TOP

Ramos Gin Fizz. Flüssiges Kuriosum.

New Orleans. Wiege des Jazz und Ragtimes. Bekannt für seinen Sazerac und die jährlichen Tales of the Cocktail. Und den New Orleans- oder Ramos Gin Fizz. Oder, um mit der Sprache der Werber zu sprechen, eine unwiderstehliche Versuchung. Diese Woche soll es eine Annäherung an einen Drink geben, der theoretisch so nicht funktionieren kann, es aber praktisch hervorragend macht.

New Orleans oder Ramos?

Wie heißt er denn nun? New Orleans Gin Fizz, oder Ramos Gin Fizz? Es ist egal. Je nachdem ob man den Geburtsort oder Bartender ehren möchte, kann man ihn nennen, wie man mag. Geschmacklich ändert sich nichts. Es war um 1888 in New Orleans, als Bartender Henry C. Ramos seine Bar, dem Imperial Cabinet Saloon, durch seinen speziellen Fizz zu lokalem Ruhm verhalf.
Nicht nur die ungewöhnliche Kombination von Zutaten dürfte dafür verantwortlich sein, sondern vor allem die Geschichte, dass jedem Bartender seiner Bar eine helfende Hand zur Seite stand, deren einziger Job das intensive Shaken dieses Drinks war. Und dieses gewissenhafte Shaken ist eine der wichtigsten Zutaten für einen gelungenen Ramos Gin Fizz.

Der Drink für den einsamen Abend

Aufgrund der kräftezehrenden und langwierigen Zubereitung gibt es die ein oder andere Empfehlung, diesen Drink nicht in einer Bar zu ordern, oder vielen Freunden anzupreisen.  Amanda Hesser von der New York Times empfahl 2008 sogar, diesen Drink für einen Abend auf der Veranda, mit dem besten Freund zu reservieren. Der Freund sollte ein Hund sein, damit man nur einen Drink zubereiten muss. Hat man aber die Strapazen hinter sich gelassen und belohnt sich mit dem ersten Schluck dieses Drinks, erfährt man laut David Wondrich eine Reise in eine Welt voller brünetter Schönheiten und Gentlemen, die scheinbar, außer der Schnäuzerpflege, keiner geregelten Arbeit nachgehen müssen.

Für diese Vorstellung braucht es wahrscheinlich schon eine sehr spezielle Veranda, aber er hat recht, dass der Genuss eines Ramos Gin Fizz ein spezieller ist. So speziell, dass in den 30er Jahren der Senator Huey Long es sich nicht nehmen ließ, einen Bartender aus New Orleans nach New York einfliegen zu lassen, um den dortigen Kollegen die korrekte Zubereitung beizubringen, damit Long bei Geschäftsreisen im Big Apple nicht auf seinen Lieblingsdrink verzichten musste.

Ungewöhnliche Kombination an Zutaten

Mutet die Kombination aus Zitrone und Sahne anfangs ein wenig ungewöhnlich an, ist es im Drink genau diese Kombination, die zusammen mit dem Eiweiss eine locker cremige Emulsion entstehen lässt, die den Gin trägt und zu einem Geschmackserlebnis fernab eines üblichen Gin Fizz werden lässt. Probieren Sie es aus. Ruhig auch in einer Bar, solange Sie keine Runde für ihre 20 Freunde schmeißen wollen.

Ramos Gin Fizz

6cl Gin

5 Dashes Orangenblütenwasser

2cl Zuckersirup

1,5cl Zitronensaft

1,5cl Limettensaft

1 Eiweiss

2cl frische Sahne

Soda

Glas: Fizz-Glas/Highball

Garnitur: keine

Zubereitung: Alle Zutaten bis auf Soda und Orangenblütenwasser in einen Shaker geben, diesen mit Eiswürfeln füllen und lang und kräftig schütteln (1-2 Minuten). In das vorgekühlte Gästeglas abseihen und mit Soda auffüllen. Orangenblütenwasser auf die Schaumkrone träufeln.

Einige Rezepte verlangen nach Old Tom Gin. Wird dieser verwendet, empfiehlt es sich, die Menge an Zucker leicht zu reduzieren.

 

Präsentiert von Cocktailian:

Cocktailian, das umfassende Handbuch der Bar für Profis, Einsteiger und Connaisseure entschlüsselt anhand von 13 Key Cocktails die Cocktail-DNA. Dieser erste Band der Cocktail-Enzyklopädie vermittelt auf 528 Seiten alles Wissenswerte rund um die Welt der Cocktails, von den wichtigsten klassischen Rezepturen bis zu den modernsten Arbeitstechniken.

Der zweite Teil der Cocktailian-Serie, “Cocktailian Rum & Cachaça” befasst sich mit der Geschichte und Herstellung von Zuckerrohrdestillaten und den daraus entstandenen Mischgetränken. An Cocktailian 1 und 2 haben neben dem Autoren-Trio Jens Hasenbein, Bastian Heuser und Helmut Adam führende internationale Bar- und Cocktailexperten wie Angus Winchester, Gary Regan, Ian Burrell, Jeff “Beachbum” Berry, Jared Brown und Anistatia Miller als Gastautoren mitgewirkt.

// Cocktailian 1 und 2 sind im Buchhandel erhältlich oder online unter cocktailian.de bzw. amazon.de //

Comments (2)

  • Bluto Blutarski

    Ich kann nur jedem, der beim ersten Lesen die Nase rümpft, empfehlen diesen Drink einmal zu probieren.
    Du hast nichts zu verlieren als ein paar verbrauchte Kalorien für das unerlässlich lange Shaken (12 Min., laut Originalrezept!).
    Wenn ich den Rest meines Lebens auf einer einsamen Insel verbringen müsste und nur 20 Cocktails mitnehmen dürfte, gehörte der Ramos Gin Fizz auf jeden Fall dazu!

    reply

Kommentieren