TOP

Mixology Bar Awards 2015: Die Nominierten der Long List

Der große Tag rückt allmählich näher. Am 6. Oktober 2014, dem Vorabend des Bar Convent Berlin, werden zum achten Male die MIXOLOGY BAR AWARDS an die herausragendsten Akteure der deutschsprachigen Barszene verliehen. Heute veröffentlichen wir die Nominierten der Long List.
Am 6. Oktober 2014 ist es soweit. Im Berliner Grand Hyatt geben sich die „Großen“ der deutschsprachigen und internationalen Barwelt die Kline in die Hand, wenn die begehrten MIXOLOGY BAR AWARDS verliehen werden. Bereits zum dritten Mal findet die Verleihung nun im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Grand Hyatt am Potsdamer Platz statt, nur wenige Gehminuten entfernt vom Veranstaltungsort des Bar Convent. Das elegante 5-Sterne-Haus bietet einen angemessenen Rahmen für das prestigeträchtige Event. Karten können seit Freitag, 15. August 2014, im Cocktailian Online-Shop erworben werden.
Philip Duff und Bettina Kupsa bitten zur Gala
Auch für die passenden Gastgeber ist gesorgt: Wie schon in den letzten Jahren wird der internationale Bartender, Cocktailexperte und Autor Philip Duff durch den Abend führen. Als zweite Gastgeberin debütiert an Duffs Seite das hamburgisch-österreichische Bar-Urgestein Bettina Kupsa, die schon seit einiger Zeit zum Team von Jörg Meyers Le Lion gehört. Wer die Award-Galas der letzten Jahre noch einmal Revue passieren lassen will, kann dies im eigens eingerichteten MIXOLOGY-YouTube-Kanal tun.

Die Award Long List als erstes Signal
Bevor bei den Siegern der diesjährigen Awards jedoch die Korken knallen, sind noch einige Hürden zu meistern. Der erste Schritt im Prozedere ist jedoch gemacht. Nach den Bewertungen des Jurybeirates und der Jury steht nun die Award Long List fest, also eine erste Auswahl an Aspiranten, die in einem weiteren Schritt und in geheimer Wahl durch die Jury zur Short List eingegrenzt wird. Bereits die Auswahl in den Long Lists zeigt jedoch, wie hochkarätig die Barkultur im GSA-Land mittlerweile gediehen ist. Keine leichte Aufgabe für die Jury unter dem Vorsitz von Stefan Gabanyí, deren Bars und Mitarbeiter übrigens nicht für die Awards nominiert werden können. Die Short List der Nominierten wird Anfang September, also rund einen Monat vor der Vergabe der Bar Awards veröffentlicht. Im Anschluss daran wählt die Jury wiederum in geheimer Wahl aus den Short Lists die Sieger der einzelnen Kategorien, die dann im Rahmen der Gala gewürdigt werden.
 
NEWCOMER DES JAHRES

Tony Galea, The Antlered Bunny, Berlin
Jonas Hald, Schwarz Weiß Bar, Stuttgart
André Pintz, Steigenberger Grand, Leipzig und Glass, Paris
Mike Linner, Barroom, München
Marian Krause, Spirits, Köln
Ben Koch, Eberts Bar, Wien
Sigrid Ehm, Hammond Bar, Wien
Simon Brandmeyer, Onyx Bar, Zürich
Frederik Knüll, Spirits, Köln
Uwe Heine, Bar Marques, Berlin
 
BARTEAM DES JAHRES

Albertina Passage, Wien
Le Lion, Hamburg
Booze Bar, Berlin
Curtain Club, Berlin
Schumann’s, München
Zephyr Bar, München
Spirits, Köln
Les Trois Rois, Basel
Boilerman, Hamburg
Hemingway Bar, Freiburg
 
