwa, wenn der Bus einfach nicht kommt. Oder die Rauchpause doch wieder länger dauert. Oder – das herrlichste Szenario – weil der Sohnemann am Novembersonntag in aller von Nebel- und Raureifschwaden durchzogenen Herrgottsfrühe auf den Fußballplatz zum Punktspiel muss. Vor den Erfolg haben schließlich die preußischen Verbandsfunktionäre das frühe Aufstehen und D-Jugend-Spiele auf vereisten Plätzen gesetzt. Die Kinder sind wenigstens in Bewegung, aber beim spärlich besetzten Publikum beginnen die Zehen schon deutlich vor der Halbzeit damit, bedenklich unbeweglich zu werden.
Und während alle anderen Eltern sich mit Tee oder Kaffee begnügen müssen, warten wir, bis endlich einmal alle wegschauen, zaubern sodann den Flachmann hervor und gönnen uns einen guten Schluck hochprozentigen Demerara-Rum. Um 9 Uhr morgens. Im Nebel. Aber die Zehen sind dann gar nicht mehr kalt. Cheers!
 
 
 

Credits

Foto: Frau mit Flachmann via Shutterstock

Comments (2)

  • Donngal

    Also ich finde, in der Auflistung fehlt ein schöner, rauchiger Single Malt. Nichts passt besser in den Flachmann als der Scotch.

    reply
  • friedrich j

    Am besten etwas Klares, dann bleibt das Metall sauber. Vodka, Obstbrand, oder Absinth

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere