TOP
William Dodoo

Im Gespräch mit William Dodoo

Im Herzen der Stadt Frankfurt am Main lebt und wirkt William Dodoo. Neben seiner Tätigkeit an der Bar, konnte er sich in der letzten Zeit als gastronomischer Berater und als Darsteller eines Films beweisen. MIXOLOGY ONLINE war im Gespräch mit einem der Macher von FRANKFURTbars, William Dodoo.
1996 ist für ihn vermutlich ein sehr denkwürdiges Jahr gewesen. Zu Beginn seines Studiums begann die Karriere von William Dodoo in einem Eiscafé. Mit Frank Breithecker, machte er sich dann auf, um Deutschland, in gastronomischer Hinsicht, unsicher zu machen. Sieben Jahre lange lernte der junge Dodoo was es heißt auf Masse zu arbeiten und auf den Punkt zu „schicken“. Der Grundstein für Dodoos Karriere war gelegt.
Der beste Beruf der Welt
Er sagt von sich selbst, dass er ein klassischer „Quereinsteiger“ sei.  „Ich habe studiert und mit der Gastronomie das Studium finanziert. Im Anschluss habe ich mich für den „Best job in the world“ entschieden! Und ich bereue es keine Minute!“
Wenn Dodoo heute zurückblickt, kann er eine Reihe von Erfolgen aufzählen. Er ist die treibende Kraft der Hoppers Bar, gastronomischer Consultant und Ideenschmied für den Erfolgsfilm FRANKFURTbars. Prägend für seine Karriere waren inspirierende Personen wie Davide Dermachi, Andrès Amador oder Martin Mack. „Das sind großartige Gastgeber und Bartender. Martin und Andrès aus der Jimmy’s Bar in Frankfurt sind immer tolle Vorbilder gewesen, auch heute noch!“, schwärmt Dodoo. „Sehr prägend für mich waren auch mein guter Freund Frank Breithecker und besonders meine Eltern. Das sind schon immer zuvorkommende Menschen gewesen. Dadurch haben sie mir bewusst und unbewusst gezeigt, wie man sich um Gäste kümmert. Das konnten sie mehr als hervorragend!“.
Bescheidenheit
Dodoo ist ein aufmerksamer Gastgeber. Seine Qualitäten am Gast zeichnen sich durch gutmütige Freundlichkeit, stetige Begeisterung für seine Profession und charmant übermittelte Fachkompetenzen aus. Seine Philosophie, umschreibt er kurz und knapp mit: „Bescheidenheit.“ Wichtig ist Dodoo, dass man sich selbst nicht so wichtig nehmen sollte und stetige Genügsamkeit  am Tresen praktiziert.
Der Klassensprecher und sein Film
Bartender und ihre Tugenden sind auch ein großes Thema im Film „FRANKFURTbars“ von  Thomas Pohl. Dodoo war als Initiator, Darsteller und Ideengeber an der Produktion beteiligt. Seiner Mitarbeit verdankt er den roten Faden, der den Zuschauer durch den Film führt. Es ist den Machern wichtig gewesen, die Stadt Frankfurt von einem anderen Blickwinkel zu betrachten und das Potenzial sowie den Wandel der Frankfurter Barszene zu inszenieren.
Durch die Dreharbeiten erhielt Dodoo auch seinen Spitznamen „Der Klassensprecher“. Er sagt: „Das war der Daniel Boschmann, der Moderator auf der Filmpremiere. Ein geiler Typ! Ich glaube er hat uns alle als eine skurrile Schulklasse gesehen, die mit tollen  Sachen spielen dürfen. So braucht doch jede Klasse einen Klassensprecher.“
Werkzeuge der Industrie
Trotz seines Engagements in jede Richtung der Barszene, kann Dodoo mit Cocktailwettbewerben nichts anfangen. Aus eigener Erfahrung beschreibt er einige Veranstaltung als etwas realitätsfremd. Der Zweck der Competitions wird von Dodoo kritisch beäugt. „Oft ist es so, dass die Szene und die Industrie sich einfach nur selbst feiern. Meine ganz persönliche „Competition“ ist der anspruchsvolle Gast, der jeden Abend bei mir am Tresen sitzt und mich herausfordert. Wettbewerbe sagen leider nicht wirklich etwas über das Wissen und Können des Bartenders aus. Für mich persönlich ist das nichts“, erklärt Dodoo
Habt Spaß!
Seine Prioritäten, bei jeglichem Erfolg den er genießt, setzt er bei seiner Familie und seinen Freunden. Der bescheidene William Dodoo liebt es seine Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Ein äußerst sympathischer Bartender mit dem richtigen Händchen für den Gast. Seine entfernte Zukunft sieht Dodoo nicht mehr hinter dem Tresen, eher davor. Damit er sich ganz auf das Gastgeber sein Konzentrieren kann.
Jungen und aufstrebenden Bartendern möchte er sagen: „Habt Spaß bei der Arbeit und auch mit euren Gästen. Übt euch in Bescheidenheit, dann kann man sehr lange in diesem Beruf Spaß haben. Denn am Ende des Tages ist es ja: The best job in the world!“
 
Richtigstellung:
Die frühere Version des Artikels beinhaltet folgende Passage:
„Wenn Dodoo heute zurückblickt, kann er eine Reihe von Erfolgen aufzählen. Er ist die treibende Kraft der Hopper´s Bar…“
Dies entspricht nicht den Tatsachen. William Dodoo war vom 01.01.2008 – 01.01.2013 zusammen mit Meike Schmitz gleichberechtigter Geschäftspartner. Seit dem 01.01.2013, ist Frau Schmitz alleinige Inhaberin der Hopper´s Cocktailbar und Herr Dodoo trat und tritt dort auch nicht als „Consultant“ auf.
Wir bitten dies zu entschuldigen!
Die Redaktion
 
Bildquelle: William Dodoo

Kommentieren