TOP

Problemdrink Caipirinha? Eine Analyse des Cocktail-Bestsellers.

Zukunftsaussichten

Von den von uns interviewten Bartendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz benutzen nur die wenigsten Cachaca für andere Drinks als Caipirinhas. Böse von der Manhattan Bar bemerkt: „Um unsern Kunden was zu bieten, gibt es je nach Saison Varianten mit frischem Obst, mit Erdbeeren, Passionsfrüchten, etc.“ Luig vom Heinrich’s führt keine aromatisierten Caipirinhas, „aber hin und wieder Specials mit frischen Erdbeeren, Himbeeren und Ingwer.“ Im Nightfly’s in Wien werden vier unterschiedliche Cachaca-Drinks angeboten, die nichts mit Caipirinha zu tun haben, sowie ein entweder heiß oder kalt servierten Winterdrink: „Leite De Onca“ aus Cachaca, weißer Crème de Cacao, Sahne, Milch und einer Spur Zimt.

Huhn von Les Trois Rois meint: „Die Kunden haben zur Zeit einfach kein besonderes Interesse an unterschiedlichen Cachacas. Die meisten halten Cachaca für eine Rumsorte. Der nächste Schritt wäre, drei verschiedene Caipirinhas mit jeweils unterschiedlichen Cachacas auf die Getränkekarte zu setzen und die Unterschiede zu erklären. . . Meiner Meinung nach hat die Spirituose hier in der Schweiz große Chancen. Die meisten Bars führen nur einen Cachaca und unterscheiden nicht zwischen gereiftem und nicht gereiftem oder den diversen Marken. Für mich ist der Caipirinha ein Klassiker, aber es braucht noch etwas Zeit, bis die Kunden kapiert haben, was es mit Cachaca auf sich hat.“

Huhn hat bereits den ersten Schritt unternommen, um auf die Spirituose und den Drink aufmerksam zu machen. „Wir haben die Rezeptur verändert und ein paar Workshops mit meinem Barpersonal durchgeführt, um zu beweisen, dass der Caipirinha durchaus ein interessanter Cocktail sein kann, den man auf verschiedene Art und Weise servieren kann. Im letzten Jahr haben wir ein paar Veränderungen eingeführt: Wir haben den Caipirinha in abgewandelter Form (wieder) auf die Karte gesetzt, d.h. wir haben große Eiswürfel und Sirup genommen.“

In anderen Ländern ist der Caipirinha noch eine Neuheit, während er in Europa schon den Status eines Klassikers besitzt. Auch Manhattan, Gimlet, Daiquiri und Martini sind Klassiker mit wenig Zutaten – Zutaten, die für einen Bartender von größter Bedeutung sind. Die Frage ist, verdienen nicht alle klassischen Cocktails, auch die gewöhnlichen, größte Aufmerksamkeit?

Auch wenn der Caipirinha „aus Gewohnheit“ getrunken wird, so haben sich doch ein paar Bartender vorgenommen, diese Gewohnheit zu ändern und sich etwas Neues einfallen zu lassen, wie sie diesen Drink mixen und servieren können. Und wenn die Cachaca Spitzenmarken sich allmählich auf dem Markt durchsetzen, wird der Caipirinha vielleicht nicht mehr lange der einzige Cocktail mit der Basisspirituose Cachaca sein.

Was  nach Meinung von John Gakuru und Sagatiba kein Caipirinha veträgt

  • Kristallzucker, Demerara Zucker (Rohrzucker aus großen Kristallen) und Zuckerwürfel. Die Folge ist ein unausgeglichener Drink, da die Zuckerkörner sich auf den Boden des Glases absetzen, so dass der erste Zug sehr stark und sauer ist, der letzte hingegen fad und süß.
  • Alte Limetten. Eine angeschnittene Limette ist bereits nach zwanzig Minuten nicht mehr frisch. Die Ränder der Schale verfärben sich braun, was dem Caipirinha überhaupt nicht bekommt. Je frischer, desto besser!
  • Geschmacksschwankungen. Der Caipirinha ist ein unkomplizierter Cocktail und sollte von jedem Bartender gleich zubereitet werden, unabhängig von der Tageszeit und dem Wochentag.
  • Limettensirup. Ich bin nur in Deutschland darauf gestoßen. Bitte nicht!

Rezepte

Nightfly’s Caipirinha

½ Limette in Stücke schneiden im Glas zerdrücke.

Ein paar Spritzer frischen Limettensaft dazugeben, je nachdam wie saftig die zerdrückte Limette ist.

Drei Barlöffel Rohrzucker und 5 cl Cachaca.

Mit dem Splittereis zusammen umrühren.

Sausalitos Caipirinha

Vier Limettenscheiben

2 Barlöffel Rohrzucker

2 cl Limettensaft

6 cl Sausalitos Cachaca

Zerquetschen, mit Splittereis auffüllen und umrühren.

Sagatiba Caipirinha

Eine halbe frische Limette, in Stücke geschnitten

5 cl Sagatiba Pura

2 Barlöffel Rohrzuckersirup (ungefähr 10ml)*

Limette und Zuckersirup in ein Becherglas geben. Zerquetschen, gut umrühren,Sagatiba Pura hinzufügen. Mit Eiswürfeln auffüllen und 5 Sekunden kräftig schütteln. Alles in einen Becher mit Eiswürfeln schütten. Falls nötig noch etwas Eis dazugeben. Servieren und genießen.

*Falls Sie Ihren eigenen Rohrzuckersirup herstellen, sollte das Mischungsverhältnis von Zucker und Wasser 2: 1 sein.

Les Trois Rois Caipirinha

5 cl Cachaca Ypioca

2 cl frischer Limettensaft

2 cl Zuckersirup (1:1)

4 Limettenstücke (frisch geschnitten) und Eiswürfel (ungefähr 8 ) in einen Shaker geben und kräftig schütteln. Den Drink (mit Eis, Limettenstücken, etc.) in ein Longdrinkglas schütten. Mit einer Limettenscheibe und einer Orchidee garnieren.

 

 

 

[five-star-rating]

Comments (8)

  • Raoul1

    Guter Artikel.

    Am Ende hätte ich mir ja neben recht redundanten Caipi-Rezepten auch ein paar weitere Cachaca Cocktails gewünscht. Ich trinke gerne Nega Fulo on the rocks, mit mixen tue ich mir da aber etwas schwer…typische Rum-Cocktails funktionieren meiner Meinung nach mit Cachaca nicht.

    reply
  • Nun, in dem Text sollte es ja auch um die Caipirinha gehen. Dass man mit Cachaca auch andere gute Drinks machen kann, bestreitet niemand. Wird sicher einmal Thema, bzw. war es schon in der Vergangenheit.

    reply
  • Mr.x

    Capi tot?…. Nein ich denke langsam aber sicher, achten auch die Betreiber, Hotelketten der Bars (nicht nur der Bartender) auf die Zutaten. Wirklich schlechte Caipi´s habe ich schon lange nicht mehr gesehen. (Ausnahme große Stadtfeste, Hafengeburtstage usw..) Und seit dem ich den großen Capi Workshop 2009 mit dem Herrn Heuser in der Mixology Bar besucht habe, kann auch ich wieder sagen die Caipi lebt. Seit dem shake ich die Caipi und serviere sie auf frischen Eiswürfel…. gerade zu meinen HH Zeiten gab es schon hin und wieder Erklärungsbedarf an der 4-5 Sterne Hotel Bar.

    1. ich nehme ja den billigen weißen Zucker…. sie möchten doch den guten brauen Zucker haben, der zwischen den Zähnen knistert (den die Spülmaschine immer auswaschen muss habe ich mir dann immer nur gedacht)
    2. das Ding mit der Spirituose warum ich den nicht Cachaca nehmen würde (Cachaca haben da immer noch viele nur mit einer gewissen sehr auffälligen Krabenflasche verbunden) puh das war dann schon immer etwas härter…
    3. Das Glas ist ja so klein… und das Falsche (Schott Tumbler nehme ich)
    4. Wie sie haben kein Crush Ice????

    5. Ok wo fangen wir an… in diesem harten Fall hilft nur eins…. der klassische Deal…. Ich mixe ihnen die Capi, so wie wir für uns entschieden haben, dass sie am besten schmeckt….. sollte das in ihrem Falle nicht zu treffen, dann mixe ich die noch mal, so wie sie die lieber möchten. Die erste geht dann auf mich…..
    6. ich glaube ich mußte in einem Jahr 10 Caipis noch mal mixen….
    7. Qualität und eine gut ausbalancierter Drink ist in der Regel Argumentation genug.
    8. Eine Caipi ist der Cocktail mit dem die 70iger und 80iger groß geworden sind. Es sind jetzt die , die auch bereit sind mehr Geld für gute Qualität auszugeben und sind sehr interessiert an neuen Drinks. Doch sie lieben auch Ihre Caipi, daher gehört für mich die Caipi ganz klar auf eine Barkarte in Deutschland wenn sie bestmöglich angeboten wird.

    Daumen hoch für die Caipi!

    reply
  • Whiskydrinker

    Also bis jetzt habe ich von jedem Brasilianer zu hören bekommen, dass Rohrzucker eine rein europäische Abart ist.

    Richtig brasilianisch wird eine Caipi nur mit diesem brasilianischen Staubzucker aus Zuckerrohr, den es da in jedem Supermarkt in Plastikbeuteln zu 1 kg gibt.

    Und Caipi: An einem heißen Sommerabend immer wieder gerne.

    reply
  • Robert Mayr

    Ich verwende weissen Rohrzucker von Sarkara, gibts zB beim Hans Krhla (Premiumdrinks, Auhofstraße 150, Wien).
    Sehr fein, das hilft beim abwaschen. Ausserdem löst sich der Zucker schneller bzw einfacher auf und bleibt nicht im Glas zurück.
    Aufgrund der hellen Farbe erkennen die typischen Caipi-Kunden allerdings den Drink nicht als Caipirnha und dann kommen die Fragen. Geschmeckt hat es aber eigentlich immer (kann mich nur an eine Ausnahme erinnern).

    Mein Tip: Caipi-Korn
    Cachaca durch Korn ersetzen und neuen Flavor suchen.

    reply
  • Ally G.

    Interesting articule dispite old. Caip will never be out of fashion. I think the problem with Caip in Germany and it’s neighbours is simply one: very few know what a good cachaca is. Germany has a poor option of cachacas / of low quality. If you go to Paris, London you can come across quality cachacas at the best bars in town, where the bar scene is much more developed. Caipinhas when made nicely is one of the best drinks you can get! My experience in Germany is that I never come accross a well made caipirinha and good cachacas.
    No wonder bartenders don’t like it. The bar scene such as Berlin is so young and a lot don’t know about cachaca. Very few good bartenders know the distinction between cachaca and Pitu for example.

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere