Inventur am 16. November 2014

News 16.11.2014

Aldi Süd bietet ab nun auch bekannte Spirituosen an, Bacardi nimmt das Bermuda-Dreieck auseinander, Falstaff schmeißt in Wien eine Gala und in den USA geht es dem Zucker an den Kragen. Die neueste Inventur ist da!

Ein weiteres, hoffentlich entspanntes Wochenende liegt  just im Moment dieser Zeilen hinter, dazu noch der gesamte Sonntag vor uns. Eine herrliche Vorstellung, den Montag noch in so weiter Ferne zu wissen. Mit unserer kleinen Revue der letzen Woche laden wir auch heute wieder ein, die neuesten Nachrichten gemütlich daheim vor dem Computer oder am Mobiltelefon durchzusehen.

Wer für den Abend noch nichts geplant hat, sollte sich auf jeden Fall Meike Zimmermans Rezept für ihren Perfect Serve-Cocktail vormerken. L’Chaim!

1) Sortimentserweiterung bei Aldi-Süd

Aldi Süd nimmt bekannte Hersteller in sein Sortiment auf. Man kann annehmen, dass Aldi damit auf die gestiegene Kundennachfrage nach den bekannten Herstellern reagiert. Neu aufgenommen im Sortiment sind Baileys, Chantré, Jägermeister, Ramazotti und Wodka Gorbatschow.

Die Marken sollen ab jetzt dauerhaft im Sortiment des Discounters erhältlich sein. Eine gleichzeitige Einschränkung der bestehenden Eigenmarken sieht Aldi-Süd nicht vor.

Ob weitere Marken dem Portfolio hinzugefügt werden, ist bisher unklar. Außerdem sieht Aldi Süd scheinbar keine Erweiterung des Sortiments im Bereich Premiumspirituosen vor. Auf eine Anfrage wurden Produkte wie Zacapa Rum oder Borgman Kräuterlikör für die Zukunft nicht bestätigt.

2) Grey Goose Gentlemen

So einer Einladung folgt man gerne. Vergangene Woche wurden die GQ Awards für die Männer des Jahres 2014 vergeben, und zwar in Gesellschaft einer Mischung von Gästen aus Film, Musik, Mode und Medien. Elyas M’Barek wurde der “GQ Man of the Year 2014”  und von internationaler Seite war der US-amerikanische Schauspieler Adrian Brody zugegen, um den Award in der Kategorie „Film International“ mit nach Hause zu nehmen.

Grey Goose, einer der Hauptsponsoren der Veranstaltung, wartete mit einem Top-Aufgebot an Bartendern auf. Cihan Anadologlu aus dem Schumann´s in München mixte persönlich seinen „A French Gentleman“, eine Martini-Variation auf Grey Goose Basis.

Ebenfalls mit auf der Veranstaltung: Attila Kiziltas, Besitzer der Shepheard Bar in Köln, sowie sein Barchef und deutscher Bacardi-Legacy-Gewinner Frank Thelen. Die Bar und die Bartender erfreuten sich bei den Gästen höchster Beliebtheit. Hier ein paar Impressionen der Veranstaltung.

Getty Images und Petra Stadler für GQ

3) Erst der Tabak, jetzt der Zucker

Im beschaulichen kalifornischen Berkeley ging der erste Gesetzesentwurf seiner Art durch, genauer gesagt die „Soda Tax“.  Diese Prickelsteuer wirkt sich fortan auf alle Getränke aus, denen zusätzlich Zucker zugeführt wurde, und das sind mit einem Blick in den durchschnittlichen amerikanischen Supermarkt so einige. Man führe sich nur die riesigen Arizona Ice Tea Gefäße vor’s innere Augen.

In Zahlen ist das Ziel „A penny per ounce…“. Das hört sich im ersten Moment nach nicht viel an, könnte aber dazu führen, dass die Verbraucher nicht mehr dazu bereit sind, eine Preissteigerung von fast 25% am Endprodukt in Kauf zu nehmen.

Und genau das ist die Idee hinter der „Soda-Tax“. Einer Studie zufolge könnte eine Besteuerung von einem Penny pro Unze (eine Unze entspricht 30 Milliliter)  insgesamt ca. 350.000 Krankheitsfälle verhindern. Denn Zucker ist – ähnlich wie der Tabak, der bereits viel früher erfolgreich verbannt wurde – verantwortlich für eine Vielzahl von Herz-Kreislauferkrankungen bis hin zu Krebs.

Munchies führt zu dem Thema Zucker in Softgetränken ein Interview mit Robert Proctor von der Stanford Universität. Er war der Erste, der jemals gegen Tabakkonzerne vor der amerikanischen Kongress aussagte. Interessant!

4) Spirits-Guide für die Austro-Szene

Zum zweiten Mal feierte das österreichische Gastronomie-Magazin Falstaff Bars und Spirits mit einem Guide und einer dazugehörigen Gala in der Wiener Hofburg. Bei dieser wurden nicht nur der – laut den Juroren – „Champagner-Cocktail des Jahres“ (Prince of Wales) und der „Filler 2015“ (Schweppes Dry) ausgeschenkt, auch die Ehrungen für die 198 bewerteten Bars und 250 verkosteten Spirituosen wurden durch Herausgeber Wolfgang Rosam persönlich überreicht.

„Bartender des Jahres“ wurde Erich Wassicek aus der „Halbestadt“. Den Rookie-Preis holte sich Hubert Peter aus dem „Kussmaul“, während Andreas Obermeier, zuletzt in der „Albertina“ und demnächst an neuer Wirkungsstätte tätig, den „Livetime-Award“ erhielt. Die „Neueröffnung des Jahres“ wurde dem „Roberto’s“ zugeschrieben, auch die American Bar des Jahres („Dino’s“) befindet sich laut Falstaff in Wien.

Lediglich für die Lounge Bar 2015 ging der Preis nicht nach Wien, hier punktete der Wasserturm in Zeltweg, der zum Gastroreich von Red Bull-Gründer Mateschitz gehört.

5) Ichi-Go, Ichi-E

In London geht die Nikka Perfect Serve Competition der japanischen Whiskymarke demnächst in die finale Runde. Im deutschen Vorentscheid konnte sich Meike Zimmerman, Barmanagerin der falks Bar in München, durchsetzen. Der Vorentscheid fand in der „Fragrances Bar“ des Berliner Ritz Carlton statt.

Neun Teilnehmer aus Deutschland und ein Gast aus der Schweiz waren angereist. Die Juroren schlüpften in die Rolle verschiedener Gäste, für die Bartender verknüpft mit der Anforderung, für jeden Gast den “perfect serve” ihrer Kreation zu finden.

Hier der Gewinnerdrink von Meike Zimmerman: “Masataka Taketsuru’s ChaCoMaCru”

Zutaten:

4 cl Nikka Coffey Malt
4 cl van Nahmen Birnensaft
2 cl Limettensaft frisch
1 cl Riemerschmid Vanillesirup
1/2 BL Tonkabohne gerieben
5 cl Louis Roederer Champagner Brut

Für den Crusta-Rand am Glas:

2 g Tonkabohne gerieben
2 g Vanillezucker gerieben

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Champagner auf Cubes shaken und in ein mit Eis gefülltes Riedel Glas abgießen, das zuvor mit einem Tonkabohnen-Vanillezuckerrand (Crusta) versehen wurde. Mit Roederer Brut aufgießen und mit süßem Sushi dekorieren.

6) Winterzeit ist Whiskyzeit

Die InterWhisky steht vor der Tür. Drei Tage, um sich rund um das Thema Whisky zu informieren. Europas größte Whiskymesse findet dieses Jahr vom 21. -23. November 2014  im Thurn-und-Taxis-Palais in Frankfurt am Main statt. Erwartet werden bis zu 6.500 internationale Besucher. Tickets gibt es online zu erwerben, die Tageskarte kostet 17 €, bei einem Zweitagesticket ist man mit 25 € dabei.

Photo credit: Zwei Männer mit Zeitung via Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.