GASTGEBER DES JAHRES

Mario Kappes, Le Lion, Hamburg
Alessandro Romano, Ona Mor, Köln
Andreas Till, Pacific Times, München
Dietmar Petri, Les Fleurs du Mal, München
Marcus Wolff, Bar Marques, Berlin
Peter Roth, Kronenhalle, Zürich
Arnd H. Heissen, Curtain Club, Berlin
Miguel Fernandez Fernandez, Roomers, Frankfurt
Andrej Busch, Boilerman, Hamburg
Emanuele Ingusci, Barroom, München
 
MIXOLOGE DES JAHRES

Sebastian Schneider, LiQ Bar, Düsseldorf
Lukas Motejzik, Zephyr, München
Mario Kappes, Le Lion, Hamburg
Arnd H. Heissen, Curtain Club, Berlin
Dietmar Petri, Les Fleurs du Mal, München
Indika Silva, Nada, Köln
Gonçalo de Sousa Monteiro, Buck & Breck, Berlin
Torsten Spuhn, Modern Masters, Erfurt
Alessandro Romano, Ona Mor, Köln
Kan Zuo, The Sign, Wien
 
BARKARTE DES JAHRES

Hemingway Bar, Freiburg
Boilerman, Hamburg
Zephyr Bar, München
Curtain Club, Berlin
The Sign Lounge, Wien
Hefner Bar, Berlin
Les Fleurs du Mal, München
The Antlered Bunny, Berlin
LiQ Bar, Düsseldorf
Tier, Berlin
 
BAR DES JAHRES (DEUTSCHLAND)

Schwarz Weiß Bar, Stuttgart
Boilerman, Hamburg
LiQ Bar, Düsseldorf
Les Fleurs du Mal, München
Bar Nürnberg, Nürnberg
Spirits, Köln
Booze Bar, Berlin
Zephyr Bar, München
Curtain Club, Berlin
Buck & Breck, Berlin
 
BAR DES JAHRES (SCHWEIZ)

Clouds, Zürich
Les Trois Rois, Basel
Widder Bar, Zürich
Kronenhalle, Zürich
Kaufleuten Lounge, Zürich
Onyx Bar, Zürich
Raygrodski, Zürich
Schweizer Hof, Bern
Dante Bar, Zürich
Beau-Rivage Palace, Lausanne
 
BAR DES JAHRES (Österreich)
Eberts Bar, Wien
If Dogs Run Free, Wien
The Sign Lounge, Wien
Nightfly’s Club American Bar, Wien
Albertina Passage, Wien
Dino’s American Bar, Wien
Engelhof, Zell am Ziller
Bar Neuf, Linz
Bar 67 im Hotel Post, Ischgl
Hammond Bar, Wien
 
HOTELBAR DES JAHRES

Bijou Bar, Hotel Monbijou, Berlin
Bar am Steinplatz, Hotel am Steinplatz, Berlin
Curtain Club, The Ritz Carlton, Berlin
Bar 67, Hotel Post, Ischgl
Roomers Bar, Roomers Hotel, Frankfurt
Bristol Bar, Bristol Hotel, Frankfurt
Hemingway Bar, Best Western Premier Hotel Victoria, Freiburg
Monkey Bar, 25hours Hotel Bikini, Berlin
Onyx Bar, Park Hyatt, Zürich
DaCaio, The George Hotel, Hamburg
 
FILLER DES JAHRES

Thomas Henry Spicy Ginger
Fever Tree Tonic Water
Gosling’s Ginger Beer
Gents Tonic Water
Fentimans Tonic Water
Paloma Grapefruit Lemonade
Thomas Henry Tonic Water
Goldberg Tonic Water
Fever Tree Ginger Beer
Schweppes Ginger B.
 
SPIRITUOSE DES JAHRES

Bulleit Rye
Ferdinands Gin
Gin Sul
Tanqueray Old Tom Gin
Ardbeg Auriverdes
Absolut Craft Herbaceous Lemon
Jägermeister Winterkräuter
Rittenhouse Rye Bottled in Bond
The Ostholsteiner Doppelkorn
Don Papa Rum
 
SALES REPRESENTATIVE DES JAHRES

Tanja Lendi, Diageo, Schweiz
Alexander Scanlan, Diageo, Deutschland
René Tempel, Bacardi, Deutschland
Sonja Erler, Sierra Madre, Deutschland
Rainer Classen, Diageo, Deutschland
Adrian Baldino, Diageo, Deutschland
Christoph Stocker, Pernod Ricard, Österreich
Manuel Schulz, Crew Republic, Deutschland
Samuel Schwalb, Diageo, Österreich
Andre Mader, Jägermeister, Deutschland
 
BRAND AMBASSADOR DES JAHRES

Christian Balke, Havana Club/Pernod Ricard, Deutschland
Sven Sudeck, Sierra Tequila/Borco, Deutschland
Axel Klubescheidt, Absolut Vodka/Pernod Ricard, Deutschland
Karim Fadl, Bacardi & Bombay Sapphire, Deutschland
Mike Tobin, Lillet/Pernod Ricard, Deutschland
Mauro Majoub, Campari, Deutschland
Michael Meinke, Diageo Reserve Brands, Deutschland
Hasan Sivrikaya, Bacardi & Martini, Schweiz
Nils Boese, Jägermeister, Deutschland
Joscha Henningsen, St Germain, Grey Goose, DOM Bénédictine/Bacardi, Deutschland
 
BARTENDERS’ CHOICE

Aging-Fässer
Soda Siphon
Zestenreißer
Feierabendbier
Smoking Gun
Chicago Williams BBQ, Berlin
Cocktailkunst (Buch von Stephan Hinz)
Vollbart & Tätowierung
Freiware
Winterhalter Spülmaschine

Credits

Foto: Awards via Katja Hiendlmayer

Comments (15)

  • Dennis Bruijn

    Liebes Mixology Team,
    wie kann es sein, dass weder das
    Seibert’s Köln in Eurer Longlist
    auftaucht, noch Mitglieder des
    Teams? Da kann doch was nicht
    stimmen? Lieben Gruß, Dennis Bruijn

    reply
  • Andreas Künster

    Anstelle von so einer komischen Kategorie wie Bartenders Choice. (Probe fürs CWilliams) oder Fuller des Jahres (irgendwie muss den Spaß ja bezahlen) wäre evtl eine Barneueröffnung des Jahres Kategorie angebracht. Dann wäre wohl auch das Seiberts zu finden. Und immer noch ist so eine Liste immer recht subjektiv und eben von einem Gremium erstellt/gevotet. Thats Life. Kann man mögen…..muss man aber auch nicht.

    reply
  • Erich Wassicek

    Sehr geehrter Hr. BRUIJN!
    https://mixology.eu/bar-awards/
    Vergeben werden die Awards immer für das kommende Jahr, damit die aktuellen Preisträger ihren Erfolg ein Jahr lang zelebrieren können. In diesem Jahr werden demnach die Mixology Bar Awards für das Jahr 2015 verliehen. Eine unabhängige Jury erfahrener und herausragender Persönlichkeiten der deutschsprachigen Barszene sowie umtriebige Leute aus der Bar- und Spirituosenindustrie begutachten und bewerten Leistungen der vergangenen zwölf Monate.
    Ich hoffe Ihnen mit der Antwort gedient zu haben.
    Besten Gruß aus Wien
    Erich Wassicek / Halbestadt Bar

    reply
  • Helmut Adam

    @Dennis Bruijin
    Wie von Erich Wassicek bereits dargestellt, wird das ganze Jahr zur Beurteilung einer Leistung herangezogen. Dieses Kriterium gilt sowohl für Bars als auch für Personen. Dieser Punkt wurde bei der diesjährigen Sitzung unter anderem aufgrund der Nominierung des Seiberts nur wenige Monate nach Eröffnung intensiv diskutiert. Aus den Reihen der Jury wurde entsprechend ein Award für “Beste neue Bar des Jahres” angeregt. Möglich ist, dass wir ihn nächstes Jahr einführen.
    Wer die Awards die letzten Jahre nicht verfolgt hat und das erste Mal Notiz von ihnen nimmt:
    – Die Nominierungen der Long List entstehen aus Nominierungen eines Beirats, der je nach Kategorie aus Gastronomen und/oder Journalisten/Bloggern und/oder Mitarbeitern von Getränkefirmen besteht sowie den Stimmen der Jury, die aus Gastronomen und dem Autor Peter Eichhorn besteht.
    – In diesem Jahr eingeführt wurde die Regel, dass eingeschränkt wurde, wie viele Bars ein Beirat aus seiner eigenen Stadt nominieren kann.
    – Bars und Mitarbeiter der Jury-Mitglieder können nicht nominiert werden. Dies gilt auch für die Bar des Ehrenvorsitzenden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Adam

    reply
  • Christiansen,Uwe

    Moin! Irgendwie sind es immer die gleichen Nominierten! Wo ist Seiberts? Mit Abstand das Beste was es an Bar zzt gibt und nicht nur in Deutschland!

    reply
  • Dennis Bruijn

    Ich danke Ihnen für Ihre Ausführungen, die ich jedoch anscheinend nicht ganz richtig verstanden habe?! Das Seiberts konnte nicht nominiert werden, weil es erst im Laufe des Awardjahres eröffnet wurde, so weit Ihre Erklärung. Wie konnte dann die Gamsei Bar in München den Award als beste Bar 2013 gewinnen, wo sie doch auch erst im Jahr 2013 eröffnet wurde? Herzliche Grüße, Dennis Bruijn

    reply
  • Dennis Bruijn

    Entschuldigen Sie meine Verwirrung, ich meinte die Nominierung

    reply
  • Martin

    Eine lächerliche Beweihräucherung der Szene. Sowohl die Dienstleistung als auch der Gast stehen leider nicht mehr im Fokus der modernen Barwelt. Lieber wird eine Kategorie Bartenders Choice ins Leben gerufen in der man abstimmt was für den Mann/Frau hinter der Bar am wichtigsten ist. Ich würde mir von der Szene in bisschen mehr understatement wünschen. Bartender sollten die Aufmerksamkeit die ihnen vom Gast geschenkt wird im stillen genießen.

    reply
  • Helmut Adam

    @Dennis Bruijn
    Wie in meinem Kommentar oben bereits beschrieben, gibt es bei den Kriterien immer wieder Änderungen, die gemeinsam und meist auf Vorschlag der Jury hin ausgearbeitet werden.
    @Martin
    Es gibt Tage im Jahr, an denen auch Gastronomen Gast sein dürfen. Die Verleihung der MIXOLOGY BAR AWARDS ist ein solcher. Wem, das nicht passt, dass Bartender und Barbetreiber an einem solchen Tag bzw. Abend ein bisschen Champagner zusammen trinken, der schaut am besten einfach weg. 😉
    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Adam

    reply
  • Dennis Bruijn

    Dann hat, wenn ich Ihre Aussage hier jetzt einfach mal für bare Münze nehme, die Jury hier in diesem Jahr geschlafen und eine der besten Bars Deutschlands, wenn nicht Europas, schlichtweg ignoriert? Das kann aber doch nicht im Sinne DES Magazins für Barkultur sein?! Für mich unverständlich!

