Monk‘s Ice Tea. Aromatischer Cocktail mit heimischer Frucht.

Aktuelles 17.9.2013

Cocktails, die im Namen ein Ice Tea oder Iced Tea tragen, stehen schnell unter Generalverdacht. Viel Alkohol versteckt unter süßen Aromen. Primäres Ziel des Drinks: ausschalten.

An dieser Stelle möchten wir allerdings eine Variante vorstellen, die das Zeug zum Kult hat. Den Monk‘s Ice Tea aus der Gabanyi Bar in München.

„Rund um die Eröffnungsphase hatten wir oft an Sonntagen unser Team-Meeting, in dem neben Abläufen und Aufgaben auch immer wieder Drinks und Ideen besprochen wurden“, erzählt Inhaber und Namensgeber der Bar, Stefan Gabanyi. Und an einem dieser Sonntage kam der damalige Barchef Ken Takagi mit dem Rezept für den Monk‘s Ice Tea in die Runde.

„Wir haben in der Zeit recht viel mit Zwetschgensaft probiert“, sagt Gabanyi. Ein großartiger Saft und eine tolle Zutat für Cocktails. Und so gut wie nicht wahrgenommen in den Bars des Landes. Dabei ist die Zwetschge eine der Früchte, die in Mitteleuropa seit Generationen geschätzt und ausgiebig genutzt wird. Der Anbau geht leider drastisch zurück, wie die Saftkelterei van Nahmen informiert. Van Nahmen ist eine der wenigen Firmen, die einen sortenreinen Zwetschgensaft im Angebot hat, der auch der Saft der Wahl in der Bar Gabanyi ist.

Im Kreise der ganzen exotischen Früchte und Fruchtsäfte im Bar-Aufgebot ist diese Zutat eine interessante Erweiterung. Zumal das Produkt nicht schon unzählige Flugstunden hinter sich hat. Der Gast bekommt etwas Bekanntes aber dennoch nicht Alltägliches.

Der Mönchstee

In Form eines Monk‘s Ice Tea wird der Saft durch die Frische von ein wenig Limette und die bitteren Aromen des Kina l‘Avion d‘Or ergänzt. Die Hauptaromen steuert der Kräuterlikör Chartreuse verte bei, dem Barbetreiber Gabanyi bekanntermaßen sehr zugetan ist. Dominant, aber nicht übersteuernd, ergänzen sich Süße von Likör und Saft hervorragend. Durch die Zugabe von ein wenig Soda ergibt sich ein fantastischer Drink, passend zu jeder Jahreszeit.

Man möchte sich gern vorstellen, wie sich eine Gruppe Karthäusermönche ihren Abend mit diesem Drink versüßt. Eine gelungene Abwechslung zu Messwein und Oblaten wäre er allemal. Der Generalverdacht, dem die alkoholischen Ice Teas unterliegen, bestätigt sich bei diesem Cocktail nicht. Ganz klar ein Drink für Genießer, nicht für Wirkungstrinker.

 

Monk‘s Ice Tea (by Ken Takagi / Bar Gabanyi, München, 2012)

3 cl Chartreuse verte

Saft einer halben Limette

1 cl Kina l‘Avion d‘Or

9 cl Zwetschgensaft (van Nahmen)

Top up Soda

 

Glas: Highball

Garnitur: Zwetschgenfächer

Zubereitung: Alle Zutaten außer dem Sodawasser in den Shaker geben. Mit Eiswürfeln füllen und ca. 15 Sekunden (15 mal) kräftig schütteln. In das vorgekühlte Gästeglas auf frische Eiswürfel abseihen und mit Soda auffüllen.

 

 

Präsentiert von Cocktailian:

 

Cocktailian, das umfassende Handbuch der Bar für Profis, Einsteiger und Connaisseure entschlüsselt anhand von 13 Key Cocktails die Cocktail-DNA. Dieser erste Band der Cocktail-Enzyklopädie vermittelt auf 528 Seiten alles Wissenswerte rund um die Welt der Cocktails, von den wichtigsten klassischen Rezepturen bis zu den modernsten Arbeitstechniken.

Der zweite Teil der Cocktailian-Serie, “Cocktailian Rum & Cachaça” befasst sich mit der Geschichte und Herstellung von Zuckerrohrdestillaten und den daraus entstandenen Mischgetränken. An Cocktailian 1 und 2 haben neben dem Autoren-Trio Jens Hasenbein, Bastian Heuser und Helmut Adam führende internationale Bar- und Cocktailexperten wie Angus Winchester, Gary Regan, Ian Burrell, Jeff “Beachbum” Berry, Jared Brown und Anistatia Miller als Gastautoren mitgewirkt.

// Cocktailian 1 und 2 sind im Buchhandel erhältlich oder online unter cocktailian.de bzw. amazon.de //

 

Bildquelle: aboutpixel.de / Reserved for Monks © MiH

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel