TOP

Inventur am 6. September 2015

Craft Gin in Berlin, die Piña Colada spaltet die Geister und ein paar Passauer schicken die Bärwurz in die Stratosphäre. Willkommen zurück, heute reisen wir weit.

Noch bis heute, den 6. September 2015, läuft in der Markthalle 9 in Berlin das “Berlin Coffee Festival“. Die Bohne spielt natürlich die Hauptrolle, ansonsten gibt es so manches zu erfahren rund ums Rösten und Brühen, Wettbewerbe und Tastings. Deutschlands Kaffee-Szene wird vertreten sein und wir feiern mit.

Ganz aufgeweckt und koffeingetränkt geht es jetzt los mit der neuesten Inventur

1) Wer hat’s erfunden?

… Nein, in diesem Fall nicht die Schweizer. Schauplatz San Juan, Partymekka in der Karibik und offizieller Geburtsort der Piña Colada. Die Kokosnuss-Ananas-Rum Mischung wurde in den 70ern zum Nationalgetränk von Puerto Rico erklärt und hat seitdem kaum an Popularität eingebüßt. Und wie das immer so ist, mit berühmten Kreationen, behauptet oft mehr als nur eine Quelle, der einzig wahre Erfinder zu sein. Und dann wird’s schwierig.

Der Spiegel stellt die zwei Kontrahenten im Fall “gesiebte Ananas von Weltruf” vor und stellt die Fakten im Fall “Restaurant Barrachina gegen Hotel Caribe Hilton”. Beide behaupten von sich, die Piña Colada erfunden zu haben, erstere von einem ehemaligen Bartender, der monatelang an der Rezeptur feilte, zweitere argumentieren mit karibischen Urgottheiten, die ihre Finger im Spiel gehabt haben sollen. Nun, ein unterhaltsamer Artikel. Wir stimmen so lange “If you like piña coladas…” an.

2) Natürlichkeit im Glas

Pernod Ricard bringt mit seiner Prestige Selection den zweiten aus der The Glenlivet Nàdurra-Reihe mit September in den ausgewählten Fachhandel. Nàdurra kommt aus dem Gälischen, heißt “Natürlichkeit” und die steht bei den Nàdurras für den Vorgang, den Whisky direkt aus dem Fass und ohne Kühlfiltration in die Flaschen abzufüllen Ergebnis davon sind bei dem neuen Nàdurra Umdrehungen von circa 58 % Vol., je nach Batch. Im letzten Jahr kam bereits der The Glenlivet Nàdurra Oloroso auf den Markt und eigentlich war für den September 2014 auch schon der First Fill Selection angekündigt – was den ein Jahr aufhielt, vermögen wir leider auch nicht zu sagen. Aber jetzt ist er auf alle Fälle da. Kosten soll er zwischen 60 und 70 €.
3) Wettbewerb mit Angostura

Im Zuge des Rum Fests wird auch das Finale des Angostura-Cocktailwettbwerbs am 3. Oktober 2015 in Berlin ausgetragen. Noch bis zum 17. September 2015 können sich interessierte Bartender bei Seven-Spirits mit ihrer Rezeptur, die sowohl Angostura Rum als auch Bitters beinhalten muss, bewerben. Wie (fast) immer zählt neben Geschmack und Idee auch die Präsentation des Rum. Details gibt es hier.

4) Ab ins All

Letzte Woche haben wir bereits über ein Bier, das ins All geschicht wurde, berichtet, jetzt wurden zwei Kilo Bärwurzeln in eben dieses gesendet. Uns scheint: that’s a thing now. Mit Hilfe eines Wetterballons haben Florian Weichselbaumer, Stefan Penninger von der Hausbrennerei mit gleichem Namen und Katahria Spatz die für einen Bärwurz-Schnaps vorgesehenen Bärwurzeln 36.000 km hoch in die Stratosphäre steigen lassen. Am 12. September 2015 wird es in Passau dann soweit sein, und die weit gereiste Bärwurz wird beim Brennereifest bei den Penningers live destilliert und verkostet. Anschließend wird es 2.999 Flaschen des Brand in 0,5l-Flaschen für ca. 25 € zu kaufen geben.Und heißen wird der Schnaps – festhalten ! – Spacewurz. Ja, genau.

5) Das Craft Gin Weekend in Berlin

Die Wortkombination können wir eigentlich nicht mehr hören – “Craft Gin” – aber das Berliner Craft Gin Weekend Anfang Oktober an dem Wochenende vor dem Bar Convent Berlin lockt uns dennoch. Die Veranstalter sind Thomas Kochan vom Berliner Dr. Kochans Schnapskultur-Laden und Theo Lighthart von “Das Korn”. In der Destille Berlin wird an insgesamt acht Barstationen die Vielfalt des Wacholderschnapses präsentiert.

Am Samstag, den 3. Oktober 2015 ist ein Gin-Tasting geplant, bei dem man sich den Marken von Monkey 47, über Farthofer O-Gin bis zum Triple Peak Gin aus Bremen und noch so ein paar mehr annähern kann. Am Freitag, den 2. Oktober 2015 und Samstag, den 3. Oktober geht es jeweils ab 20 Uhr los, der Eintritt kostet drei Euro an der Abendkasse. Wer mit-tasten möchte am Samstag ist mit 35 € im Vorverkauf dabei. Details gibt’s hier.

6) Noch nicht ganz die besten 50 der Welt … aber fast.

Wir warten und warten immer noch auf die komplette Liste der World’s Best Bars 2015 – denn so gerne wir das in Frage stellen, dennoch interessiert uns wer wo auf der Liste steht. Jetzt wurde ein Teil der Liste vorab veröffentlicht und zwar die Plätze 51 bis 100, da haben wir The Parlour aus Frankfurt als einzige deutsche Bar erspäht. Abgeschlossen wird die letzte Hälfte von der Marie Celeste Bar in Paris. Im Oktober wird es dann ernst, wenn die Plätze 50-1 bekannt gegeben werden.

Credits

Foto: Männer am Tisch via Shutterstock.

Comments (2)

  • Tom Zyankali

    Craft Gin Weekend zur selben Zeit wie German Rumfest?
    wer hat denn da seine Hausaufgaben nicht gemacht?

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere