TOP
Inventur am 14. Juli 2019 - Motel Beer & die Pale Ale Margarita

Inventur am 14. Juli 2019 – Lantenhammer mit Gin-Weltrekord & Motel Beer und die Pale Ale Margarita

Eine schöne Zukunft wünschen wir uns alle, die wir doch versuchen, nachhaltige Beiträge zu leisten. Die US-amerikanische Funk-, Soul- und R&B-Sängerin, Schauspielerin und Aktivistin Janelle Monáe will mit ihrer Basisbewegung „Fem the Future“ die Chancengleichheit von Frauen in Musik, Kunst und Bildung fördern.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „A Beautiful Future“, die sie in Zusammenarbeit mit der polnischen Premium-Brand Belvedere Vodka organisiert, gastierte sie vor ihrem Konzert am Dienstagabend in Berlin, wo sie mit Belvedere die gemeinsam kreierte Limited Edition vorstellte: Die Belvedere x Janelle Monáe Edition ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel und bei clos19.com mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von € 42,99 erhältlich. „Als ich das Belvedere-Team traf, stellten wir eine hohe Übereinstimmung in unserer Leidenschaft für Menschlichkeit und Gemeinschaft fest, sowie in meiner Vision für eine schöne Zukunft, in der sich Frauen gestärkt fühlen und gleiche Chancen erhalten“, so Janelle Monáe auf dem Weg für eine schöne Zukunft, die bereits begonnen hat. Wir wünschen einen schönen Sonntag.

Caipirinha und seine Basis Cachaça können mehr!

Der Caipirinha – Ein Brausepulver für Erwachsene, titelt das Süddeutsche Zeitung Magazin online in seinem Getränkemarkt und sorgt damit gerade für einen kleinen Aufschrei in unserer Redaktion, der Barkultur am Herzen liegt. Es stimmt, dass Brasiliens Nationalgetränk Cachaça im deutschen Raum vorwiegend mit Caipirinha in Berührung gebracht wird und dadurch Bekanntheitsgrad erlangt hat. Es stimmt auch, dass dieser Drink auf Basis der weltweit drittmeist getrunkenen Spirituose durch falschen Einsatz und in Kombination mit zu viel Zucker wie Crushed Ice in Verruf geraten ist.

Und genau darin liegt der Hund begraben: In der Unwissenheit über die Aromenvielfalt und geschmackliche Bandbreite dieses Brandes aus Zuckerrohrsaft sowie die falsche Zubereitung eines Caipirinhas. Cachaça ist weit mehr als bloß eine Caipi-Spirituose, und ein Caipirinha ist dann schlecht, wenn seine Basis aus industriell gefertigten Destillaten besteht, diese durch falsche Zutaten zerschlagen wird. Viele Bars auf hohem Niveau und ambitionierte Bartender in deutschen und internationalen Städten wissen die spannende Spirituose zu schätzen und richtig einzusetzen. Diese Genusserfahrung fernab jeglichen Brausepulver-Erlebnisses sollte man kennenlernen. Erst dann kennt man Caipirinha.

Aus Grün wird sechseckiges Helltürkis – No.3 London Dry Gin wechselt sein Flaschendesign

Benannt nach der Adresse des seit 1668 bestehenden Londoner Spirituosenherstellers Berry Bros. & Rudd in der St. James Street No.3 – sowie nach dem ausgeglichenen Botanical-Verhältnis von drei Gewürzen und drei Früchten – erklärt sich die Nummer Drei für den London Dry Gin aus dem englischen Traditionshaus.

Visuell eingebrannt hat sich der traditionelle Dry Gin in unserem Gedächtnis mit seinem tiefgrünen Flaschendesign und dem ikonischen Schlüssel auf der Vorderansicht. Ein Schlüssel, der im Übrigen zum Salon in der St. James Street Nummer 3 führen soll. Für die smaragdgrüne Flasche hagelte es einige Auszeichnungen. Ab September erscheint der britische Gin, der in Holland destilliert wird, in Türkis und aufgrund seiner sechs Botanicals in sechseckiger Flaschenform.

Der Markenname und das Schlüsselsymbol verbleiben in gewohnter Darstellungsform. „Unser Ziel bei No.3 ist, bei allem, was wir tun, Perfektion zu inspirieren. Die neue Flasche ist ein Beweis dafür“, sagt Roy Evans, Marketingchef von London No. 3 gegenüber The Spirits Business.

FreiburgCup – Ein Becher mit Botschaft und Bewusstseinsschärfung

Die kleine Universitätsstadt Freiburg im Breisgau mit knapp einer Viertelmillion Einwohner und seiner preisgekrönten Bar One Trick Pony, die bei den MIXOLOGY Bar Awards 2018 gleich drei Trophäen in den Schwarzwald nach Hause nehmen konnte, lässt aufhorchen. Mit ihrem FreiburgCup, einer umweltfreundlichen Alternative zum Einweg-Kaffeebecher, setzt sie eine klare Botschaft und zieht damit immer mehr teilnehmende Partner an Bord.

Für einen Euro Pfand ist der FreiburgCup in vielen Cafés und Geschäften der Stadt bereits zu kaufen und in rund 130 Partnerfilialen wieder abzugeben, wo er gespült wird und erneut einsatzfähig ist. Ausgehend von München, setzt man sich auch deutschlandweit beispielsweise via Recup mit dem nachhaltigen Umgang von Coffee to go auseinander. Nomyblog, das Magazin für gute Gastronomie, setzt sich in einem Beitrag mit der „Besser bechern“-Bewegung tiefgreifend auseinander.

Motel Beer und Bar am Steinplatz sitzen in derselben Dose

Barchef Christian Gentemann von der Berliner Hotelbar „Bar am Steinplatz“ und die mittlerweile in Berlin-Reinickendorf situierte Brauerei Motel Beer ziehen gemeinsam an vielschichtigen Strängen.

Aus der Zusammenarbeit der ehemaligen Wanderbrauerei und dem vielgerühmten Barchef ist bereits ein Kellerbier mit verschiedenen Hopfensorten entstanden, das der Liebhaber außergewöhnlicher Biere neben einigen anderen Kreativbier-Editionen seinen Gästen in der Bar am Steinplatz nicht vorenthalten will.

Auf dieser jüngst bierigen Kooperation basiert auch die neue Allianz von Bier und Cocktail, die als Pale Ale Margarita in Dose über den Webshop von Motel Beer erhältlich ist. Der nächste Cocktail mit Brauwarenimpuls ist schon in Planung, wie aus dem Falstaff-Bericht von Peter Eichhorn über die beiden Hauptstadt-Institutionen hervorgeht.

Gin & Tonic-Weltrekordtitel wandert von Las Vegas ins oberbayrische Hausham

Bis zum vorletzten Samstag betrug der Weltrekord für den größten Gin & Tonic insgesamt 947 Liter, dessen Höchstmaß im Vorjahr in Las Vegas erreicht worden war. Eine Veränderung dieser Rangordnung brachte das Gin & Food Festival 2019 der süddeutschen Destillerie Lantenhammer, die den Weltrekord gebrochen hat und seither diesen Titel führen darf. Mit 1001,66 Litern Gin Blue Edition & Tonic holte der Bayer Tobias Maier mit seinem Team den Rekord für den größten Gin & Tonic der Welt.

Das Rekordinstitut für Deutschland hat den Rekord bestätigt, und somit geht die Bestmarke von Las Vegas nach Hausham in Oberbayern. Gemischt mit Tonic Water, überraschte Josef Gin Blue Edition mit seinem typischen Farbspiel von blau zu rosa, das sich rund 2.500 Besucher des Haushamer Genussfestivals auch geschmacklich nicht entgehen ließen. Ein Teil der Einnahmen wird einem sozialen Zweck zugeführt. „Lantenhammer liebt Herausforderungen. Nun haben wir gezeigt, was in unserem Josef Gin steckt – Qualität und Innovation zugleich“, sagt Geschäftsführer und Master Distiller Tobias Maier.

Credits

Foto: Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere