TOP
Inventur am 05.Januar 2020

Inventur am 05.Januar 2020 – Feuer in der Schwarzwaldstube & 20 Jahre Milk & Honey

In der ersten Inventur des Jahres werden wir sowohl einen Blick zurück auf das vergangene Jahr wie auch auf eine Bar, die zur Jahrtausendwende eröffnet hatte. Sowie auch einen Blick nach vorne und auf wild wachsende Pflanzen.

 

Es ist der absolute Albtraum eines jeden Gastronomen: Mitten in der Nacht aus dem Bett geholt zu werden, weil die Location Feuer gefangen hat. Zum Jahresbeginn hat dieses traurige Schicksal nun eines der höchst dekorierten Restaurants Deutschlands ereilt: In der Nacht zum Sonntag ist die berühmte Schwarzwaldstube in Baiersbronn abgebrannt, jenes Restaurant, das so lange drei Sterne hält wie kein anderes Restaurant des Landes. 63 Gäste mussten das Hotel Traube Tonbach, in dem die Schwarzwaldstube beheimatet war, verlassen, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Trends: Was 2019 war, was 2020 kommt

Der IWSR (International Wine and Spirits Record) beobachtet laufend den Getränkemarkt und seine Entwicklungen. Nun wirft die in London ansässige Datenbank einen Blick zurück auf 2019, sowie auch einen kleinen Blick auf 2020.

Erwähnt werden dabei Hard Seltzers, also alkoholhaltige, zumeist in Dosen abgefüllte Getränke mit Kohlensäure (wie etwa Vodka Soda), die Wichtigkeit von indischem Whiksy für die globale Szene und der Trend zu Tequila Cristalino, also fassgereiftem Tequila, dem nachträglich die Farbe entzogen wird. Auch der Kategorie Rosé auf dem Weinsektor wird weiterhin Wachstum beschienen – wenig verwunderlich, dass auch Pink Gin an Beliebtheit gewinnt. Und wenn wir schon beim Gin sind: Auch hier ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. In Deutschland wächst die Kategorie bis 2023 um weitere 13,1%, in Brasilien gar um knappe 32%. Das Ende des Gin-Booms ist – zumindest im Konsumentenbereich – also noch nicht abzusehen.

Das 20-jährige Jubiläum von Milk & Honey

Am 31. Dezember 1999, also vor genau 20 Jahren, eröffnete Sasha Petraske seine wegweisende Bar Milk & Honey in New York. Wir haben der pionierhaften Speakeasy-Bar einen Rückblick gewidmet, der die Relevanz der Bar in der Lower East Side und das Schaffen ihres Gründers bis in die Gegenwart würdigt.

Auch in Punch wirft Robert Simonson einen Blick zurück, tut dies allerdings mit O-Tönen von ehemaligen Wegbegleitern von Sasha Petraske, wie seinem Jugendfreund TJ Siegal, dem ersten Angestellten Kelvin Perez, oder Bartendern der ersten Stunde wie Joseph Schwartz, Elizabeth Sun, Christy Pope und Chad Solomon. Auch Dale DeGroff, der das Milk & Honey früh entdeckte, kommt zu Wort. Ein lesenswerter Rückblick!

Brewdog eröffnet erste alkoholfreie Bierbar in London

Alkoholfreie Produkte sind auf dem Biersektor nichts Neues, man kann sogar sagen, die Bierindustrie hat auf diesem Segment Pionierarbeit geleistet. Geschmacklich lässt sich ein alkoholhaltiges Bier heute kaum von einem alkoholfreien Bier unterscheiden.

Das eine war jedoch meistens Ergänzung zum anderen. Nun jedoch geht der britische Craft-Hersteller BrewDog einen Schritt weiter: In London eröffnet man zum Jahresbeginn, genau am 6. Januar 2020 um 12:00 Uhr mittags, die erste alkoholfreie Bierbar. Ausgeschenkt werden 15 unterschiedliche, alkoholfreie Kreativbiere, dazu gibt es die Neuigkeiten Wake up Call und Hazy AF. Der Dry January hat in London also einen neuen Ort bekommen.

Wilde Pflanzen

Pflanzen sammeln und verarbeiten oder selbst fermentieren stehen auch 2020 weiterhin im Fokus. MIXOLOGY-Bartender des Jahres Ruben Neideck wird uns an dieser Stelle mit Arbeiten aus seinem Velvet-Labor versorgen und uns die Jahreszeiten ins Glas bringen.

Wer sich selbst weiterbilden will auf dem Segment der ess- und trinkbaren Pflanzen sowie der Fermentierung, kann das – zumindest im bayrischen Raum – bei Workshops von Vildvuchs machen, die ab Februar in München stattfinden werden. Für alle anderen gibt es das Wildpflanzenmagazin, das man sich monatlich für einen Unkostenbeitrag von 1€ als digitale Ausgabe zuschicken lassen kann. 2020 kann also gesammelt werden!

Credits

Foto: Shuttertsock

Kommentieren

Datenschutz
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit ihnen. Falls gewünscht, treffen sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Flagge Deutsch
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit ihnen. Falls gewünscht, treffen sie bitte eine Auswahl: