TOP
Top 10 Bars London

London Calling. Bar-Hochbetrieb in Englands Hauptstadt

Die Cocktail-Szene boomt, London geht seinen eigenen Weg: Die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches setzt bei klassischen Cocktail Bars weiterhin auf Understatement, Eleganz und Tradition. Die Mischung aus Klassik und Trendbewusstsein ist hochpreisig und in Hotel-Bars angesiedelt – eben very british.
Jared Brown, Brennmeister von Sipsmith, hat eine Erkundungstour durch Londons Bar-Welt gestartet. Er stellt fest, dass bei den besten klassischen Cocktails wie Martini, Manhattan, Negroni, Daiquiri, Sazerac oder Grashopper immer noch die Hotel-Bars die Szene beherrschen.
Schwarztee mit Sahne
London steht für Internationalität, Interkulturalität, Beschleunigung und Kreativität. Auch die Bar-Szene scheint bewegend und bewegt zu sein: Viele neue Bars werden eröffnet, und junge, professionelle Bartender zieht es in die Stadt mit königlichem Fußball und einem Aushängeschild namens Schwarztee, der im Gegensatz zu Pina Colada mit Sahne serviert werden darf.
In London hat es immer schon herausragende Cocktail-Bars gegeben. Immerhin ist die Stadt mit rund 8,2 Millionen Einwohnern die Geburtsstadt zahlreicher Klassiker wie The White Lady, The Collins oder Hanky Panky, aber auch jüngerer Kreationen wie Espresso Martini oder Bramble.
Geworfene Cocktails
Dick Bradsell, Erfinder dieser beiden zuletzt genannten Cocktails und „Lehrmeister“ einer ganzen Generation Londoner Bartender, beweist den Gästen der Pink Chihuahua Bar im Restaurant El Camion, wie modernes britisches Bartending funktioniert. Ein junges Bar-Team in der Rivoli Bar im Ritz zeigt sich beim Anblick von Jeansträgern amused, schließlich sind dort Jacken und Krawatten nicht zwingend. In weißen Jacketts bereiten die Bartender einen Manhattan mit einem Bar eigenen Solera Alters Woodford Reserve Whisky zu.
In Dukes Bar mit dem Chef-Bartender Alessandro Palazzi hat Brown Martini verkostet, einen Hanky Panky Cocktail von Ada Coleman als Standard in der American Bar im Savoy entdeckt. Die Bartender Ago Terrone und Rusty Cervin servieren in der Connaught Bar Charlie Chaplin am Silbertablett oder Daiquiris, doch nicht alles wird dort bloß geschüttelt oder gerührt, sondern  “geworfen”.
Bei aller Eleganz und Extravaganz in Einrichtung, Ausstattung und Service darf man sich auf Happy Hours in diesen historischen Trinkstätten einstellen. Preislich betrachtet sind die Cocktails mit mindestens zehn Euro pro Zylinder an den Hotel Bars allerdings weit davon entfernt. Jared Brown hat für The Guardian diese Liste der besten Adressen für klassische Barkultur in London erstellt. 

Credits

Foto: Barhocker via Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere