TOP
Inventur 21. Juli 2019 - Bar Convent Sao Paolo & Tales of The Cocktails Awards

Inventur am 21. Juli 2019 – Licor 43 im Madrid-Design & Gin und Tonic-Tipps fürs Wochenende

Der Sommer ist da, und die Ferien befinden sich in Halbzeit. Trotz Sommerloches tut sich dennoch einiges hier und dort, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Wenn Sie noch auf der Suche nach einer geeigneten Sommer- oder Fachlektüre sind, dann hätten wir gerade einen Tipp in unserer wöchentlichen Inventur für Sie parat.

Auch bei den Tales of the Cocktail-Awards gestern Abend in New Orleans standen neben altbewährter Kategorien auch besondere Fachbücher und – Veröffentlichungen sowie Autoren der Getränke- und Spirituosenindustrie auf der Auszeichnungsliste. Die Award-Nacht fand erst nach unserem Redaktionsschluss statt, so dass wir an dieser Stelle noch nicht explizit auf die Preisträger eingehen können. Tauchen Sie also ein in den Sommer und kommen Sie gut durch die nächste Woche. Wir wünschen Ihnen dafür einen glücklichen Start, vorerst aber einen wunderbaren Sonntagnachmittag mit den Nachrichten der vergangenen Tage.

Bargeflüstert wird rund um die Welt, am Nordcap wie in Gibraltar

Selbst schaffte sie in der Rivington Bar und zeitweise in der Tales Bar von Wolfgang Bogner in der Limmatstadt. Dann wollte die Zürcherin Daniela Huber in Erfahrung bringen, wie in den gehobenen Trinkstätten, Kneipen oder Nachbarschaftsbars auf der ganzen Welt bargeflüstert wird. Ausgestattet mit ihrem Tagebuch macht sie sich deshalb auf Reise von Finnland bis Gibraltar und verbringt jeden Tag viel Zeit in Bars, Cafés und Kneipen, tauscht sich mit Bartendern und Gastgebern aus, fachsimpelt oder sammelt Eindrücke. Daraus ist nun ein Buch entstanden. „Bargeschichten vom Nordcap bis Gibraltar“ erzählt von Menschen, die Daniela Huber in Bars getroffen hat und von Bars oder auch Kneipen, in denen sie getrunken hat. Vielmehr aber geht es um die Geschichten der Menschen in den auserwählten Einrichtungen sowie die Getränke. In der Geschichtesammlung ist einerseits das finnische Pub vertreten, andererseits beispielsweise das Little Red Door in Paris. Erhältlich ist das Werk mit wunderbaren Kurzgeschichten per Bestellung auf der Homepage des neuen Schweizer Alambic Books-Verlages zu Spirituosen, Barkultur und alkoholischen Genuss: alambic-books.com.

BCB-Première in São Paulo

Vor zwölf Jahren nahm der BCB in der deutschen Bundeshauptstadt seinen Anfang, als sich acht Spirituosenmarken und etwa 500 Cocktail-Profis trafen, um Geschäfte zu machen und Erfahrungen auszutauschen. Heute die Messe die größte Fachveranstaltung für die Bar- und Getränkebranche weltweit. Seit 2015 ist Reed Exhibitions der Veranstalter des Bar Convents, dessen Ursprung in der Mixology Verlags GmbH mit dem Bar Convent Berlin liegt. 2018 fand bereits der erste BCB in New York statt. 2019 feierte die Branchenveranstaltung eine gelungene Première in São Paulo: 3.000 Besucher aus Bars, Restaurants, dem Handel und Hotels, 55 Vorträge und Live-Aktionen, 75 Redner und 90 Aussteller aus aller Welt. „Der BCB São Paulo hat gezeigt, dass sich der südamerikanische Markt vor allem in Brasilien in einer spannenden Entwicklungsphase befindet. Die Bühne, die der BCB den Branchenprofis für Weiterbildung, Unterhaltung und Anregungen bietet, ist entscheidend für die Entwicklung der Cocktail-Szene in der Region“, meint unter anderen Brasiliens Bar-Koryphäe Marco De La Roche.

Gin und Tonic – Es prüfe, wer sich bindet

Dass Gin nicht gleich Gin ist, wissen wir nicht zuletzt wegen der sich seit Jahren auftürmenden Gin-Welle, die mittlerweile weit über unseren Kontinent hinaus geschwappt ist. Einhergehend mit jener Bewegung ist eine neue Flut entstanden, die Gins Allianzpartner für den folglich auch im Trend liegenden Gin&Tonic betrifft. „Der Boom des Tonics ist im Nachgang der Begeisterung für Gin entstanden“, erklärt unser Chefredakteur Nils Wrage in einem Interview mit Beate Schierle im Südkurier. Dieser hat vor kurzem das prickelnde Tonic-Kapitel in einer Wochenende-Ausgabe aufgeschlagen und erfreulicher Weise Mixology-Chefredakteur Wrage in Sachen Tonics zu Wort gebeten. Klar, dass es dabei nicht bei einem Wort bleiben kann. Sehen Sie selbst und genießen vielleicht den einen oder anderen G&T oder nur eines der in Geschmack und Konsistenz vielfältigen Tonic Waters zur Erfrischung. Cheers.

„Made of Spain“ – Neue Limited Edition von Licor 43

Seit über 70 Jahren stellt die Familie Zamora nach einem Geheimrezept mit 43 mediterranen Zutaten den goldenen Licor 43, den meistverkauften spanischen Likör, her. Besonders gerne wird dieser als Blanco 43 getrunken, der aus einem Teil Licor und drei Teilen Milch besteht. Nach den ikonischen Mosaiken Barcelonas lässt sich die spanische Premiummarke für ihre zweite „Made of Spain“-Limited Edition nun von der Fliesenkultur Madrids inspirieren. Ein Haus ohne Fliesen ist in Spanien nahezu undenkbar.

Das Design ist eine Hommage an Spaniens handbemalte Azulejos – Keramikfliesen. Der nostalgische Kachel-Look der Flaschen ist eine Liebeserklärung an diese alte Handwerkskunst sowie die Genusskultur Madrids mit ihren unzähligen historischen Tavernen. Die Stückzahl der diesjährigen Edition ist streng limitiert. Leider wird sie nicht in Deutschland verkauft.

Credits

Foto: Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere