TOP
Inventur 9. Juni 2019

Inventur am 19. Dezember 2021 – der Mixology Podcast ist da!

Herzlich willkommen zum News-Überblick am vierten Advent! Wir sind so frei, die allerletzte Inventur des Jahres in eigener Sache zu beginnen. Nachdem wir damit eigentlich schon im Sommer „raus“ wollten, hat es sich dann doch etwas gezogen, nun hat es aber noch vor Weihnachten geklappt: Der Mixology Podcast ist da!

Und bitte keine Angst, in unserem neuen Audioformat soll es keinesfalls nur um Drinks, Rezepte und korrekte Milliliter-Angaben gehen, sondern um Bar im weitesten Sinne. Dazu wird unser Moderatoren-Duo aus Mixology-Chefredakteur Nils Wrage und dem Frankfurter Bartender Gabriel Daun in jeder Episode einen Menschen als Gesprächspartner zu Gast haben, der Besonderes für die Bar- und Cocktailkultur leistet. Den Auftakt in unserer Pilotfolge machte als Gast der international renommierte Tiki-Experte Jochen Hirschfeld. Ab dem 9. Januar kommt der Mixology Podcast dann alle 14 Tage. Sie finden den aktuellen Stand auf unserer Website, aber selbstverständlich auch direkt bei Spotify oder Apple.

Schauen wir also nun ein letztes Mal für dieses Jahr auf die Nachrichten der ausklingenden Bar-Woche. Und bis wir uns an dieser Stelle wiederlesen – oder im Podcast wiederhören – wünschen wir Ihnen von Herzen frohe Weihnachten und einen guten Start in ein hoffentlich gesundes Jahr 2022!

Mixology Podcast

Nach Tragödie auf Festival: Hard Seltzer von Travis Scott wird eingestampft

Die weltweit beachtete Tragödie beim Astroworld-Festival im November zieht immer weitere Konsequenzen für den Veranstalter, US-Rapper und Megastar Travis Scott: Wie der Brauereikonzern Anheuser-Busch diese Woche bekanntgab, wird man die Produktion und den Verkauf von Scotts Hard-Seltzer-Marke „Cacti“ mit sofortiger Wirkung einstellen. Damit reagiert das Unternehmen auf die harte Kritik, der sich Scott in den Medien stellen muss und mit denen die Firma offenbar nicht assoziiert werden möchte.

Beim von Travis Scott ausgerichteten Astroworld-Festival hatte es aufgrund eines überfüllten Geländes im Zuge einer Massenpanik zehn Todesopfer und hunderte Verletzte gegeben. Seine Getränkemarke „Cacti – Agave Spiked Seltzer“ hatte der Rapper im Frühling dieses Jahres zusammen mit dem Bier-Giganten auf den Markt gebracht. Am wahrscheinlich weiter gewaltig steigenden Markt der Hard Seltzers wird Travis Scott nun also wohl nicht mehr teilnehmen.

Norwegen mit komplettem Alkoholverbot für die Gastronomie

Da kann man die Tür eigentlich auch gleich ganz geschlossen lassen: In Norwegen gilt seit dieser Woche für rund vier Wochen ein komplettes Verbot für den Alkoholverkauf in gastronomischen Betrieben. Bars und Restaurants dürfen zwar offenhalten, unterliegen also keinem Lockdown, dürfen aber nur noch alkoholfreie Getränke servieren. Damit reagiert die Regierung in Oslo auf die rasche Verbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus.

Der Alkoholverkauf in Norwegen ist, wie in fast ganz Skandinavien, ohnehin recht stark reglementiert, Alkohol ist dort normalerweise nur in gastronomischen Betrieben und in den staatlichen Vinmonopolet-Geschäften erhältlich. Vom nun geltenden Verbot für Gastwirte verspricht sich die Politik, dass es in Bars und Restaurants weniger Übertragungen gibt. In Skandinavien wird die Covid-Lage derzeit insgesamt dramatischer, auch Dänemark brachte einen neuen „Lockdown Light“ auf den Weg.

Kunstmagazin kürt den QR-Code zum Bild des Jahres

Aus Sicht der Gastronomie darf man dem Monopol Magazin wohl doppelt Recht geben. Die Redaktion der Kunstzeitschrift hat den QR-Code zum Bild des Jahres gekürt. Die Begründung: Der QR-Code sei als verschlüsseltes Instrument mit klaren Zweckbindung zwar eigentlich das Gegenteil von Kunst, erfülle aber durch seine Transferfunktion gleichsam einen der wichtigsten alten Träume der frühen abstrakten Kunst.

Wir stimmen den Kollegen von Monopol definitiv zu. 2021 war das Jahr, in dem der QR-Code das wahrscheinlich zentrale Motiv in unser aller Leben wurde – besonders natürlich in Sachen Impf- und Testnachweis, aber natürlich auch beim Chech-in in Hotels, Restaurants und Bars via Apps wie Luca. Kaum noch ein Restaurant-Tisch, auf dem nicht in der Mitte ein kleiner QR-Code prangt. Wahrscheinlich ist aber außerdem, dass der Code auch im nächsten Jahr noch genau so wichtig bleiben wird.

Credits

Foto: Everett Collection – shutterstock.com

Comments (2)

  • Ben

    Leider hat besonders die zweite Folge eine miserable Sound Qualität. Es täte dem Podcast gut, wenn das noch optimiert wird.

    reply

Kommentieren