TOP
Das dreitägige Festival Konomi bringt japanische Cocktail- und Spirituosenkultur nach Basel

Das dreitägige Festival „Konomi“ bringt japanische Cocktail- und Spirituosenkultur nach Basel

Vom 27. – 30. März 2023 findet in Basel erstmals das Mikrofestival „konomi“ statt. Auf drei Tage und mehrere Locations verteilt, geht es hier um japanische Cocktails, Spirituosen, Herstellungsprozesse und überhaupt japanische Lebensart und Philosophie im Allgemeinen. MIXOLOGY Online mit einer kleinen Vorschau. 

Giffard Alkoholfrei

Hinter dem erstmals stattfindenden Festival stehen zwei (zumindest in MIXOLOGY-Kreisen) nicht ganz unbekannte Akteure. Robert Schröter ist weitgereister Bartender, Gründer der Cocktail Akademie in Berlin und MIXOLOGY-Autor, Rebekka Anna Salzmann wurde bei den MIXOLOGY Bar Awards 2019 zur „Newcomerin des Jahres“ ausgezeichnet und zählt heute als Geschäftsleiterin des Angels’ Share zu einer der prägenden Figuren der Baseler Barszene. Wenn zwei derart versierte Barköpfe eben jene zusammenstecken, kann im Grunde nur Gutes dabei rauskommen.

Sensorische Japanreise in Basel

In diesem Fall ist es das Mikrofestival konomi, das vom 27. – 30- März japanischen Geschmack nach Basel bringt. Dies geschieht in Gestalt von Cocktails, fermentierten Speisen oder auch einer tieferen Auseinandersetzung mit Sake, ohnehin eine der Trendkategorien im Barzirkel. Und natürlich noch einigem mehr.

„Der Ausdruck Konomi bedeutet in dem Fall nicht nur Geschmack, sondern auch Genuss, Wissen und Ästhetik. Wir freuen uns, diese drei Highlights mit Hilfe von teils international bekannten Vortragenden, Sommelièren und Bartender:innen hochwertig vermitteln zu können“, erklärt Robert Schröter den Hintergrund des dreitägigen Festivals. „Die japanische Kulinarik und die Lebensart sind unfassbar vielfältig und reich. Besonders für uns Gastronomen gibt es dort noch einiges zu entdecken und zu lernen. Viele von uns Mitwirkenden haben Wurzeln in Japan, haben dort lange gelebt lange oder dieses einzigartige Land besucht. Unser Wunsch ist es, diese Hochkultur der Restaurants und Bars sowie die japanische Ästhetik auch in Basel stärker zu repräsentieren.“

Programm und Tickets bereits Online

Das konkrete Programm besteht unter anderem aus Cocktails von Nico Čolić, Bartender aus der renommierten Kronenhalle, oder einem Fermentations-Workshop der Pioniere von mimi ferments in der Stadtbrennerei. Es gibt eine Rum-Verkostung bei Zum Kuss oder einen Teesalon mit Yoko Tateishi, während sich Nicole Klauss in der Blaupause mit der japanische Kunst alkoholfreier Cocktails beschäftigt. Das komplette Programm – sowie auch Tickets – ist bereits online auf der konomi-Website einsehbar.

Und letztlich geht es vor allem nicht nur um Produkte, sondern um die Art, wie diese präsentiert werden. „Die japanische Kunst des Gastgebens ist feingliedriger, gastorientierter und ganzheitlicher als unsere westliche“, so Robert Schröter, „davon können wir uns viel abgucken. Um dies zu fördern, haben wir extra einen Workshop über die Kunst des japanischen Gastgebens an den Start unseres Festivals gesetzt.“

Und mit dem Frühlingsbeginn ist dieser Start auch gut gewählt …

Giffard Alkoholfrei
Credits

Foto: Konomi

Kommentieren