TOP
Improved Holland Gin Cocktail

Enhance this! Der Improved Holland Gin Cocktail

A

romatisch komplex und doch schlank in den Zutaten: Cocktails wie der Improved Holland Gin Cocktail setzen die ganze Vielfalt der holländischen Traditionsspirituose Genever in Szene. Ein Beispiel, dem immer noch zu selten gefolgt wird.

»Genever ist älter als Whisky und Gin. Er ist der komplexe, ungelagerte Opa des Whiskys!«

Die Geschichte von Genever, auf die hier en détail leider nicht eingegangen werden kann, ist spannend. Und währt lange. „Genever ist älter als Whisky und Gin. Er ist der komplexe, ungelagerte Opa des Whiskys!“, behauptet Phil Duff, der den meisten Bartendern kein Unbekannter sein dürfte und vor kurzer Zeit sogar seinen eigenen Genever auf den Markt gebracht hat.

»Die Beschäftigung mit Genever hält viele Glücksmomente bereit, wie beispielsweise den Improved Holland Gin Cocktail.«

Die lange Tradition von Genever

Die Genever-Produktion beginnt mit der Destillation von moutwijn (Malzwein). Dieser wird in drei bis vier Destillationsvorgängen in einer Pot Still aus einer Maische auf 46 bis 48% Vol. destilliert. In der Regel kommen für die Maische Roggen, Mais, Gerste und/oder Weizen zum Einsatz, wobei Roggen am traditionellsten ist.

Der nach dem ersten Destillationsvorgang entstandene Rohbrand wird ruwnat genannt, er wird im zweiten Durchgang zum sogenannten enkelnat und nach dem dritten spricht man vom bestnat, der dann meist bereits moutwijn genannt wird und vom Geschmack her ungelagertem Whisky ähnelt. Durch die relativ geringe Alkoholstärke besitzt der so gewonnene moutwijn intensive Malzaromen.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts sprach man nach Abschluss der dritten Destillation bereits von fertigem Genever.

Improved Holland Gin Cocktail

Zutaten

6 cl Oude Genever
3 ml Zuckersirup
2 ml Maraschino
2 Dashes Absinth
3 Dashes Aromatic Bitters

Zubereitung

1. Alle Zutaten im Rührglas auf Eiswürfeln 30 Sekunden kalt rühren.
2. In eine vorgekühlte Coupette abseihen.
3. Mit Zitronenzeste garnieren.

Glas

Coupette

Garnitur

Zitronenzeste

Alte Bekannte und neue Botanicals

Im zweiten Schritt werden verschiedene Botanicals für mehrere Stunden in einer sich langsam erwärmenden Pot Still infusioniert und anschließend destilliert. Traditionell kommen dabei Wacholder (vorgeschrieben, jedoch nicht wie beim Gin zwingend deutlich wahrnehmbar) sowie z.B. Engelwurz, Ingwer, Iris, Koriander, Süßholz, Kümmel und Hopfen zum Einsatz – pflanzliche Stoffe, die es auch häufig auf die Zutatenliste von Gins schaffen. Zitrusfrüchte finden im Gegensatz zu den meisten Gins bis auf wenige Ausnahmen nur selten Verwendung.

Im dritten Schritt werden der moutwijn, das mit Botanicals infusionierte Destillat (auf Basis von moutwijn oder Neutralalkohol) sowie optional zusätzlicher Neutralalkohol miteinander geblendet, abhängig davon, welcher Genever-Stil hergestellt werden soll.

Improved Holland Gin Cocktail: Es wird Zeit!

Die Beschäftigung mit Genever hält viele Glücksmomente bereit, wie beispielsweise den Improved Holland Gin Cocktail. Zu wenige Bars haben derzeit wenigstens eine Flasche Genever im Backboard stehen. Das sollte sich ändern! Es lohnt sich!

COCKTAILIAN — HANDBUCH DER BAR

Cocktailian — Das Handbuch der Bar ist das umfassende Nachschlagewerk und ständiger Begleiter für Profis, Einsteiger und Connaisseurs. Jetzt zum Shop »

Dieser Artikel erschien in MIXOLOGY Issue #89 1/2019. Möchten durch die aktuelle Ausgabe blättern oder ein Abonnement abschließen? Sie können das Magazin auch bequem in unserem Onlineshop bestellen.

Credits

Foto: Caroline Adam

Kommentieren

Ich akzeptiere