TOP
Karussell der Nacht | Mixology — Magazin für Barkultur - Cordula Langer

Karussell der Nacht XXX

D

as Karussell der Nacht dreht sich diesmal sehr berlinerisch, und zwar mit Karim Fadl in der Bar Tausend, außerdem mit Damien Guichard und Jonas Stein. Und auch bei Bacardí Deutschland gibt es eine wichtige Personalie.

Die aktuellen Temperaturen vor der Tür sind zum Austrocknen! Zeit also für ein wenig Erfrischung. Vielleicht auf unserem Karussell der Nacht? Denn das dreht sich heute mit besonders hoher Geschwindigkeit. Etwa bei Bacardí Deutschland: Dort ist der langjährige Mitarbeiter Nicolas Rampf in die Geschäftsführung gewechselt und tritt als „Managing Director D-A-CH“ die Nachfolge von Stephan Tenhaef an, wie das Unternehmen mitteilte (für ein persönliches Statement war Rampf leider trotz mehrfacher Nachfrage nicht erreichbar, d. Red.). Andere Fahrgäste sind diesmal Damien Guichard, das Truffle Pig, Jonas Stein, die Amano Group, Karim Fadl und die gute, alte Bar Tausend. Tickets bitte, vorsicht bei der Abfahrt!

Berlin, Frankfurt, München – und nun auch Baden-Baden: Jonas Stein

Nach langer Suche haben die beiden obersten „Kinly Boys“ Johannes Möhring und René Soffner nun den operativen Kopf ihres Berliner Projekts gefunden: Jonas Stein wird Barchef in der taufrisch eröffneten Amo Bar im neuen Hotel Amo by Amano, und somit Teil der „Underground Lovestory“ der Berliner Gastrogruppe. „Schon nach dem ersten kurzen Gespräch mit René war klar, dass mich das Objekt sehr reizen würde. Jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung und meine erste Hotel-Erfahrung. Von der Baden-Connection komm’ ich wohl nie mehr los“, scherzt der tätowierte Lockenkopf mit Blick auf seine und Soffners gastronomische Vergangenheit in Baden-Baden.

Für das neue Flaggschiff der Amano Group in der Friedrichstraße hat Stein die Kantine Kohlmann zum Juni verlassen und sich Möhring (München) und Soffner (Frankfurt) angeschlossen, die die Bar im Auftrag der Amano Group realisiert haben und auch künftig inhaltlich leiten werden. „Für die Eröffnung bieten wir zunächst eine kleine Cocktailkarte mit Drinks aus Renés und Johannes’ anderen beiden Bars, dem Kinly und dem Ménage“, erklärt Stein den Ansatz zu Beginn. „Ich bin froh, jetzt die typische Kinly-DNA mit nach Berlin zu tragen. Wir alle sind guter Dinge, dass wir uns hier in dieser besonderen Bar deutlich weiterentwickeln werden; und natürlich unsere Gäste immer wieder begeistern zu können.“ Wenn die Kinly-typischen Gerätschaften angekommen sind, sollen die Arbeiten an der ersten echten, eigenen Amo-Karte beginnen.

Damien Guichard wird zum Trüffelschwein

Quasi zurück in seine alte Nachbarschaft hat es Ende Mai Damien Guichard gezogen. Ab 2017 hatte der polyglotte Franzose zur Crew des wiedereröffneten Velvet in Berlin-Neukölln gehört, bevor er sich Anfang 2018 in Richtung Mitte und ins Mr Susan verabschiedete. Nach dem Ausstieg aus letzterem heuert Guichard nun als Barchef in Sven Breitenbruchs „Speakeasy im Restaurant“ an, dem Truffle Pig im Hinterzimmer des Kauz & Kiebitz.

„Für mich kommt das Truffle Pig ziemlich nah an meine Idealvorstellung einer Bar: Klein, intim, dennoch nicht zu ernst und in einem lebhaften Kiez“, hebt Guichard voller Begeisterung an. Seine neue Rolle sieht der deutsche Bacardí Legacy-Finalist von 2018 aufgrund der sehr persönlichen Atmosphäre nun vor allem im Zwischenmenschlichen: „In so einem kleinen Raum wird der Bartender zum Gastgeber, zum Kellner, zum Mixer; er verschreibt sich komplett der Aufgabe, die Erfahrungen und Erinnerungen der Gäste zu prägen. Sven und ich möchten aus dem Truffle Pig einen Ort machen, den Menschen gern besuchen, wenn sie die Welt da draußen vergessen wollen.“ Gearbeitet wird zunächst ohne eine Cocktailkarte, sondern ausschließlich durch persönliche Beratung. Und die funktioniert dann hoffentlich so, wie Damien Guichard es sich wünscht: „Wenn die Gäste zu dieser gewissen Stunde aus dem Laden stolpern und sich fragen, warum es schon wieder hell ist!“

Tausendsassa in der Tausend Bar: Karim Fadl wird neuer Barchef

Und noch eine Zurück-zu-den-Wurzeln Geschichte: Der umtriebige Karim Fadl wird Barchef in der Bar Tausend in Berlin, eine seiner langjährigen Lieblingsbars. Fadl blickt mittlerweile auf eine vielfältige Karriere in der deutschen Bar- und Spirituosenszene zurück: Auf Tätigkeiten in einigen der einflussreichsten Berliner Bars folgten mehrere Jahre als Brand Ambassador für Bacardí, bis sich Fadl um den Jahreswechsel 2016/17 zuerst als Mitgründer des Fifty Cocktail Heroes und anschließend mit seiner Import- und Distributionsfirma Drifter Spirits in die Selbstständigkeit wagte. Nun also der nächste Schritt: Fadl ist ab sofort Barchef der Bar Tausend, einer echten Berliner Institution.

„Geiles Bar-Konzept, geiles Food-Konzept, für mich einer der Läden, der in Mitte immer gerockt hat“, meint der 34jährige Berliner. Seine primäre Aufgabe sieht Karim Fadl darin, sich zu überlegen: Wie machen wir die Bar Tausend internationaler? Wir haben unglaublich gutes Personal und machen gerade wöchentlich Schulungen“, sagt Fadl und ergänzt: „Das ist viel, aber es lohnt sich. Wir haben einige junge Talente, bei denen es echt Spaß macht, zuzusehen, was mit ihnen noch möglich ist.“ Außerdem freut er sich über die Freiheiten, die er für die nächste Barkarte bekommen hat. Die Berliner Barflys dürften sich da ebenso freuen!

Credits

Foto: Editienne

Kommentieren

Ich akzeptiere