TOP

Inventur am 2. November 2014

Tequila in London, Awards in Bristol, ein Tresenwechsel für Herrn Joly und nicht in Allem, was nach Zimt schmeckt, ist auch nur Zimt drin. Außerdem die besten Arbeitsgeber und wir lassen das Rum Fest Revue passieren.
In der vergangenen Woche nippten wir mit angeklebten Dracula-Zähnen an unserem Pumpkin Ale, es war ja Halloween, und bereiteten uns auf die kommende und letzte Ausgabe für 2014 vor. Im Zentrum allen Strebens steht dieses Mal unser neues, schöneres, überholtes Taste Forum.
In der ersten Runde werden in Expertenrunden Rye und Pale Ale verkostet und bewertet. Man darf gespannt sein! Nun aber erstmal die letzten Flasche vom Kürbis-Bier herausgeholt und durch die Inventur geschmökert.
1) Den Sombrero bitte absetzen
Tequila, Mezcal, … London! An der Themse wird den Agavenspirituosen Ende November auf einem zweitägigen Festival Tribut gezollt. Das Tequila & Mezcal Festival geht in seine erste Runde, Initiator ist Tequila-Experte und Importeur Eduardo Gomez und im Boot sind unter Anderem die mexikanische Handelskammer und Vertreter der mexikanischen Tourismusbranche.
Der 22. und 23. November 2014 sind jedoch nicht nur der Agave sondern auch mexikanischer Kultur und kulinarischen Spezialitäten der verschiedenen Regionen des Landes gewidmet. Das Ganze findet im Grange Tower Bridge Hotel satt und Sombreros, Salz und Ponchos müssen ausdrücklich draußen bleiben. Eine weitere Mission von Gomez ist, die gängigen Tequila-Klischees -Stichwort “Party-Shot” – Schritt für Schritt zu verabschieden.
2) Bristol Cocktail Week
Und wir bleiben auf der Insel. Drei Stunden von der Hauptstadt Richtung Westen gab’s in der Woche vom 20. bis 26. Oktober 2014 was zu feiern: die Bristol Cocktail Week kürte ihre Sieger mit Awards. Abräumer ist die Red Light Bar, die erst vor einem Jahr eröffnete.
Drei der Auszeichnungen in den Kategorien “Beste Cocktails”, “Beste Atmosphäre” und “Beste Allround Bar” gingen an das Etablissement von Richard Tring in Bristols Unity Street. Die Auszeichnung für den besten Service ging an die Hausbar. Abgestimmt wurde online auf der Website von Bristol Cocktail Week, wobei 35 Bars zur Auswahl standen und 1652 Stimmen abgegeben wurden.
3) Zimtgeschmack mit Frostschutzmittel
Der Fireball Cinnamon Whisky Likör hat in den  letzten Jahren unter US-amerikanischen College Studenten einen regelrechten Boom erlebt. Er schmeckt ungefähr wie die Big Red Kaugummis von Wrigley’s. Allerdings macht er letzte Woche Negativ-Schlagzeilen, denn jetzt wurde der Likör in Schweden, Finnland und Norwegen aus dem Regal genommen. Grund dafür ist, dass das in den USA gefertigte Produkt mehr Propylenglykol enthält, als es in der EU zugelassen ist.
Was ist das eigentlich? Propylenglykol reduziert den Wassergehalt im Nahrungsmittel  um den Geschmack ztu verstärken. Diese Fähigkeit macht den Stoff allerdings auch zu einem hervorragenden Frostschutzmittel.
Und genau aus diesem Grund wird er hierzulande als giftig bewertet, während es in den USA heißt, er sei “generell als sicher eingestuft” . Auch in Nahrungsmitteln. Die Amerikaner zeigen sich von dem Verkaufsverbot unbeeindruckt und in Zukunft wird es für den europäischen Cinnamon Fireball ein anderes Rezept geben als für den amerikanischen, so steht es in der Huffington Post.

4) Die Besten der Besten der Besten.
Wer ist eigentlich der beste Arbeitgeber? Wen fragt man da am besten, wenn man eine ehrliche Antwort möchte? Das Jobportal LinkedIn, klar. Ergebnisse sehen dann wie folgt aus: Google ist auf Eins, Diageo auf 49. Aus der Food & Drink Industrie platzieren sich Unilever Nestle und Coca Cola unter den ersten 25 Plätzen. Das Schlusslicht der 100 besten Arbeitgeber 2014 hält IBM. Unter den ersten 100 Unternehmen sind ganz klar die Technologiekonzerne deutlicher vertreten.
Was uns interessiert sind doch die tatsächlichen Memos, welche im Vorlauf der Umfrage auf LinkedIn durch die Chefetagen der einzelnen Konzerne geschickt wurden. Für uns eindeutig Arbeitgeber Nummer eins: MIXOLOGY MAGAZIN.
5) Mit Einzigartigkeit zum Erfolg
Was macht eine Marke nachdem sie bereits für ihre vorangegangene Werbekampagne ausgezeichnet wurde? Exakt, sie setzt noch einen drauf. So gerade aktuell gesehen in Israel. Der Limonadenhersteller, welcher uns schon den Weihnachtsmann beschert hat, bringt dort 2 Millionen Unikate Flaschen seiner Diet Coke auf den Markt.
Dafür wurde ein spezieller Algorithmus geschrieben, der ohne menschliches zuarbeiten jeder Flasche ein einzigartiges Design verpasst und dies auf die Flasche aufdruckt. Am POS kann dann zu der erworbenen Flasche auch noch ein S-Shirt im gleichen Design oder andere Give-Aways erworben werden. Erste Falschen werden bereits auf ebay als Sammlerstücke gehandelt. Die Unikate Flasche ist vorerst  nur in Israel erhältlich.
6) World Class Schreibtischwechsel
Bereits Ende dieses Monast verlässt Charles Joly seine Position als Beverage Director des The Aviary in Chicago. Diese Position hatte er seit 2012 inne. Seine Entscheidung gründet auf den einmaligen Möglichkeiten, die ihm sein aktueller Titel als bester Bartender der Welt bietet. Joly gewann die Diageo World Class 2014.
Als Brand Ambassador für Diageo Reserve wird er weiterhin im Feld der Barkultur arbeiten. Joly betreibt weiterhin ein „Craft House Business“ mit dem er natürliche, gluten-freie Bottled-Cocktails vertreibt.
7) Das German Rum Fest 2014. Wie lief’s?
Das 4. German Rum Fest fand Anfang Oktober in der Station am Wochenende vor dem Bar Convent Berlin 2014 statt und wir resümieren ein wenig. Über 85 Marken präsentierten insgesamt mehr als 350 Blends. Das Programm beinhaltete knapp 30 Tastings und Master Classes, in denen den Besuchern der Rum an Gaumen und ins Herz gebracht werden sollte.
Noch mehr Zahlen? Bitteschön: insgesamt zählte das Festival 3987 Besucher, was die vergangenen Jahre übertrumpft. Wer noch ein wenig in Erinnerung schwelgen möchte, dem sei der Video-Rückblick der Veranstaltung ans Herz gelegt. Rum verbindet eben. Salud!
8) Absolut Feichtner- eine schwedisch-österreichische Zusammenarbeit
Produktdesigner Thomas Feichtner hat für Absolut Vodka ein neues Glas gestaltet. Es ist handgemachte und wurde speziell für den Absolut Elyx entworfen. Der Österreicher entwarf ein Vodkaglas, das formal viele seiner vorhergegangenen Arbeiten aufgreift und dieses Glas steht lediglich auf drei Beinen, wie es auch bei vielen anderen von Feichters Entwürfen der Fall ist.
Er selbst sagt über das Glas: „Mich fasziniert das formale Wechselspiel von positiv und negativ, von Sinus und Kosinus. Dabei wollte ich unbedingt den Körper des Glases vom Boden lösen und dadurch auch ein visuell unabhängiges und eigenständiges Objekt schaffen.” Das Glas ist ab sofort bei Stamm Concept Store für 48 € erhältlich.
 
Drink Absolut Feichtner ( von Andreas Obermeier)
5cl Absolut Elyx
0,5 cl Weizen Sirup
0,5 cl Limettensaft
2ds Peychaud’s Sirup und Angostura Bitter

Credits

Foto: Mann mit Hund via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere