TOP

Inventur am 5. Oktober 2014

Die Inventur am heutigen Sonntag hat sich dem Design und der Kunst verschrieben. Disaronno und Absolut präsentieren sich aufgehübscht, es gibt demokratisch Gewähltes, der Löwe macht was Neues und die Jägermeisterin wird von nun an in England umworben.
Ab morgen ist es soweit! Die MIXOLOY BAR AWARDS werden verliehen und am Tag darauf beginnt der Bar Convent. In der vergangenen Woche nahm das “Monster” – Zitat Chefredakteur O. – Bar Convent auf dem Berliner Station Gelände bereits zunehmend Gestalt an und die Messe entsteigt Stück für Stück den hunderten Kisten und Kartons. Dahinter stecken viel Liebe, Leidenschaft, Schweiß und hin und wieder eine Träne.
Mit der gleichen Intensität schalten wir zu den Neuigkeiten der letzten Tage. Auf geht’s, die Inventur.

1) Disaronno trägt jetzt Versace. 

Die Weihnachts-Ausgabe von Disaronno präsentiert sich in einem Design der italienischen Modemarke. Inspiriert ist das Aussehen von Versaces Home-Kollektion, was bedeutet dass helles Blau und Goldelementen dominieren.

Das Design der Flaschen ist damit sicherlich ein Hingucker und die Sonderausgabe kommt im Oktober auf den Markt. Sie wird online wie auch im Soto Berlin für 10,99 € zu erwerben sein.

2) Der erste demokratisch gewählte Whisky der Welt

Glenmorangie hat verkündet, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen und zwar den Taghta. Der Single Malt ist nicht einfach nur ein neuer Single Malt, nein, denn er wurde demokratisch von den Freunden der Marke “gewählt”.

Fans von Glenmorangie aus rund 30 Ländern haben sich in den letzten 18 Monaten daran beteiligt, den neuen Whisky zu kreieren. Das beinhaltete die Wahl der Fässer sowie die gesamte Verpackung und visuelle Sprache von Taghta. Der Single Malt hat Noten von Karamell und Schokolade, und wird im Online-Handel für 79 € zu erwerben sein.
3) Absolut Kunst. Oder so.
Nachdem Andy Warhol ab etwa 1970 jeden portraitierte, der die entsprechende Summe auf den Tisch legte, ließ sich auch Absolut Wodka diese einmalige Chance nicht nehmen einen “einzigartigen” Warhol auf ihre Flaschen zu bringen. Das 1996 entstandene Kunstwert ist der  Grundstein für die Absolut Art Collection.

Die aktuelle Auflage des limitierten Designs umfasst etwa 4 Millionen Flaschen und die gibt es weltweit ab dem Oktober dieses Jahres zu kaufen. In der Hoffnung, dass sich jeder einen eigenen Warhol nach Hause holen kann und will.


4) Hamburg, Downtown

Jöry Meyer geht seinem Handwerk nach und eröffnet nach eigener Aussage Ende Oktober seine neue Bar. Der Name ist angelehnt an die Winchester, ein Gewehr aus dem letzten Jahrhundert, und wir können zu diesem Zeitpunkt nur munkeln, um welches Thema sich das nächste Barkonzept handeln könnte.

Die roten Türen schmücken bereits die Umrisse des  Unterhebelrepertierer, welchen die meisten Karneval-Cowboys schon einmal in der Hand gehabt haben dürften.
Warum Jöry Meyer sich mit seiner ersten öffentlichen Bekanntmachung mit einer Einladung direkt an Angus Winchester wendet, ist dem Jörg’schen Regelwerk für Marketingkonzepte zu entnehmen. Hier der Link zum Video.
5) Für die Jägermeisterin

In England kommt Jägermeister in diesem Moment mit der ersten Produktinnovation seit 80 Jahren auf den Markt. Getreu dem Motto “never change an running system” durften wir weltweit in den letzten Dekaden immer den gleichen Digestif erwarten, wenn der Barmann Jägermeister ausschenkte.

Mit Jägermeister Spice wird sich diese Gewohnheit nun ändern. Das allerdings nur in England. Der neue Kräuterlikör will speziell bei der Damenwelt punkten. Die Volumenprozent wurden von 35 auf 25 gesenkt und bei den Geschmacksnoten finden sich Vanille und Zimt im Vordergrund.

Ein Termin für die Deutschlandeinführung wurde nicht genannt. Sicher kann sich die deutsche Barszene aber sein, dass Jägermeister nicht still und heimlich auf den Markt kommt.

6) Morgens halb 10 in Florida: “Einen Guinness-Latte, bitte!”

Das in verschiedenen Stout Bieren (tiefschwarzes, obergäriges Schankbier) auch Kaffeearomen unterkommen, wissen einige Bierliebhaber schon seit langem. Dass auch der Biergeschmack in den Kaffee kommt, wusste bisher noch kaum einer. Starbucks versucht sich jetzt an dieser Idee und verpasst dem morgendlichen Wachmacher ein neues Aroma.

In einigen Filialen der US Bundestaaten Ohio und Florida ist das Projekt gerade angelaufen: Cafe Latte mit Guinness Geschmack. Woher der neue Trend genau kommt, bleibt nur zu vermuten. Scheinbar ist es in einigen Regionen Irlands die Regel vor dem morgendlichen Arbeitsantritt erst mal ein kühles Schwarzes zu zischen.

Das soll, so sagt Ari Notis, Blogger für das Esquire Magazin, einen vitalisierenden Kick mit in den Tag geben. Wir sind gespannt, wann diese Neuerung unsere lokalen Koffein-Dealer erreicht. Auf dass wir uns endlich an dem herrlichen Geschmack von Bier am Morgen erfreuen dürfen- ohne den sonst so üblichen leichten Schwips davon zu tragen.

Credits

Foto: Dame auf dem Tisch via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere