TOP

Inventur am 8. Juni 2014

Eine Ereignisreiche Woche mit vielen Events: Negronis trinken für den guten Zweck, die Cocktail Spirits in Paris und MIXOLOGY ONLINE überschreitet bei Facebook die 50.000 Likes-Marke. Dazu kommt auch noch der Start einer englische Seite.

Der italienische Klassiker hatte uns vergangene Woche besonders angetan, und zwar so sehr, dass wir ihm auch die Prämiere unserer neuen Sonntagsrubrik FÜNF! widmen. Aber dazu an anderer Stelle mehr. Einen Negroni erhoben wir in der Redaktion auch auf unsere 50.000 Facebook-Fans und darauf, dass es MIXOLOGY ONLINE nun endlich zweisprachig gibt.
Negroni Week vom 2. – 8. Juni 2014

An diesem Sonntag ging die Negroni Week zu Ende, die nicht nur dem italienischen Cocktailklassiker huldigte, sondern dies auch für einen guten Zweck tat. Ziel war es, eine Woche lang jede Menge Negronis oder eine Lieblingsvariante des Cocktailklassikers zu mixen und einen Teil der Einnahmen für den guten Zweck zu spenden. Die teilnehmenden Bars durften sich selbst aussuchen, an welche gemeinnützige Organisation sie spenden wollen und wie hoch genau der gespendete Anteil sein soll. Dabei war der Mindestbetrag 1 US-Dollar pro verkauftem Drink.
Eingeladen zu dem globalen Charity-Event haben der italienische Bitter Campari und das amerikanische Imbibe Magazine. Das Event stieß angesichts der Anzahl an teilnehmenden Bars und der Steigerung zum Vorjahr auf großes Interesse. Waren es im letzen Jahr noch 120 Bars, so nahmen zum Stand der Inventur bereites 1296 Bars aus insgesamt 18 Ländern teil. Davon sind sechs Bars aus Deutschland. Der KofferRaum in Karlsruhe, Greys Bar & Lounge in Berlin, John Muir in Berlin, Loft in Bremen, Rosebottel in Ulm und The Commodore Room in Karlsruhe. Aus Österreich namhen die Bar Grüner Kakadu in Wien und Stollen 1930 aus Kufstein teil. Die Schweiz war durch das Conto 4056 in Basel und dem Hotel Bären in Langenthal vertreten. Negronis trinken für den guten Zweck, eindeutig ein schmackhaftes Erfolgsmodell.- AA
Mit 50.000 Likes in die Mehrsprachigkeit
Die mit Abstand meisten Zugriffe auf unser Portal MIXOLOGY ONLINE kommen mittlerweile von Facebook. Am 13. November 2007 haben wir im größten sozialen Netzwerk der Welt unsere Seite angelegt. Seit letztem Jahr ist dort die Zahl der Nutzer, die unserer Seite folgen, regelrecht explodiert. Vor wenigen Tagen haben wir die 50.000-Marke geknackt. An dieser Stelle möchten wir allen Lesern, die uns dort und auf unserer Internetseite seit Jahren aufmerksam und kritisch verfolgen, ein großes Dankeschön aussprechen.
Über 21.000 Nutzer, die unserer Facebook-Seite folgen, geben Englisch als Muttersprache an. Da ist es nur konsequent, dass wir nun, nach 11 Jahren, auch endlich eine englische Plattform anbieten können. Seit Dienstag steht die englische Version von MIXOLOGY ONLINE im Netz. Vorerst als offene “Beta”-Version und mit vielen Archivartikeln. Aber wir starten auch bereits mit neuen Artikeln von einem talentierten Autoren-Team aus Berlin. Die Frequenz wird nicht ganz so hoch sein wie auf der deutschen Seite. Auch wird sich die Themenauswahl teilweise von der deutschen Seite unterscheiden. -HA
Stefan Hantke und Victoriya Raycheva entschieden Sommersekt-Cocktail-Cup für sich
Die Trierer Sektkellerei Bernard-Massard veranstaltete am 2.Juni zum 16. Mal in Zusammenarbeit mit der Deutschen Barkeeper Union (DBU) den Sommer-Sektcocktail-Cup. Es reisten 30 Bartender nach Trier um ihre Kreationen und Kreativität unter Beweis zu stellen. Die Jury wollte zunächst in der Vorrunde mit einem spritzig-leichten Sektcocktail überzeugt werden und von den 12 Finalisten in der zweiten Runde dann mit Spontanität. Es sollte ein Cocktail mit den festgelegten Produkten aus einem bereit gestellten Warenkorb gemixt werden. Gesamtsieger ist Stefan Hantke aus Kaufbeuren mit seinem “Guava Lover” in der Vorrunde und dem “Adam & Eve” im Finale. Die meisten Punkte in der Vorrunde und somit den Sommer-Sektcocktail 2014 mixte Victoriya Raycheva mit „My Paradise“.-SL
My Paradise von Victoriya Raycheva, Trier
2 cl Monin Sirup Birne
1 cl Monin Sirup Lavendel
0,5 cl frischer Limettensaft
ca 16cl Bernard-Massard Sekt
Riesling Brut Flaschengärung
Zutaten mit Eiswürfeln im Shaker schütteln, in ein Sektglas abseihen, auffüllen mit Bernard-Massard Sekt.
Garnitur: Limettenspirale, Lavendel
Florian Zweng gewinnt Riemerschmid Null Promille Cup 2014
Bars ohne Alkoholausschank in London, Cocktailwettbewerbe ohne Spirituosen in Köln. Auf der diesjährigen Barzone in Köln fand der Riemerschmid Null Promille Cup in seiner elften Auflage statt. Gesucht wurde in diesem Jahr ein Drink auf der Basis eines alkoholfreien Coolers aus maximal sechs Zutaten. Dabei musste der Drink mindestens einen Sirup aus dem Sortiment von Riemerschmid beinhalten. Die eingesandten Rezepturen wurden vorab von einer Jury gesichtet und ausgemixt.
Sechs Teilnehmer schafften den Sprung in das Finale, das im Rahmen der Barzone in Köln ausgetragen wurde. Der Wettbewerb war in zwei Durchgänge unterteilt. Im ersten wurden die eingesandten Final-Rezepturen gemixt und im zweiten sollte mit bis dahin unbekannten Zutaten eine Rezeptur kreiert werden. Die Bewertung der jeweiligen Drinks erfolgte durch den Markenbotschafter von Riemerschmid, einem Mitglied der DBU, dem Gewinner des Vorjahres und wurde nach den Kriterien Praxisnähe, Aroma, Geschmack, Kreativität, Optik und Performance beurteilt.
Als Sieger ist Florian Zweng aus der Cocktailbar Hirsch Inn aus Pfronten, hervorgegangen. Den zweiten Platz belegte Karen Widmann-Price, Lobby Bar, Seehotel Überfahrt, Rottach-Egern. Den dritten Platz sicherte sich Mohammad Nazzal, Al-Salam Orient Lounge & Esskultur, Köln.-AA
Lukas Graser betreut künftig Havana Club in Österreich
Lukas Graser, der zuletzt als Product Manager bei Eduscho Austria arbeitete, übernimmt ab sofort die Aufgabe des Product Manager für Havanna, die vorher Stefan Spiessberger inne hatte. Dieser wechselt in das Verkaufsteam von Pernod Ricard, wo er als Key Account Manager tätig ist. Das erklärte Zie des gelernten Betriebswirt Graser ist, den Marktanteil der Marke Havana Club weiter auszubauen.-AA
Knob Creek Rye ab Juli auch in Deutschland erhältlich
Knob Creek erweitert ab Juli sein Portfolio: Der Roggen-Whiskey Knob Creek Rye wird nach der erfolgreichen Einführung in den USA nun auch in Deutschland lanciert. Knob Creek Rye (50 Vol.-%) wird in kleinen Chargen hergestellt und in stark ausgeflammten Fässern gereift. So erhält er seinen intensiven Geschmack nach würzigem Roggen mit feinen Vanille- und Eichennoten. Knob Creek Rye wurde 2012 als „Best Rye Whiskey“ auf der „San Francisco World Spirits Competition“ ausgezeichnet. Und nun kommt er auch in Deutschland an.-SL
Diageo warnt Schottland vor Unabhängigkeit
Diageo Chef Ivan Menezes appeliert an die Schotten, im kommenden Herbst ihr Votum gegen die Unabhängigkeit von Großbritannien abzugeben. Die Nationalpartei stellte den entsprechenden Antrag und am 16. September sollen die Schotten wählen. Momentan sieht es noch so aus, als würde sich die Mehrheit der Schotten gegen eine Abspaltung entscheiden. Und was genau hat Diageo mit der Unabhängigkeit der Schotten zu tun? Laut Menezes könne Diageo “Schottland anders als andere Geschäftszweige nicht einfach verlassen”. Zur Diageo-Gruppe gehören Scotch-Marken wie Johnnie Walker, J&B, Buchanan’s, Talisker oder Lagavulin. Ein Viertel des Firmenumsatzes, was knapp 19 Milliarden Dollar entspricht, entfällt auf den Verkauf von Whisky.-SL
 

Credits

Foto: Fotografen via Shutterstock

Comments (1)

  • Patrick Korsche

    @ Negroni-Week!!!.
    .Wir im Grüner Kakadu in Wien, haben die Negroni-Week verlängert bis mindestens 18.06.2014!!!

    reply

Kommentieren