Inventur am 20. Dezember 2015

News 20.12.2015

Heute trinken wir Elephant Sloe Gin, besuchen das neue BrewDog-Pub in Rom und lesen in einem neuen Blog über Barkultur. Willkommen zurück!

Hereinspaziert zur allerletzten Inventur des Jahres! Wir hoffen, Sie haben das Jahr mit unserem wöchentlichen Branchenüberblick genossen. Heute geht es in eine letzte Runde mit der Inventur und wir verabschieden uns jetzt schon einmal. Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage, kommen Sie gut an im Jahr 2016. Wir sehen uns – wie man so schön sagt – im neuen Jahr in alter Frische wieder.

1) Von Schlehen und Elefanten: Elephant Sloe Gin

Elephant Gin kommt in den letzten Zügen des Jahres mit einem Sloe Gin um die Ecke. 999 Stück pro Batch gibt es jeweils und seit Mitte Dezember 2015 ist das beerige Likörchen für rund 36 Euro im Fachhandel zu haben. Der Sloe wird nach Angaben von Elephant Gin anhand einer „eigenen Rezeptur“ mit „einem relativ geringen Anteil an Zucker“ hergestellt. 35% Vol. bringt der rote Elefant auf das Bar-Parkett und es gehen (wie beim großen Bruder, dem Elephant Gin) 15% der Einnahmen an eine Organisation, die sich dem Schutz des afrikanischen Elefanten verschrieben hat.

2) Vom Urheberschutz

Der Künstler Jeff Koons hat jetzt eine Klage am Hals – weil er das Copyright eines Fotos, das er für eins seiner Werke verwendet hat, missachtet hat. Was diese Meldung hier in der Inventur von MIXOLOGY ONLINE zu suchen hat?

Nun, es handelt sich um eine Aufnahme, die für eine Gordon’s Gin-Reklame verwendet wurde und das in den 1980er Jahren. Der Fotograf der damaligen Kampagne wurde jetzt (!) erst darauf aufmerksam und verklagt neben Koons persönlich auch noch das Auktionshaus, in dem das Werk anno 2008 für 2,8 Millionen US-$ versteigert wurde. Wir bleiben für Sie dran, denken aber, dass der schwer vermögende Koons, der zu den reichsten Künstlern der Gegenwart gehört, auch eine etwaige Geldbuße wohl noch mit einem Lächeln nehmen wird.

3) Von Craft Beer-Pubs: BrewDog kommt nach Rom 

Überall scheinen derzeit die BrewDog-Pubs nur so aus dem Boden zu sprießen. Wie kürzlich bei MIXOLOGY ONLINE berichtet, soll es auch in Berlin bald soweit sein. The Drinks Business wiederum schreibt, dass die Schotten vergangene Woche eines ihrer Pubs an keinem geringeren Ort als direkt neben dem Kolosseum in Rom eröffnet haben. Damit ist das das dritte Pub der Brauhunde in Italien, bereits in Bologna und Florenz haben die Schotten in der Vergangenheit ihre Zelte in Form von Pubs aufgeschlagen. Die Zeichen der ehemaligen Punk-Heimbrauer aus Schottland stehen also weiter auf Wachstum, Wachstum, Wachstum.

4) Von Gewürzen und Wurzeln: Fountain of Flavour

Auf dem neuen Blog Fountain of Flavour, der von unserem Autor Philipp Gaux in Zusammenarbeit mit Nico Ziemski und Max Bergfried (Newcomer des Jahres bei den letzten MIXOLOGY BAR AWARDS) betrieben wird, soll es es sich fortan um Kräuter, Gewürze und Wurzeln mit Fokus auf – natürlich – den Barkosmos drehen. Den ersten Artikel gibt es bereits bei Fountain of Flavor, zum Einstand geht es um den Kardamom. Wir freuen uns auf hoffentlich gut recherchierte Beiträge, sinnvoll aufbereitete Informationen und auch Rezepte, mit denen Fountain of Flavour die Blogwelt rund um die Bar zu bereichern plant. Gratulation!

5) Von Brüdern: Johnnie Walker zu Weihnachten

Und weil bald Weihnachten ist – damit traditionell Zeit für die großen Emotionen – schieben wir den Werbespot der zwei Stundenten der Baden-Württembergischen Filmakademie für Johnnie Walker gleich hinterher. Der frühere Slogan der marke “Keep Walking” inspierte Daniel Titz und Dorian Lebherz ursprünglich zu dem 90-Sekünder. Worum geht’s? Zwei Brüder wandern durch die Highlangs in Schottland, durch Wälder und genießen Johnnie Walker am Lagerfeuer, bis es zu einem überraschenden Turn am Ende des Films kommt. Sehen sie selbst, wir verraten es noch nicht. Was man bei Johnnie Walker selbst zu dem Spot von außerhalb sagt, ist noch nicht bekannt. Dass den beiden Machern der Berufseinstieg in die Werbebranche nach diesem viral gegangenen Spot leicht fallen dürfte, scheint jedoch gewiss. Im Interview mit Adfreak verraten die beiden mehr zu ihrer Motivation, und hier finden Sie das Video.

6) Auf Wiedersehen, Joe Gilmore!

Sein Name hat in der globalen Barszene einen besonderen, vertrauten Klang: Joe Gilmore, 1922 geboren, gehörte insgesamt rund 36 Jahre lang zum Team der American Bar im Savoy Hotel London, davon über 20 Jahre als Head Bartender dieses ikonischen Ortes. Niemand sonst hat diese weltberühmte Bar länger geleitet als er.

Am gestrigen Nachmittag wurde die traurige Nachricht bekannt, dass Joe Gilmore im Alter von 93 Jahren verstorben ist. Wir trauern um diesen großen Mann, der in seinem Leben nicht nur Barkultur gelebt und zahllose Drinks kreiert hat, sondern wie selbstverständlich halb Hollywood und den europäischen Hochadel immer wieder mit seiner erfrischenden Art an der Bar erheitert und verzückt haben soll. Wir ziehen unseren Hut vor Joe Gilmore und werden ihn vermissen.

Photo credit: Zwei Männer via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel