Shots #66 +++ Diageo investiert in Gin +++ BYOC +++ Teures Wasser +++ Espresso kinderleicht +++

Shots 16.2.2013

Gin ist in aller Munde und daran wird sich wohl auch zukünftig nichts ändern, wenn es nach dem Konzern Diageo geht. In Großbritannien wird das Bring-Your-Own-Konzept mit Cocktails auf höchst konspirative Weise erweitert und in Hamburg erfreut man sich in hanseatischem Stil an der feinen Wasservielfalt. Und zu guter Letzt noch eine Klarstellung in Sachen Espresso.


Diageo investiert in Gin

Bei Wachstumszahlen von 12% im Handel und 5% in der Gastronomie ist es kein Wunder, dass Spirituosenriese Diageo satte eine Millionen Pfund in die neue Marketingkampagne der Gin-Marken Gordon’s und Tanqueray investieren wird. Teil der im März startenden Kampagne sind unter anderem der Launch des Gordon’s Crisp Cucumber Gins, der durch ein subtiles Gurkenaroma bestechen soll, sowie zwei neuer Sorten Gordon’s Gin & Tonic in der Dose.

Wir berichteten diese Woche bereits über den eigenwilligen Relaunch des Tanqueray Malacca im Zuge des Hypes um die allgegenwärtige Wacholder-Spirituose.

 

Bring Your Own Cocktail.

Eine Bar die keinen Alkohol ausschenkt. Das hört sich nicht gerade nach einem Erfolgskonzept an. Aber genau so eine geheime Bar befindet sich versteckt unterhalb des Juice Clubs in Covent Garden, London. Trotz mangelnder Alkohol-Schanklizenz herrscht hier nachts im auf dreißiger Jahre gestylten Untergeschoss reges Treiben.  Denn ganz nach dem Motto, selbst ist der Gast, hat der Gast hier die Spirituose seiner Wahl selbst im Gepäck.

Gegen ein großzügiges Korkgeld von 20 Pfund füllt das kompetente Barpersonal für zwei Stunden via antiken Getränkeservierwagen die Gläser mit Säften, Sirup etc. aus dem hauseigenen Saftladen auf. Um die Spirituosenauswahl etwas vielfältiger zu gestalten, ist es ratsam sich mit den Tischnachbarn gnädig zu stimmen.

 

Wasser hat seinen Preis.

Ob goldfiltriert, mit Swarovski-Kristallen verziert oder sonstiger Schnickschnack. Wasser ist nicht gleich Wasser. Das weiß auch der zeilenstürmende Oliver Driesen, der sich in humoristischer Manier einem Regal mit sogenannten Premium -Wassern gegenüber stellt und erfreut ist über die exquisite Auswahl an reinem H20.

Das besagte Regal befindet sich im Alsterhaus in Hamburg und bietet für jeden Geldbeutel das richtige Wässerchen, ob 8 € oder 60 € für eine Flasche, hier findet jeder den Luxus der ihm gebührt.

 

Guten Espresso machen ist kinderleicht.

Da in der letzten Woche ja reichlich Meinungen zum Thema Espresso in der Bar ausgetauscht wurden und sich die Argumente häuften, die Zubereitung der flüssigen Praline sei einfach eine Wissenschaft für sich, für das in Sachen Getränkezubereitung höchst unerfahrene Barpersonal eine unzumutbare Herausforderung und würde schließlich in einem geschmacklichen Fiasko oder dem finanziellen Ruin enden, wird mit diesem Video der unumstößliche Gegenbeweis angetreten.

 

MIXOLOGY Verlosung

Diese Woche gibt es einen der begehrten MIXOLOGY Bar Guide (Edition 2013) zu gewinnen. Die Preisfrage: Welche Bars gewannen jeweils zwei Awards bei den MIXOLOGY BAR AWARDS 2013?

Die richtige Antwort bitte per Mail mit dem Betreff “Bar Guide Verlosung” an: verlosung@mixology.eu

Einsendeschluss ist der 18. Februar 2013.

Teilnahme ab 18 Jahren. MIXOLOGY- Mitarbeiter sind von der Verlosung ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.