TOP

Made in GSA Competition 2020: Her mit Euren Drinks!

Ab sofort ist die Bewerbungsphase für die achte Made in GSA Competition eröffnet. Bewerben können sich alle Interessierten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Die zehn Finalisten kommen am 4. Mai in Köln zusammen. Wir sind gespannt auf Eure Drinks!

Wer die Made in GSA Competition kennt, weiß es ohnehin: Mitte Februar wird es spannend. Seit heute können sich Bartender und Connaisseurs aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol mit ihren kreativen Drinks für das Finale in Köln bewerben, das am 4. Mai 2020 in der Monkey Bar des 25hours Hotel The Circle stattfinden wird. Erstmals gastiert Made in GSA in der Domstadt, wo parallel zum dritten Mal das Bar Symposium Cologne abgehalten wird. Für die Bewerbung zum Contest ist, wie jedes Jahr, rund ein Monat Zeit: Noch bis zum 23. März ist das Formular geöffnet.

Die Vielfalt macht’s!

In bester Tradition steht allen Kandidaten auch dieses Mal wieder ein einzigartiger, vielseitiger Pool an Partnerprodukten für die Entwicklung eines zeitgemäßen Cocktails zur Verfügung. Insgesamt 72 heimische Produkte aus unterschiedlichen Gattungen bilden dieses Jahr das Portfolio der Partner, die durch ihre Unterstützung den Wettbewerb möglich und zum wichtigsten markenunabhängigen Cocktail-Contest in Mitteleuropa machen.

Wie immer besticht nicht nur die Qualität der teilnehmenden Spirituosen und Getränke, sondern auch deren Vielfalt und Unterschiedlichkeit: Vom großen Traditionshaus über einiger der namhaftesten Obstbrenner bis hin zu innovativen und jungen Start-Ups ist auch 2020 wieder alles vertreten. Die gesamte Bandbreite und Exzellenz der deutschsprachigen Spirituosen- und Getränkehersteller finden bei Made in GSA ein einzigartiges Forum.

Valentin Bernauer "Tschi Es Ej" Cocktail | Made in GSA 2019
Der Wiener Valentin Bernauer kurz nach der Verkündung seines 1. Platzes bei der Made in GSA Competition 2019. Damals arbeitete der Österreicher noch im Botanical Garden, mittlerweile steht er im Moby Dick am Brett.
Valentin Bernauer
Der Gewinnerdrink 2019 trug den lautsprachigen Namen Tschi Es Ej

Wir wollen es wissen: Gin wird Sonderkategorie

Ein besonderes Augenmerk richtet Made in GSA jährlich wechselnd auf eine Sonderkategorie aus dem Spirituosenbereich. Dieses Jahr freuen wir uns über knapp 20 verschiedene Produkte aus der Sonderkategorie „Gin, Wacholder & Steinhäger“, also die Spirituosengattung, die in den letzten Jahren definitiv den größten Boom erlebt hat. Schon beinahe traditionell kommt mit „Limonade, Saft & Filler“ die zweite Sonderkategorie hinzu.

Vorhang auf für unsere Jury!

Drei Personen sind bereits jetzt besonders neugierig auf die Mix-Ideen der diesjährigen Kandidaten – nämlich die Jury der Made in GSA Competition 2020. Sie setzt sich in diesem Jahr zusammen aus Marie Rausch (Rotkehlchen, Münster), Thomas Huhn, (Les Trois Rois, Basel) und Gerhard „Geri“ Tsai (Tür 7, Wien). Mit dem MIXOLOGY Bar Awards-Juror Huhn sowie Tsai, Inhaber der aktuellen „Bar des Jahres Österreich“, geben sich zwei langjährige GSA-Veteranen erneut die Ehre. Durch Marie Rausch, seit letztem Jahr ebenfalls Teil der Awards-Jury, kommt ein neues, frisches und in der Szene hoch angesehenes Gesicht hinzu.

Nach Abschluss der Bewerbungsphase werden die drei Juroren alle Einsendungen sichten und bewerten. Dabei gilt seit der ersten Austragung der Made in GSA Competition ein zentraler Grundsatz: Bewertet wird ausschließlich der Drink, niemals der Name. Die Bewertung der eingesandten Bewerbungen durch die Jury geschieht anonymisiert – denn die Made in GSA Competition will nicht „große Namen“ unter den Kandidaten bevorzugen, sondern schlicht die besten Cocktails würdigen.

Bewirb Dich jetzt mit deinem Drink „made in GSA“

Erneut winken den Finalisten insgesamt fünf verschiedene Preise: Neben den Prämien für den Gesamtsieg und die beiden weiteren Podiumsplätze werden auch 2020 wieder Preise in den beiden Sonderkategorien verliehen. Wie schon in der Vergangenheit bietet sich somit auch die Möglichkeit, dass ein Kandidat gleich mehrere Preise erringt – Martin Bornemann aus Basel gelang es 2018 sogar, den Gesamtsieg und den Gewinn in beiden Sonderkategorien zu erreichen. Insgesamt werden die Preise der Made in GSA Competition einen Gesamtwert von rund 5.000 Euro haben.

Bewerben können sich alle Barleute oder Connaisseurs, der in einem der drei GSA-Länder oder Südtirol leben oder arbeiten. Die Bewerbung ist ausschließlich über das offizielle Formular möglich. Alle Details zum Wettbewerb und das komplette Regelwerk und den Vorschriften gibt es hier. Wir freuen uns auf so viele kreative Einsendungen und Drinks wie noch nie! Sehen wir uns dann in Köln?

Credits

Foto: Editienne (Illustration); Katja Hiendlmayer

Kommentieren

Datenschutz
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Flagge Deutsch
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.