TOP

Inventur am 6. März 2016

Der letzte Tag der Woche ist angebrochen und wie immer präsentieren wir Ihnen das das Neueste vom Neuen aus der flüssigen Branche. Heute gibt es zweifach Nachrichten rund um Jim Beam und einfach rund um Southern Comfort. Chin chin!

Es ist ja schon wieder März, der Frühling kommt langsam an und wir nutzen die Zeit für eine Reise nach Düsseldorf zur Pro Wein. Die findet von 13. bis zum 15. März 2016 statt und auch in diesem Jahr findet sich dort das Who-is-Who der Weinwelt ein. Das Tagestickt kostet 30 Euro und das 3-Tagesticket gibt es für 55 Euro. An allen drei Tagen ist das Gelände von 10 bis 19 Uhr für die Besucher geöffnet, zu kosten gibt es neben Weinen auch Schaumweine in der Champagne Lounge, die Halle 16 ist der Sonderschau “same but different” gewidmet, wo es um ausgefallene Vermarktungsmethoden geht, und die Halle 13 widmet sich ganz und gar dem Packaging und Design. Wir sehen uns dort. Aber jetzt wartet erst einmal die aktuelle Inventur auf uns.

1)  Ein Portfoliowechsel für Southern Comfort

Über dem großen Teich wechselt neben Southern Comfort auch Tuaca, ein Likör auf Brandy-Basis, das Portfolio, und so wandern beide für den Preis von 542,4 Millionen US-$ von Brown-Forman zur Sazerac Company. Das hat auch Auswirkungen auf Deutschland – so übernimmt mit dem 1.April 2016 die Diversa Spezialitäten GmbH, ein Joint Venture von Underberg und Rémy Cointreau, den Vertrieb von Southern Comfort in Deutschland. Bislang lag jener selbstverständlich in den Händen von Brown-Forman Deutschland. Das Unternehmen hatte Southern Comfort 1979 nach Deutschland gebracht und vertrieben.

2) Doppelte Eiche von Jim

Ein paar Wochen heißt es noch Abwarten, aber dann soll es am 10. April 2016 soweit sein: Jim Beam bringt in Deutschland sein neuestes Produkt, den Jim Beam Double Oak auf den Markt. Aktuell gibt es noch keine genauen Auskünfte, was genau das “doppelt” heißt. Welche Fässer da ein zweites Mal befüllt wurden und für wie lange – mit der Information hat uns das amerikanische Unternehmen leider noch nicht versorgt. Was er kosten soll, wissen wir jedoch bereits: für 22,50 Euro wird er zu haben sein. Philip Reim von Eye for Spirits mit seinen Gedanken zum Double Oak gibt es hier.

3) Alles neu macht 2016

Und wo wir bei Jim sind bleiben wir da auch gleich, denn es gibt weitere Neuigkeiten. Zum ersten mal seit über einer Dekade erneuert die amerikanische Marke das Flaschendesign. Die neuen Flaschen sollen etwa Mitte des Jahres in den Handel kommen, neben den USA werden Deutschland und Großbritannien die ersten Märkte sein, bei denen das neue Design lanciert wird. Das dann irgendwann erstmals global einheitliche Design von Jim Beam ist Teil der “Make History”-Kampagne, die bereits seit zwei Jahren läuft.

4) Havana Club goes Ultra Premium

Ab dem 1. April 2016 wird es die Havana Club Tributo Collection 2016 zu kaufen geben. Hierbei handelt es sich um einen Blend von Rums, die teils in über 80 Jahre alten Fässern gelagert wurden und jetzt auf insgesamt zehn Märkten in den Handel kommen. Wer selbst gerne ein bisschen Ultra Premium zuhause hätte, muss allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen, denn laut Hersteller soll die Tributo Collection für rund 350 US-Dollar in den Handel kommen. The Spirits Business berichtet.

Credits

Foto: Dre Männer via Shutterstock.

Kommentieren

Ich akzeptiere