TOP
MOAW Jeffrey Morgenthaler | Mixology — Magazin für Barkultur

Portland statt Provocateur!

Yukon Isik aus dem Provocateur in Berlin ist der Gewinner der dritten Ausgabe von Brown-Formans Schulungsprogramm „Master Of American Whiskey“. (#MOAW) Auf den gebürtigen Berliner wartete als Belohnung das wohl aufregendste „Praktikum“ seines Lebens.

MOAW | Mixology — Magazin für Barkultur
Köstliche Verkostung

Es kann sich schon ziemlich lohnen, Teil der #MOAW-Family zu sein: Unter diesem Dach versammelt Brown-Forman die „Alumni“, also die bisherigen Teilnehmer an seinem umfangreichen und nachhaltigen Schulungsprogramm „Master Of American Whiskey“, das mit dem Jahrgang 2016/2017 gestartet ist. Sämtliche Bartender, die seit der Gründung des Programms mindestens an der Workshop-Station I mitgewirkt haben, gehören zu diesem Netzwerk von Barleuten, die sich ganz besonders ihrer Leidenschaft für American Whiskey verschrieben haben.

Ein Berliner an der West Coast – mit #MOAW

Einer dieser #MOAW-Alumni ist Yukon Isik aus dem Berliner Provocateur – und für ihn ging mit dem Gewinn der #MOAW Challenge 2018/2019 ein Traum in Erfüllung, den wohl viele Bartender hegen dürften: Für eine Woche durfte Isik als Gewinner Mitte April ein Praktikum bei niemand Geringerem als der US-Barikone Jeffrey Morgenthaler und in dessen preisgekrönter Bar Clyde Common in Portland absolvieren.

Den Weg dahin hatte diesmal nicht ein klassisches Wettbewerbsformat geebnet, sondern ein wahrhaft praxisnaher Bezug: Unter allen Alumni von #MOAW war es Yukon Isik gelungen, seine Gäste in der Bar am meisten für drei charakteristische American-Whiskey-Cocktails zu begeistern: Niemand sonst aus dem Teilnehmerfeld hatte so viele Rye & Dry mit Jack Daniel’s Tennessee Rye Whiskey, Whiskey Sours mit Jack Daniel’s Gentleman Jack sowie Woodford Reserve Old Fashioneds verkauft wie Isik am Tresen des Provocateur in Berlin.

Bildung statt Competition

Mit diesem Konzept untermauert Master Of American Whiskey erneut seinen ganzheitlichen Ansatz: Es soll in dem Programm nicht schlicht um einen Wettbewerb gehen, sondern um Weiterbildung, Vertiefung und Vermittlung – auch in Richtung des Gastes, der von Bartendern wie Yukon Isik an die Vielfalt der Gattung American Whiskey herangeführt wird.

Langweilig wurde die Woche in Portland für Isik jedenfalls nicht, wie auch Morgenthaler selbst bereits vorher angekündigt hatte: „Ich werde Yukon so umfassend wie möglich bei uns einbinden – nicht nur in der Bar, sondern auch bei anderen Projekten.“ Für den Gewinner standen dementsprechend nicht nur die Mitarbeit und Gastschichten im Clyde Common auf der Agenda, sondern außerdem ein Fotoshooting, verschiedene Tastings, eine kulinarische Entdeckungsreise durch Portlands vitale Food-Szene und noch weitere Abenteuer – natürlich immer im Zeichen des American Whiskey. #MOAW macht’s möglich. Auch im nächsten Jahr!

MOAW | Mixology — Magazin für Barkultur
Whiskey bei der Arbeit
Mixology Podcast
Credits

Foto: Brown Forman

Kommentieren