TOP

Die Enzyklopädie alkoholischer Heißgetränke, Teil 1: Einleitung

Toddy, Punch, Grog, Hot Buttered Rum, Hot Whiskey, Negus, Rumbo, Bumbo, Sangaree, Skin und Sling – man hat das alles schon gehört, aber es herrscht ein regelrechtes Durcheinander, wenn es um alkoholische Heißgetränke geht. Am Ende alles Schnaps mit heißem Wasser? Mitnichten. In seiner neuen Serie klärt Armin Zimmermann die Historie alkoholischer Heißgetränke und ihrer Begriffe auf.

Ich beginne diese Serie über die Geschichte alkoholischer Heißgetränke mit einem Rezept, das als „Hot Toddy“ bezeichnet wurde und das ich angepasst habe. Es war für mich der Anlass, mich ausführlich mit historischen Heißgetränken zu beschäftigen. Was ist ein Toddy überhaupt, und wie unterscheidet er sich von den übrigen Heißgetränken? Um es gleich vorwegzunehmen: Wie sich zeigen wird, ist dies ein Rezept für einen Punch, nicht für einen Toddy.

4 cl Compagnie des Indes Jamaica Strength
1,5 cl Zitronensaft
1 cl Honigsirup
22,5 cl heißes Wasser
1/2 Zimtstange
2 Nelken
geriebene Muskatnuss
1 Zitronenzeste

Ich war daran interessiert, was andere grundsätzlich zu diesem Thema zu sagen hatten, schlug bei David Wondrich nach. Er schreibt: „Vor dem Cocktail gab es den Toddy – oder den Sling – oder den Julep – oder den Sangaree. […] Die Schlichtheit dieser Getränke führte zu einer großen Verwirrung unter ihnen, vor allem wenn man regionale und nationale Unterschiede in der Nomenklatur berücksichtigt (ein Yankee’s Sling, ein Englischer Toddy und ein Irischer Skin könnten auf genau die gleiche Weise hergestellt werden) . […] Ein Toddy – alias Sling, Sangaree, Skin oder Bombo, alles mehr oder weniger dasselbe, ist ein einfacher Drink. Diese Mischung aus Spirituosen, heißem oder kaltem Wasser, Zucker und vielleicht einem Schuss Muskatnuss ist das nicht reduzierbare Minimum echter Mixologie. Nimmt man irgendeine Zutat weg, bleibt weniger als ein Mischgetränk übrig.“

Alles scheint also irgendwie dasselbe zu sein, zwar mit unterschiedlichem Namen versehen, aber dennoch nicht klar voneinander unterscheidbar. Zu einer ähnlichen Schlussfolgerung kamen auch James Mew und John Ashton, als sie bereits 1892 feststellten, daß die Erklärungen dieser Getränke im Wörterbuch in der Regel unbefriedigend sind.

Heiße Cocktails und ihre Geschichte: Früher mehr Unterscheidungen

Ältere Autoren hingegen scheinen ein anderes Verständnis gehabt zu haben. Beispielhaft sei Johann David Schöpf zitiert, der 1783 bis 1784 Nordamerika bereiste und feststellte: „Die Mannichfaltigkeit von Getränken, zu welchen der Rum Gelegenheit giebt, ist groß, und es würde ein langes Verzeichnis erfordern, sie alle herzuzählen. Ich erwähne nur der gangbarsten. A Dram – ist ein Schluck Rum oder anderer Brandtewein; a Sling – gleiche Theile Rum und Wasser; Grogg – Wasser mit dem vierten, fünften, oder sechsten Theil Rum; das gemeinste Getränke; – Toddy – Wasser mit Rum und Zucker; Punch – Wasser, Rum, Zucker und Citronensaures; a Flipp – ein warmes Getränke aus starkem Bier, mit Rum und Zucker; a Doctor – frischgemolkene Milch mit Rum, Egg-dram, Egg-Toddy – Eyerdotter mit Zucker und Rum angerühret, und nach Gefallen mit Wasser verdünnet, und dergl. Rechnet man zu dieser Liste noch die verschiedenen einheimischen und fremden Brandteweine, einheimischen und fremden Biere, den Cyder, Cyderöl, und die mancherley fremden Weine, welche verbraucht werden, nebst Thee, Koffee und Chokolate, so siehet man leicht, daß Abwechslung an Getränken hier zu Lande auch den lüsternsten Gaumen nicht in Verlegenheit setzen kan. Die Weine geben wieder zu verschiedenen andern Mischungen Gelegenheit; aus Wein, Zucker, Wasser und etwas Muskatennuß entsteht Sangry; aus Wein und Zucker mit frischgemolkener Milch, der beliebte Sillabub etc. – “

Die alkoholischen Heißgetränke voneinander unterscheiden

Kann man alles also doch eindeutig voneinander trennen? Um dies festzustellen, war es notwendig, in den Büchern vor allem des 17. und 18. Jahrhunderts dienliche Hinweise zu finden und die daraus gewonnene Erkenntnis mit den Rezepten in den ab 1862 erschienenen Bar-Büchern zu vergleichen. Um die Komplexität zu verringern, habe ich bei letzteren lediglich Rezepte mit Rum und Whiskey berücksichtigt. Dennoch blieben rund 4.000 Fundstellen, die statistisch analysiert wurden.

Die Suche begann zwar mit dem Toddy, doch schnell zeigte sich, dass auch andere Mischgetränke betrachtet werden mussten, da Überschneidungen vorhanden sind. Es herrscht vor allem bei den jüngeren Angaben ein regelrechtes Durcheinander. So ist es notwendig, auch Grog, Hot Buttered Rum, Hot Rum und Hot Whiskey, Hot Spiced Rum und Hot Spiced Whiskey, Negus, Punch, Rumbo und Bumbo, Sangaree, Skin und Sling in die Suche einzubeziehen.

Ein altes Rätsel wird gelöst werden

Diese Serie ist eine Reise in die Vergangenheit dieser sowohl kalt als auch heiß genossenen Mischgetränke. Dabei wird allerhand Interessantes vorzufinden sein – und ein jahrhundertealtes Rätsel wird gelöst. Machen wir uns also auf zu unserer Enzyklopädie der alkoholischen Heißgetränke.

Die Enzyklopädie alkoholischer Heißgetränke

Teil 1: Einleitung

Credits

Foto: Editienne

Kommentieren