TOP

Karussell der Nacht VII

Panta rhei, alles fließt. Und auch in unserer siebten Episode des „Karussells der Nacht“ dreht sich die Maschinerie mit der einen oder anderen Personalie der Barwelt weiter. Wir servieren Neuigkeiten von Jonas Stein aus dem Offenburger Schoellmanns, dem Frankfurter Thomas Lang und Paola Labansat aus Hamburg.

Zum Anfang jedoch blicken wir tief in die Berliner Nacht und auf einen sich anbahnenden Hauptstadtableger der Frankfurter Barlandschaft. Denn für Februar 2016 hat die Gekko-Group die Eröffnung eines „kleinen Bruders des Roomers Hotels“ angekündigt. „Provocateur“ lautet der Name des burlesk-urban ausstaffierten Hotels in der Brandenburgischen Straße, unweit des Kurfürstendamms. Und auch für die Bar wurde bereits jemand gefunden.

„Ich konnte da einfach nicht nein sagen“, lacht Nico Krznar, der die Leitung des neuen Tresens übernehmen wird. „Nach acht Jahren im Hefner“, fährt er fort, „hat sich mir jetzt einfach die großartige Option geboten für die Gekkos Group zu arbeiten.“ Die Möglichkeit, eine neue Hotelbar zu übernehmen komme nicht oft, und auch die zweieinhalb Kilometer Distanz zwischen neuer Wirkungsstätte und einem Feierabend-Daiquiri mit den alten Kollegen im Hefner lassen sich schnell überwinden.

Daheim am Main

In Frankfurt selbst drehte sich das Karussell der Nacht in der letzten Zeit unglaublich schnell. Protagonisten der Szene wie Miguel Fernandez Fernandez haben sich ins südostasiatische Ausland verabschiedet, die Roomers-Crew gewann den MIXOLOGY BAR AWARD als Hotelbar des Jahres und viele Tresenrockstars wechselten ihre nächtliche Bühne, kamen und gingen. Einer von ihnen ist Thomas Lang.

Denn der gebürtige Mainzer arbeitet nicht mehr am Brett des Roomers, sondern steht und shaked künftig im Schummerlicht der Kinly Bar. „Wir bauen dort gerade ein Team auf, mit dem wir unsere Ideen für diese Bar und neue Projekte verwirklichen wollen“, erklärt er uns enthusiastisch. „Dabei“, so Thomas weiter zur Philosophie der neuen Bar, „geht es uns darum, keinerlei Kompromisse in Sachen Qualität zu machen und Innovation in einer Bar neu zu definieren.“

Neben dem allnächtlichen Tanz mit Rührlöffel und Zestenreißer arbeitet der Frankfurter zudem an einer Beratungs- und Projektsteuerungsagentur mit dem ehemaligen Beverage Director vom Gekko Management und General Manager des Roomers, Markus Langkamm. „Wir sind in der Lage durch den wirtschaftlichen und rechtlichen Background, den mein Partner mitbringt, und konzeptionelles Arbeiten für das operative Bargeschäft meinerseits, eine Komplettlösung für Gastronomien anzubieten, die es im Consulting-Sektor selten gibt“, prophezeit Thomas. Der Name des gemeinsamen Babys: L&L.

Frankfurt, die Zweite

Doch damit nicht genug aus der deutschen Bankenmetropole, schließlich hat seit Anfang Oktober auch Bartenderin Elaine Müller in Frankfurt eine neue Heimat und mit dem Parlour eine neue Wirkungsstätte gefunden. „Ich liebe Frankfurt und das Parlour, ich hab die Mädels und Jungs dort sehr gern und ich fühle mich einfach super wohl hier“, gerät die eigentliche Kölnerin auf ihren Wohnsitzwechsel angesprochen ins Schwärmen. Wehmut? Vielleicht ein bisschen: „Ich war schließlich auch immer sehr gerne im Ona Mor“, erzählt sie weiter und fügt noch an: „Das hat sich aber auf einmal alles so ergeben und gepasst. Und letztlich kam dann noch hinzu, dass ich einfach ganz gerne eine Veränderung haben wollte.“

Den Shaker schwingend, freut sich Elaine, die im Sommer dieses Jahres bereits bei den Barmaid Olympics triumphierte, nun sehr darauf, möglichst viel am neuen kreativen und innovativen Tresen aufzunehmen und weiterhin dazuzulernen. Ganz oben steht dabei aber vor allem „immer eine gute Gastgeberin sein“, grinst sie.

[Slideshow]

Elaine Müller Jonas Stein Thomas Lang Photocredit by Dado Daniel Dominik Paola Labansat

[/Slideshow]

Offenburg? Mannheim!

Studentenstadt und barocke Schlösserpracht – Aber auch potente Cocktails? Richtung Mannheim schlägt unser Barkompass zugegebenermaßen nicht oft aus. Zuletzt war MIXOLOGY-Autorin Michaela Bavandi im Januar 2014 in der Quadratstadt und zeichnete uns ein kleines Bild der Nacht. An dem liquiden Gesamtkunstwerk in der Metropolregion Rhein-Neckar möchte nun auch ein bekannter Kopf der Szene mitwirken: Jonas Stein, schon immer der Meinung man sollte kleinere Städte nicht ob ihrer Barlandschaft unterschätzen, verlässt das Schoellmanns in Offenburg und steht nun am Tresen in Mannheim, etwas Wasser den Rhein hinab.

Warum er überhaupt gegangen ist, sei gar nicht so einfach zu erklären, sagt Jonas. „Am einfachsten lässt es sich aber mit Fernweh beschreiben, denke ich.“ Und so zog er nach neun Jahren im mehrfach bei den MIXOLOGY BAR AWARDS nominierten Schoellmann’s weiter. „In Mannheim darf ich mit meinen Freunden vom Sieferle & Sailer beziehungsweise Hagestolz für ein paar Monate zusammenarbeiten“, freudestrahlt Jonas. „Was danach kommt“, fügt der 29-jährige hinzu, „steht aber noch offen.“

Hamburger Sonnenschein

Und dass es dann letztlich meistens doch ganz anders kommt als man denkt, weiß auch die Hamburger Bartenderin Paola Soleil Labansat. Erst im Frühjahr dieses Jahres verriet uns die 26-jährige im Gespräch mit MIXOLOGY ONLINE, sie beerbe die Neuselbstständige Betty Kupsa in ihrer Rolle als Barfee im momentan fluktuationsgeprüften und Award-gekrönten Le Lion.

Stattdessen jedoch verließ Paola die Höhle des Löwen in der Rathausstraße inzwischen wieder und steht fortan hinter dem Tresen des The Chug Club auf Sankt Pauli. Gemeinsam mit Johann Wader komplettiert die als „Newcomer des Jahres“ bei den MIXOLOGY BAR AWARDS 2016 nominierte Paola nun das Team um Chef-Chuggerin Betty Kupsa in deren Bar zwischen Reeperbahn und Landungsbrücken.
Wenn sich das Karussell der Nacht für Sie ebenfalls gedreht haben sollte, Sie Tipps und Vorschläge für aktuelle Personalwechsel der flüssigen Szene haben, freuen wir uns jederzeit über Informationen an: christian@mixology.eu

Credits

Foto: Straßen via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere