Nikka Perfect Serve Ferenc Haraszti

Nach Athen. Mit Gefühl für den Gast.

Featured Partner 9.11.2018 1 Kommentar

Ferenc Matyas Haraszti aus der Wiener Bar Mr Mendez entscheidet das deutsch-österreichische Halbfinale der Nikka Perfect Serve Competition 2018 für sich.  Sein Erfolgsrezept: Japanische Gastgeberkunst gepaart mit authentischer Lässigkeit. Ende des Monats vertritt er Deutschland und Österreich beim globalen Finale in Athen.

Es war – wie immer bei der Nikka Perfect Serve Competition – eine echte Herausforderung für die zehn Finalisten, die am 5. November in der Kölner The Grid Bar zusammengekommen waren. Denn Nikka Perfect Serve, das bedeutet nicht etwa, dass es um einen Cocktailwettbewerb geht, sondern um die Frage, welcher der Finalisten die Idee der japanischen Gastgeberkunst am überzeugendsten umsetzen kann. 

Nikka Perfect Serve: Eine Idee mit Leben füllen

Unter dem Motto Ichi-go, Ichi-e steht der Wettbewerb des einzigartigen japanischen Premium-Whiskys seit jeher. Das bedeutet nichts anderes als die Annahme, dass jede Begegnung einmalig und nicht wiederholbar ist. Für den Bartender bedeutet das, dass der Gast das absolute Zentrum seines Handelns ist, auf den bei jeder einzelnen Begegnung neu eingegangen werden muss. Diesen Aspekt des legendären japanischen Bartendings galt es auch diesmal wieder mit Leben zu füllen.

So mussten sich die Finalisten des deutschen Vorentscheides der Nikka Perfect Serve Competition von einer Jury aus Mario Kappes (Brand Ambassador bei Borco Marken Import, dem deutschen Importeur für Nikka), Marian Krause (Betreiber The Grid Bar & Agentur ShakeKings, Köln) und MIXOLOGY-Chefredakteur Nils Wrage präsentieren – aber eben nicht mit einem zuvor kreierten, mutmaßlich perfekten Cocktail, sondern durch die Kreation des perfekten Moments. Für jeden Teilnehmer schlüpften die drei Juroren als Schauspieler in neue Rollen, und zwar stets als anspruchsvolle, anstrengende oder gar grenzwertige Gäste. 

Ferenc Matyas Haraszti als klarer Sieger

Den prägnantesten Omakase-Moment des Tages –  also die Schaffung des perfekten Augenblicks für seine Gäste – zelebrierte dabei eindeutig Ferenc Matyas Haraszti aus der Wiener Bar Mr Mendez. Dem charmanten Ungar gelang es in seiner Präsentation, gleichzeitig zwei röhrende Rock-Konzertbesucher mit passenden Drinks und einem augenzwinkernden Service zu versorgen, während er parallel den dritten, Zigarre rauchenden Juror in aller Ruhe mit einem raffinierten Signature Serve, der „Aromatic Experience“ begeisterte. Trotz der extrem unterschiedlichen zu bedienenden Rollen schaffte es Haraszti, eine ausgeglichene, angenehme Atmosphäre zu erzeugen und alle drei Schauspieler-Gäste mit einem Lächeln in den Abend zu verabschieden. Für die Jury stand nach nur wenigen Minuten Beratungszeit fest: Ferenc Haraszti ist der verdiente Gewinner der Nikka Perfect Serve Competition 2018 für Deutschland und Österreich.

In diesem Jahr haben die Teilnehmer der Competition erstmalig die Gelegenheit, neben den drei Nikka-Qualitäten Nikka Coffey Grain, Nikka Coffey Malt und Nikka From The Barrel auch noch den neuen Nikka Coffey Gin in ihrer Präsentation zu verwenden. Die Nikka Perfect Serve Competition betont damit nochmals eindeutig, dass sie kein Whisky-Cocktail-Contest ist, sondern ein echter, vielseitiger Wettbewerb für anspruchsvolle Gastgeber.

Am 26. November wird Ferenc Haraszti die deutsche und österreichische Szene beim globalen Finale in Athen veranstalten. Der Gesamtsieger darf sich dann auf eine einmalige Reise nach Japan freuen. Und wenn Haraszti auch in Athen wieder derart souverän auftritt, stehen die Chancen gut.

nikkawhisky.eu

Photo credit: Borco Marken Import / Nikka Whisky

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.