TOP

Riegele und Sierra Nevada brauen gemeinsam

Augsburger Tradition trifft auf kalifornisches Craft-Kraftpaket: Riegele ist der erste deutsche Braukollaborationspartner des amerikanischen Craft-Multis Sierra Nevada. Helmut Adam sprach mit Riegeles Marketing-Leiter Sebastian Priller über die geplanten Sondersude.

Auf unserem Schwesterportal Brew Berlin berichteten wir vor ein paar Tagen bereits über die Pläne der bekannten kalifornischen Bierschmiede Sierra Nevada, mehr Präsenz in Deutschland zu entwickeln. Die Frage, wer der erste Partner für gemeinsame Sude würde, ist nun beantwortet. Es ist nicht, wie viele wohl erwartet haben, eines der deutschen Bier-Start-ups, sondern ein bayerisches Traditionshaus.

Begonnen hat der Kontakt zwischen Riegele und Sierra Nevada bereits 2001, als die Augsburger bei den Kaliforniern staunend kennenlernten, was für ein Brauvolumen in den USA noch als „Craft“ durchgeht. Direkt nach der börsennotierten Boston Beer Company ist Sierra Nevada mit Abstand der größte der in der Brewers Association organisierten Betriebe.

Die Biere mit den markanten gelb-grünen Etiketten sind nahezu auf dem ganzen nordamerikanischen Kontinent verfügbar und tauchen gar in amerikanischen Fernsehserien auf. In Kalifornien durchaus schon als Mainstream betrachtet, gilt Sierra Nevada in Europa durchaus als Flaggschiff des gesamten Craft-Segments.

Hefeexperten unter sich

Riegele verkündete gestern stolz auf der hauseigenen Facebook-Seite, dass die Sierra Nevada-Gründer Ken und Brian Grossman die letzten Tage in Augsburg verbracht haben, wo sie sich „durch das Sortiment gekostet haben“, wie Riegele-Mann Sebastian Priller erklärt. Vor allem das stark gehopfte Augsburger Herrenpils habe es den amerikanischen Gästen angetan. Beim Besuch stellte man offenbar „schnell Gemeinsamkeiten fest“. Beide Brauereien, so Priller, würden etwa vor dem Brauvorgang „den Aktivitätsgrad der Hefen messen“, um daraus die für den jeweiligen Sud benötigte Hefemenge abzuleiten. Etwas, das in der Branche selten sei.

Die Pläne für die Kollaboration haben, Priller zufolge, vor einem halben Jahr begonnen. In den Vereinigten Staaten soll im Frühsommer ein typisches bayrisches Festivalbier, ähnlich dem Riegele Commerzienrat Privat, eingebraut werden; eine „ur-bayrische Form, die man in den USA so kaum kennt“. Der Name sei natürlich noch geheim. Dieses Bier werden die deutschen Bier-Liebhaber allerdings nicht zu verkosten bekommen, es sei denn, sie machen sich nach Kalifornien auf. Dafür wird in Augsburg im Gegenzug „etwas mit intensiver Holzfassreifung passieren“, da Sierra Nevada auf diesem Gebiet viel Erfahrung habe.

Mehrwert für beide Partner?

Das Brauhaus Riegele, das mit seinen innovativen Bieren ganz klar zum Kern der Neuen Deutschen Bierszene gezählt werden muss und auf Festivals Seite an Seite mit den Start-ups aus den aufstrebenden Bier-Metropolen Hamburg und Berlin auftritt, dürfte durch die Kollaboration seinen Bekanntheitsgrad ordentlich steigern können. Sierra Nevada hingegen tastet sich weiter nach Kontinentaleuropa vor. Um generellen Vertrieb gehe es bei der Kollaboration nicht, betonte Marketing-Mann Priller. Wir werden sehen.

 

[Slideshow]

Riegele

 

Riegele Braumanufaktur Braumeister Müller

[/Slideshow]

Credits

Foto: Foto via Sierra Nevada & Riegele; Postproduction: Tim Klöcker

Comments (2)

  • Norman Peterson

    Great news!!!!! My German is a bit off, so I will have to comment in English. Does this partnership mean we will be able to purchase Riegele bier here in the US? I really hope so. May I suggest partnering with Hanger 24 in Redlands also…the have some really great products, especially their “Barrel Roll” series…Love the Pugachevs Cobra!!!

    reply
    • Redaktion

      Hi Norman!

      We’ll publish an English version as soon as possible. You can find beer related articles on our English website, if you haven’t already noticed:

      https://mixology.eu/category/drinks-en/craft-beer-en-en/?lang=en

      As for your question: Steve Grossman told us, that they’re planning to do yearly collaborations with German breweries. So it’s likely that they will partner up with someone else in 2016. Maybe with one of the bigger craft beer start-ups? I think that answers the question for distribution, too. Riegele’s Mr. Priller told us, that this collaboration is not about distribution. Nevertheless I’ll shoot them a mail to finde out if there’s a source in the States.

      Cheers! Helmut

      Update: Here’s a translated and slightly adapted English version of the Sierra Nevada/Riegele piece: https://mixology.eu/news-en/riegele-and-sierra-nevada-to-start-brewing-collaboration/?lang=en

      reply

Kommentieren

Ich akzeptiere