TOP

Inventur am 8. Februar 2015

Die Coolness des Cognac, der Irrsinn um den Gin, neues Design bei Bacardi und die neue MIXOLOGY ist da. Wir heißen Sie herzlich willkommen zurück zur Inventur.

Kaum ist die Fashion Week durch die Hauptstadt gezogen, geht’s auch schon weiter mit der Berlinale. Das Programm ist ein Reigen an deutschen und internationalen Filmen, und wir wären nicht MIXOLOGY und damit dem Genuss verpflichtet, wenn wir nicht an dieser Stelle das kulinarische Kino vorstellen würden. Eine Bewegtbilderserie, die jedes Jahr noch besser wird, mit Dokumentationen und Filmen über Köche, Sommeliers und Kulinarischem generell. Ticket’s gibts online. Und nun der Rücklick auf die vergangene Woche.

1) Ein Hoch auf die Aroooomen

Für die Süddeutsche schrieb sich Jan Stremmel seinen Unmut über die Gin-Auskenner und Tonic-Pedanten von der Seele. Sein Artikel “Wacholder Unsinn?!” illustriert, wie sich das neue Jahrzehnt der Zweitausender-Jahre zur Ära der Experten in Sachen Wacholder and Tonic entwickelt hat. Wer möglichst präzise seine präferierte Gin mit Tonic-Kombination an der Bar fordert, der sieht sich in einer besonderen Position. Wo einmal die teure Uhr oder das Motorrad zur Unterscheidung von der Masse dienten, ist das jetzt das Nischenwissen im Wacholderwald nachgerückt.

Leichtfüßig und dabei punktgenau zielt Stremmel auf die Gin-Auskenner und betont damit die teils grotesken Auswüchse im Nischenwissen und Distinktions-Gehabe. Lesenwert. Am besten genießen Sie beim Lesen die persönliche Lieblingskombination vom Wacholderschnaps und Tonic Wasser (wir hätten da noch dieses Plakat, falls Sie Inspiration brauchen. Gibt’s übrigens auch zu gewinnen, aber mehr dazu etwas weiter unten. Und nehmen Sie sich dabei bitte nicht so ernst. Das tun wir auch nicht.

2) Neue Bar. Lost in Grub Street

Fünf Finger zur Faust geballt und damit im Boxring kräftig zugeschlagen nennt man einen Punch. Der englische Begriff hat seinen Ursprung im hindustanischen Wort „Panch“ und bedeutet fünf – wie die fünf Ursprungszutaten der Punchbowls, jenes Cocktailvorfahren aus Indien, das die britischen Seefahrer im 17.Jahrhundert aus dem Subkontinent einführten. Genau diese Tradition wiederzubeleben hat sich diese neue Bar in Berlin-Mitte auf die Fahnen geschrieben.

Aber Mixologe des Jahres 2013 Oliver Ebert und sein Team haben noch ein weiteres konzeptuelles Highlight zu bieten. In dieser Trinkanstalt wird man bei Cocktails auf Vodka oder Gin verzichten müssen. Dafür widmet man sich einer ganz speziellen Spirituosen-Kategorie. In wenigen Tagen ist Eröffnung und kommenden Freitag können sie auf MIXOLOGY ONLINE lesen, was sich hinter alldem verbirgt und wie der etwas geheimnisvolle Name zustande kam. Bis dahin bleiben wir „lost in curiosity“.

3) Optischer Wechsel bei Bacardí

Was Neues zum 153. Geburtstag. Bacardí kündigt die erste Veränderung im Verpackungsdesign seit über zehn Jahren an. Mit der neuen Verpackung kehren auch die ursprünglichen spanischen Namen zurück: Superior, Gold und Black werden zu „Carta Blanca“, „Carta Oro“ und „Carta Negra“.

Dem neuen Design gingen viele kreative Prozesse voraus und vor Allem einige Recherchen in den Barcardi-Archiven. Die klassischen Motive, die nun mal zur Marke rein assoziativ gehören – die Fledermaus zum Beispiel – wurden beibehalten bzw. nur sanft überarbeitet. Insgesamt sind die neuen Flaschen stilistisch vom Art-déco-Stil beeinflusst. Wer’s genau wissen will, dem bietet Bacardi auch ein Video, um den Weg in die Flasche zu illustrieren.

Das neue Verpackungsdesign startet am 4. Februar in Großbritannien und ist ab Anfang März in einigen europäischen Märkten, darunter auch Deutschland, verfügbar. Ab April setzen auch die übrigen Märkte weltweit das neue Design um.

 

4) Über die Coolness des Cognac. Oder: Der König ohne Reich.

Manfred Klimek, unter Anderem auch Autor für MIXOLOGY, traf für die Welt Maurice Hennessy, Nachkomme in siebter Generation der Cognac-Familie, und stellt die Frage: ist Cognac eigentlich noch cool?
Heute ist so ziemlich das einzige, was die Hennessys mit dem Produkt gemein haben der Name, erfährt der Leser. Klimek spricht mit Hennessy darüber, was es bedeutet nur mehr “Botschafter, aber nicht mehr Herrscher” des Reichs zu sein und wie man den Cognac am besten trinkt. Zudem ein Argument, warum Cognac nie aus der Mode kommen kann und die Antwort auf die Frage, welchem Geschäft man denn nun in der Familie Hennessy nachgeht.

5) Kreative Bartender für Cognac gesucht

Und wie zur Bestätigung: Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Leonardo Royal Hotel Munich seinen Wettbewerb für Bartender, diesmal mit Martell Cognac als Partner. Das Finale des Martell Cognac Cocktail Wettbewerbs findet am 12. März in der Lounge „Leo90“ des Leonardo Royal Hotel Munich statt. Die Kooperationspartner und Sponsoren des diesjährigen Wettbewerbs sind das Spirituosen Unternehmen Pernod Ricard Deutschland und die Barschule München.

Bartender, die an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, müssen sich mit einem eigens kreierten Cocktail bewerben, der als Hauptzutat entweder den drei Jahre gereiften Cognac Martell V.S oder den bis zu zwölf Jahre gelagerten Martell V.S.O.P beinhaltet. Unter den Rezepturen werden die neun kreativsten bestimmt. Der Schöpfer des Siegercocktails gewinnt einen Intensivkurs nach Wahl an der Barschule München. Weitere Preise, wie ein Wochenende in einem der Leonardo Royal Hotels in Deutschland oder eine Flasche Prestige Cognac Martell XO, warten auf die Bartender. Viel Erfolg!

Weitere Informationen zum Abend erhalten Sie auch unter der Telefonnummer 089 288 538 0

Teilnahmeschluss ist der 13. Februar 2015

6) Die neue MIXOLOGY 1/15 ist da

Starten Sie mit uns in 2015, die Neue ist da. Wir sprechen über Antwerpens Nächte, eine erwachende Barkultur und belgische Trinkwelten jenseits des berühmten Bieres. Außerdem stellen wir Cold Dripper als schonendes Verfahren, um Spirituosen zu aromatisieren, vor. Craft Beer hin, Craft Beer her? Eine Polemik zum Thema und die Frage, ob “Craft” nur noch Marketing ist. Im Taste Forum ging es diesmal um Rum und Stout. Beim Ausflug in den Süden der Staaten nahmen wir einen Vieux Carré zu uns, die wiederentdeckte Cocktaillegende aus New Orleans. Die neue Ausgabe erschien am vergangenen Donnerstag, dem 5. Februar 2015. Abonnements lassen sich ganz einfach online abschließen und zu haben ist die Ausgabe online oder in ausgesuchten Fachgeschäften.

Im Eifer des Gefechts haben wir übrigens aus versehen einen recht sichtbaren Fehler in der Ausgabe gemacht.

Wer den entdeckt, schreibt eine Email an verlosung@mixology.eu mit der Berichtigung unseres Fehlers. Die ersten Drei mit Argusauge, die unser Versehen entdecken, bekommen ein Gin & Tonic-Poster.

Credits

Foto: Mann mit Megafon via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere