TOP

Ton, Tequila, Formen: Die Patrón Perfectionists Competition geht als Sculpting Edition neue Wege

Für die neue Ausgabe des Wettbewerbs der populären Tequila-Marke Patrón ist weniger ausschlaggebend, was ins Glas kommt. Sondern vielmehr, wie dieses entsteht: 120 Teilnehmer und Teilnehmerinnen bekommen die Gelegenheit, ein eigenes Ton-Gefäß für einen Tequila-Drink zu entwerfen. Mitmachen können Bartender und Bartenderinnen aus dem GSA-Raum per direkter Mail an Patrón-Markenbotschafter Dominic Bruckmann.

„Viele Bartender sitzen gerade in einer Art Blase. Unser Gedanke war: Wir machen in diesem Jahr eine Sonderedition des Patrón Perfectionists als Sculpting Edition, bei der Bartender die Möglichkeit haben, ein Tongefäß für einen Tequila-Drink zu erstellen und etwas richtig Schönes entstehen zu lassen.“

Dominic Bruckmann, Markenbotschafter von Patrón Tequila, fasst zusammen, was in diesem Corona-Jahr so häufig in den Vordergrund rückt: Bestehendes nicht aufgeben, sondern neu denken.

Mitmachen per direkter Email-Anfrage

Aus diesem Grund geht auch der Premium-Tequila aus dem mexikanischen Jalisco-Hochland für seinen traditionellen Wettbewerb neue Wege – und macht als Erstes einen Abstecher in das Frankfurter Bahnhofsviertel. Dort produziert Viola Beuscher die möglicherweise progressivste Form von handgefertigter Keramik, vor allem für das Who is who der deutschen, nachhaltigen Bar- und Restaurantszene.

Die 28-jährige Künstlerin wird zusammen mit Dominic Bruckmann und dem deutschen Vorjahressieger der Patrón Perfectionists Competition, Tobias Lindner aus dem Stuttgarter Jigger & Spoon, die kreativsten aller Einreichungen prämieren. Die Entwürfe der drei Finalisten werden danach in größerer Auflage von Viola Beuscher Ceramics produziert, der oder die Erstplatzierte erhält zusätzlich eine Gewinnprämie von € 2.000,-

Und so geht’s: Teilnehmen können Bartender bzw. Bartenderinnen, die in der GSA-Region (Deutschland, Schweiz, Österreich) tätig sind. Sie können eines der auf 120 Stück limitierten Clay Kits anfordern, und zwar direkt per Mail an Dominic Bruckmann: [email protected]. Das sollte rasch gesehen, denn der Einsendeschluss für den Entwurf der Gefäß-Kreationen ist bereits der 15. November (ursprünglich war – wie im obigen Video zu sehen – der 2. November 2020 geplant, vielen Mexiko- und Barfreunden natürlich bestens bekannt als der traditionelle Día de Muertos. Das Datum wurde angepasst.)

Ton verbindet Tradition und Moderne

Das Wettbewerbs-Kit besteht aus Ton, Unterlagen und verschiedenen Werkzeugen. So greift die Patrón Perfectionists Competition auch eine mexikanische Tradition auf, schließlich ist Keramik das am meisten ausgeübte Handwerk in Mexiko. Wer hier ein wenig Recherche für seine Ideenfindung betreibt, stößt auf phantastische Welten und Geschichten, wie beispielsweise, dass die ersten mexikanischen Keramiken die Form von Kürbissen hatten, da jene ursprünglich zum Transport von Flüssigkeiten verwendet wurden.

„Mich begeistert an dem Material Ton, dass ich bei der Benutzung einfach Aktion zwischen den Nutzern kreieren kann“, erklärt Viola Beuscher ihre Leidenschaft für das Material. Und sowohl Aktion wie auch Interaktion können wir aktuell alle gut gebrauchen. Ohne Zoom-Talk, aber mit Zauber-Ton. In diesem Sinne: schnell eine Mail an Dominic Bruckmann schreiben.

Credits

Foto: Patrón

Kommentieren

Datenschutz
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
Wir, Meininger Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: