TOP

Inventur am 14. Dezember 2014

Schottland senkt die Promillegrenze im Straßenverkehr. Bei Saercys hingegen steigt die Grenze für den teuersten Glühwein. Johnnie Walker kooperiert mit den Meistern der Berliner Modelwelt. DeKuyper gibt den Cocktail Master bekannt. Am Ende bleibt nur noch eine Prognose für 2015 und die Gewissheit, dass die letzte Inventur des Jahres immer näher rückt. 
Herzlich Willkommen. Wir melden uns aus unserem stark reduzierten Berliner Produktionsbüro. Nachdem wir vor einigen Tagen  gegen unser aller Prinzipien verstoßen und FÜNF! Gründe gegen Weihnachtsfeiern mit dem Team der Booze Bar gekonnt ignoriert haben, wollen wir Ihnen doch trotzdem die Nachrichten der vergangenen Woche nicht vorenthalten. Kurz und knapp, hier ist die Inventur. Die gesamte MIXOLOGY-Redaktion wünscht einen gemütlichen und besinnlichen dritten Advent.
1) Schottlands Kampf gegen die Promille
Bei den Schotten wird’s ernst. Seit Kurzem greift dort nämlich eine neue Regelung im Straßenverkehr. Statt wie bisher 0,8 sind nur mehr 0,5 Promille Alkohol im Blut des Autofahrers erlaubt. Angedacht war eigentlich, auch die englische Regierung mit ins Boot zu holen. Dort signalisierte man allerdings laut Süddeutscher Zeitung “derzeit kein Interesse an einer Senkung der Promillegrenze zu haben.” Das Aufraunen unter den Schotten ob der neuen Gesetzesgebung war groß. Weniger Trinken, bevor man ins Auto steigt – und das auch noch so kurz vor Weihnachten, wo es doch Tradition ist, sich bei den Büroweihnachtsfeiern ein, zwei, fünf Drinks mehr zu gönnen. Die neue Regelung wird statistisch betrachtet dazu führen, dass pro Woche 35 Schotten mehr ihren Führerschein werden abgeben müssen als davor. Bei den ersten Kontrollen übrigens waren immerhin die meisten unter den 0,5 Promille. Aber es war auch 7.30 Uhr morgens.
2) Glühwein: deluxe.
Apropos Weihnachtsdrinks. So manch einer findet sich dieser Tage vielleicht am Berliner Gendarmenmarkt, dem Nürnberger Weihnachtsmarkt oder auch im Wiener Museumsquartier zur vorweihnachtlichen Stimmungsmache ein. Das Accessoire dazu? Richtig, das obligatorische Tässchen Glühwein. Meistens Mittelmaß, manchmal gut, vereinzelt hervorragend, aber immer – je nach Örtlichkeit – verhältnismäßig teuer. Das Searcys in London setzt dem nun eine Krone auf, denn dort gibt es den wohl teuersten Glühwein für umgerechnet rund 85 € pro Tasse. O-Ton des Barbesitzers: “Wir wollten etwas besonderes schaffen.” Das hat man tatsächlich: In der Tasse verbinden sich aufgewärmter Chateau des Gravieres aus Bordeaux , Lanson Pere et Fils Champagner und Blanche de Normandie Cidre. Wer also etwas Weihnachtsgeld übrig hat, bei St. Pancras vorbeispaziert und gerne in warmen Champagner investiert: das Searcys erwartet Sie.
3) Jonnnie Walker’s Mode Kooperation
Die Berliner Mode-Addicts von Dandy Diary stellten in Kooperation mit Johnnie Walker und Harris Tweed vergangene Woche ihren einzigartigen Rucksack vor. Harris Tweed ist ein britisches Traditionunternehmen, welches besonders erlesene Stoffe herstellt. Die Herausforderung bestand darin, den Reisebegleiter nach weichen Whiskyaromen duften zu lassen. Ob es gelungen ist oder nicht, durften geladene Gäste vergangene Woche im Le Croco Bleu herausfinden. Ob Gregor Scholl, Gastgeber im Le Croco Bleu, nun vom schweinsledernen Schrankkoffer auf Trend-Rücksack umsattelt, ist noch nicht bekannt. Laut den beiden Designern und Modebloggern von Dandy Diary, David Kurth Karl Roth und Carl Jakob Haupt, ist die Kreation ein Accessoire für den modernen Mann. Wer den Rucksack erwerben möchte, muss sich noch gedulden. Die auf 50 Exemplare limitierte Auflage wird ausschließlich in ausgewählten Berliner Shops erhältlich sein.

4) DeKuyper gibt Cocktail Master 2014 bekannt
Die Gewinnerin der DeKuyper Bartender Challenge steht fest. Carolyn Connelly of Noblesville, Indiana, darf sich von nun an DeKuyper Cocktail Master 2014 nennen. Connelly überzeugte mit ihrem “DeKuyper Rainbow Shot”. Der Wettbewerb lief den gesamten Oktober über. Die Teilnehmer waren angehalten, ein Video auf der Website von DeKuyper hochzuladen, in dem sie sich und ihre Kreation präsentieren. Via Abstimmung wurde die Runde zunächst auf fünf Finalisten reduziert, worauf sich dann Connelly durchsetzen konnte.
Hier ihr Rezept: DeKuyperRainbow Shot
Zutaten:
1 Teil DeKuyper Blue Curacao Liqueur
1 1⁄4 Teile Pinnaple® Tropical Punch Vodka
5 Teile frischer Orangensaft
1 Teil Grenadine Sirup
Zubereitung:
Grenadine Sirup über Eis ins Mixglas geben. Dann zusätzliches Eis sowie darüber eine Schicht Orangensaft vorsichtig mit dem Barlöffel ins Glas geben. Dann wiederum vorsichtig eine Schicht Vodka ins nochmals Eis ins Glas geben. Das Ganz mit DeKuyper Blue Curacao Likör toppen und schließlich in sechs Shot-Gläser abgießen.
5) 2015
Ende des Jahres bedeutet Anfang der Prognosen. So auch bei The Spirits Business. Hier erzählen einige Kenner der Branche davon, was die möglichen Trends für 2015 im Spirituosen- und Barbereich sein könnten. Darunter findet sich etwa die Bewegung in Richtung Bottled Cocktails, die beispielsweise das polarisierende Londoner White Lyan mittlerweile in ausgewählte Supermärkte liefert. Aber auch mehr Transparenz in Sachen Herstellung, weniger Alkohol im Drink und gesunde Zutaten im Cocktail werden zunehmend gefragt sein. Stichwort: Rote Beete-Sirup. Mehr Prognosen und Trends aus Sicht von Phil Duff, Vertretern von Pernod Ricard und Allen Katz der NY Distilling Company gibt es hier.
 
 

Credits

Foto: Mann am Mikorofon via Shutterstock

Comments (2)

  • Benno

    Sind es nun 500 oder 50 Rucksäcke, die produziert wurden? Im verlinkten Artikel sind es nur 50.

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere