TOP
Inventur am 29. Dezember 2019

Inventur am 29. Dezember 2019 – Faszination Kohlensäure & Klickscham 2020

Silvester steht vor der Tür. Eine Nacht, die man gerne unter Freunden verbringt, auf einer oder mehreren Partys in das neue Jahr feiert oder einfach nur mit einer guten Flasche zu Hause der Ereignis an sich vorbeiziehen lässt.

Es ist aber auch eine Nacht, die sich im wahrsten Sinne des Wortes nur allzu stark in Rauch auflöst. Die Menge an Feinstaubausstoß, die in einer einzigen Nacht produziert wird, macht 15 Prozent der Emissionen aus, die der Straßenverkehr in einem ganzen Jahr verursacht, wie die Süddeutsche schreibt. Also: Lieber Korken knallen lassen anstatt Böller – und ein frohes Neues Jahr!

Faszination Kohlensäure: Die Welt ist eine Blase

Da wir schon von Korken sprechen: Im Herzen der Champagne erforscht Gérard Liger-Belair mit seinem Team die Physik von sprudelnden Getränken, allen voran Champagner. Er hat damit weltweit nahezu ein Alleinstellungsmerkmal, das erstaunliche Ergebnisse – sowie Fotos – hervorbringt. „Von Anfang an hat mich die Ästhetik der Bilder fasziniert, die wir beispielsweise mit Hochgeschwindigkeitskameras von aufsteigenden und platzenden Bläschen machen. Eine Blase entsteht an einem Kondensationskeim im Glas – das kann ein kleiner Kratzer sein, ein Staubkorn oder ein Fussel vom Abspültuch“, so der Forscher.

In seinem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung beschreibt er weiter, wie er zu seinem Forschungsgebiet kam, wie unterschiedlich man sich altem und neuem Champagner nähern sollte und, natürlich, aus welchen Gläsern man Champagner am besten trinkt. Eine definitive Antwort auf die letzte Frage– man kann es sich denken – gibt es letztlich nicht. Lesen sollte man das Interview trotzdem, oder gerade deswegen.

Flugscham war gestern, 2020 kommt die Klickscham

Weniger fliegen aufgrund von CO2-Emission ist eine Frage, mit der sich aktuell viele Menschen beschäftigen. Weniger im Fokus stehen die Schadstoffe, die durch Rechen- bzw. Serverleistung entstehen. Wieviel aber tragen ein versendetes Bild eines tollen Vier-Gänge-Menüs, das Streamen einer halbstündigen Serie oder auch nur eine Suchanfrage für einen Cocktail zur CO2-Emission bei?

Laut eines Artikels auf bento waren 2015 soziale Dienste für rund 2 Prozent aller CO2-Emissionen verantwortlich, ähnlich viel wie der CO2-Ausstoß aller weltweiten Urlaubsflieger. 2018 war laut einer Studie des französischen Nachhaltigkeits-Thinktank „Shift Project“ der globale Datentransfer für rund vier Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich, die private Fliegerei nur für 2,4 Prozent. Der Plastikstrohhalm im Drink ist da eine schöne Sache, wenn das Googlen nach der Rezeptur für einen Daiquiri die Umwelt belastet. Laut Google verbraucht eine Suche etwa 0,2 Gramm CO2. Wir werden sehen, ob und wie das grüne Bewusstsein in diesen „unsichtbaren“ Bereich eindringen wird.

Die zehn Trends in Großbritannien 2020, darunter österreichischer Wein

Apropos CO2-Footprint: Umweltfreundliche Verpackung in der Wein-, Bier- und Spirituosen-Industrie wird laut The Drinks Business weiterhin einer der Top 10 Trends des Jahres 2020 sein. Des weiteren werden sich asiatische Produkte und Aromen, allen voran Sake, weiterhin verstärkt in Cocktails wiederfinden, sowie Pink Drinks und Fermentierung bei Wein und Bier stärker in den Fokus rücken.

Einer der Trends wird ganz bestimmt in Österreich auf offene Ohren stoßen: In neun von zehn Listen der befragten Wein-Trendsetter steht österreichischer Wein auf der Agenda, vor allem solcher, der über die Weißwein-Platzhirsche Grüner Veltliner und Riesling hinausgeht. Die Rotwein-Gattungen Blaufränkisch, Zweigelt und Sankt Laurent sind für den Sprung auf die Insel bereit, außerdem auch der Bereich der österreichischen Schaumweine. Hello Austria!

10 Champagner Cocktails & Happy New Year!

Da wir schon so viel über Champagner, Kohlensäure und Silvester geschrieben haben, soll zum Schluß nochmal alles zusammenkommen. Denn auch wenn Umwelt- und Konsumbewusstsein richtigerweise auch in den Bars und Gastronomien (und Heimbars) weiterhin steigen sollen und werden, ist es doch ebenso wichtig, sich den Genuss nicht zu versagen. Zu einer bloßen Schamgesellschaft zu verkommen, hilft niemandem weiter.

Daher werfen wir mit den Kollegen des Imbibe Magazine noch einen Blick auf zehn Champagner-Cocktails, bei denen natürlich ein Klassiker wie der French 75 nicht fehlen darf, aber unbekanntere Kanditaten wie der Holy Bendiction, Lady Washington oder Northern Lights im Fokus stehen. In diesem Sinne: einen guten Rutsch!

Credits

Foto: Shuttertsock

Kommentieren