    reply
  • Helmut Adam

    @Dennis Bruijn
    “…eine der besten Bars Deutschlands, wenn nicht Europas…” ist Ihr subjektive Einschätzung. Genau wie die Aussage “DES Magazins für Barkultur”. Das steht Ihnen selbstverständlich zu, diese vorzunehmen. Wir haben diesen Anspruch nicht formuliert, auch wenn wir bemüht sind, ein möglichst gutes Magazin zu publizieren.
    Als Verlag bieten wir die Plattform für die Awards, lassen aber einen Jurybeirat und eine unabhängige Jury über die Nominierten abstimmen. Es freut uns dennoch, dass die Awards hier so leidenschaftlich diskutiert werden.
    Volker Seibert war als Person und auch als Bar mit der Capri Lounge mehrfach in verschiedenen Kategorien nominiert in den letzten Jahren. Und dies nicht nur in der Long List, sondern auch in der Short List. Das heißt, die letztjährige Jury, die mit der diesjährigen identisch ist, hat ihn in die jeweiligen Short Lists gewählt.
    Wenn er dieses Jahr nicht in den Long Lists auftaucht, liegt der Grund in den Kriterien begründet und nicht im “Ignorieren” oder “Verschlafen”, wie von Ihnen formuliert. Die Jury ist sehr gut informiert über Neueröffnungen und Personalwechsel.
    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Adam

    reply
  • Volker Seibert

    Skandal….SPASSS:-))Alles gut liebe Kollegen ,wir werden es überleben..;-!!
    Beste Grüsse aus Köln

    reply
  • Robin Gerlach

    Schoen zu sehen das es ein paar neuen Gins auf die Liste geschafft haben – vielleicht schafft es der Elephant Gin ja naechstes Jahr – Beste Gruesse.

    reply
  • Phil

    Die Frage, welche sich mir aufdrängt ist doch: warum genau, sollte ein Betroffener hier schreiben, die Kriterien scheinen klar gesetzt.
    Daraus resultieren für Personen anderer Meinungen doch drei logische Folgen:
    1.) Das Team / die Bar / das Produkt, das/die ich am besten finde, ist nicht gut genug für die shortlist
    Und / oder:
    2.) Die persönliche Meinung ist neben der Realität
    Und / oder:
    3.) Das Magazin und der Beirat irren
    Jedem sollte klar sein, Produkte und Bars sind auch unter Marketingaspekten zu betrachten.
    Was die Jury nicht kennt wird nicht in Betracht gezogen, wer keinen Namen im biz hat, wird nicht genannt, wer ein schlechtes Produkt hat, wird nicht nominiert, wer aus persönlichen Gründen nicht genannt werden will ( hier gibt es viele ) taucht nicht auf, wer keine Werbung für die eigene Person oder das Produkt macht geht unter, wer von dem Beirat nicht gemocht wird, ist ebenso raus und zu guter letzt:
    Wer öffentlich Stellung gegen Produkte der Sponsoren bezieht ist gerade mal doppelt raus.
    Demnach spiegelt die Verleihung
    A) …nur die subjektive Meinung der beteiligten Entscheider wieder
    B) …einen guten Grund mal über den eigenen Tellerrand zu gucken
    C) ….ein Bild von der Realität wieder, in der auch der geschäftliche Teil eines Unternehmens auf die Probe gestellt wird und sich vielleicht sogar Verbesserungsmöglichkeiten darstellen
    Möge jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen… Und bitte weder für oder gegen andere Bars hetzten , sein eigenes Produkt anmerken oder dritte Personen in Verlegenheit bringen.
    Am Ende des Tages entscheidet dann nämlich doch der Gast, ob der Gin (als Beispiel ) gut ist oder eher mittelmäßig, das Barteam toll ist oder einfach gute Werbung macht, diese Bar gefehlt hat oder dieser Bartender ein toller Gastgeber ist.
    Für mich ist dann zum Beispiel der Gin der beste, den ein Freund mir geschenkt hat, die Bar die tollste , in der meine Lebensgefährtin sich wohl fühlt und der Bartender der beste Gastgeber, der unter allen Umständen uns einen tollen Abend bereiten will…. Und das kann dieses Magazin auch mit den dollsten Sponsoren nicht abbilden…

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere