TOP
stella in love cocktail

Cordula Langers Stella in Love: Eine Liebeserklärung an den Aquavit

Cordula Langer und ihre Bryk Bar haben ein Nahverhältnis zu Aquavit. Schön, wenn dabei Cocktails wie der Stella in Love herauskommen. Der Drink kombiniert Aquavit, Gurke und Dill, räumt mit so manchem Vorurteil auf und unterstreicht die Bedeutung von Gemüse und Kräutern.

Macht man sich die Mühe und deutet Träume, so ist das mit der Gurke eine besonders amüsante Sache. Als sexuelles Symbol des Phallus stigmatisiert, im Bio-Unterricht als Demonstrations-Objekt der Sexualkunde verkommen, erfreut sich die Gestalt der Gurke eines eher wenig glamourösen Daseins. Isst man die Gurke allerdings, so soll sie vor schlechten Freunden warnen und kranken Menschen bessere Gesundheit versprechen. Was sagt uns das? Genau: Wir sollten mehr Gurke verzehren. Im Traum und in der Realität.

Gurken sind nicht nur hervorragend erfrischend, sie versorgen unseren Haushalt auf Grund ihres hohen Wassergehalts auch mit einem Optimum an Flüssigkeit und einer Menge Mineralstoffe. Sie haben wenig Kalorien, mit ihrer Hilfe kann der Körper Säuren abbauen. Ein Grund also, sie nicht nur zu verzehren, sondern mit ihnen zu arbeiten.

Stella in Love: Kümmel oder Dill?

Cordula Langers in der Bryk Bar entworfene Drink Stella in Love greift die Gurke auf. Gleichzeitig räumt er aber auch mit Vorurteilen auf und nimmt ein weiteres, oftmals unterschätztes Kraut mit ins Boot. Aquavit wird fast ausschließlich mit Legenden rund um den Äquator und einer gehörigen Portion Kümmel versehen. Cordula Langer jedoch benutzt für ihren Drink einen Aquavit auf Dill-Basis.

„Der Dill macht den Aquavit, anders als Kümmel, recht mild“, so Cordula Langer. „Somit ist er für unseren Drink, der eine gewisse Leichtigkeit versprühen soll, besonders interessant.“

Es ist also diese Verbindung auf Aalborg Dild mit aromatisch anklingender Dill-Note und einem selbst-hergestellten Gurken-Cordial, garniert mit ein wenig frisch-gepresstem Zitronensaft. Minimalistisch wie auch die DNA des Gimlets, an dem sich der Stella in Love orientiert. Dabei zeichnet er sich besonders durch den milden Charakter aus und entschärft somit das Bild klassischer Aquavits.

Cordula Langer und ihr Vertrauen in Aquavit…

Langer, selbst überzeugte Liebhaberin von Aquavit, kam die Idee zum Drink während der von der Bar initiierten Aquavit-Woche Ende Januar. „Stella macht den Vertrieb und sie liebte den Drink sofort. Daher der Name“, so die Bar-Chefin grinsend.

Auf meine Frage, inwiefern sie mit ihrem Drink auch für den Gebrauch von Aquavit sensibilisieren wolle, entgegnet sie mir, dass sie auf einen Durchbruch der Spirituose hoffe. „Wir haben mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass Leute gar nicht mehr skeptisch an Aquavit rangehen, sondern den Drink einfach bestellen. Die große Herausforderung besteht darin, wie man mit Aquavit mixt. Da gilt es Rücksprache mit Gästen zu halten und Aufklärungsarbeit zu leisten. Der Geschmack ist allerdings zu speziell, um ein großer Player zu werden“, schätzt Cordula Langer die Lage ein.

Mit dem Stella in Love ist ihr ein simpler und dennoch ausgebuffter Drink gelungen, der die Bedeutung von Kräutern und Gemüse in den Vordergrund setzt, mit einer grünen Seite aufwartet und über einen erfrischend-leichten Geschmack Aquavit fulminant einbringt. Stella ist es bereits, wir sind es jetzt: Man kann den Drink nur lieben!

Stella in Love

Zutaten

5 cl Aalborg Dild
2,2 cl frisch-gepresster Zitronensaft
1,5 cl Gurken-Cordial*
1 Scheibe frische Gurke

Zubereitung

Gurke mit allen Zutaten zusammen muddlen, Eis in den Shaker füllen und gründlich shaken. Anschließend doppelt auf eine mit Gurkenspirale versehene Eiskugel im Gästeglas abseihen. Mit einem Dillzweig garnieren.

*Gurken-Cordial:

300gr Zucker mit einer Gurke, ohne Schale und klein geschnitten, zusammenführen und vakuumieren. Sobald der Zucker sich aufgelöst hat, ist der Cordial fertig.

Glas

Garnitur

Credits

Foto: Foto via Sarah Liewehr.

Kommentieren