Mixology: Magazin fur Barkultur

Riemerschmid Null Promille Cup 2012. Nüchtern und Blau.

Wettbewerbe 29.9.2012

Der Siruphersteller Riemerschmid lud zum Finale des diesjährigen Null Promille Cups in die Dresdener Twist Bar. Zwölf Finalisten stellten sich der Herausforderung, gänzliche ohne Alkohol zu mixen. Der Gewinn blieb jedoch in der Stadt an der Elbe.

Das Spektrum an Spirituosen ist riesig und Drinks in unzähligen Variationen sind machbar. Anspruchsvoller wird es, wenn man diese eigentlich unentbehrliche Komponente eines Cocktails nicht verwenden darf. So sieht es auch das Reglement des diesjährigen Riemerschmid Null Promille Cups vor. Eine Bedingung war dafür die Verwendung von Cranberry-, Pfirsich-, Holunderblüte- oder Ananassirup.

Aus mehr als 130 Einsendungen von Bartendern der GSA-Länder präsentierten 12 Finalisten ihre Kreationen in der Dresdener Twist Bar. Die mit Vorjahressieger René Förster (Twist Bar, Dresden), Thomas Jakschas (rubinrot, Köln), Thomas Magg (Drinkkultur, Pfronten), Helmut Mager (Geschäftsführer Riemerschmid Sirup Erding GmbH) und Ulf Neuhaus (Präsident Deutsche Barkeeper Union) besetzte Jury forderte dabei nicht nur das Mixen des bereits eingereichten Drinks, sondern stellten den besten sechs Bartendern in Runde zwei die Aufgabe spontan, aus einem zur Verfügung gestellten Warenkorb und mindestens 2 cl Riemerol, einen neuen Cocktail zu kreieren.

Am geschicktesten verwendete der, in der Dresdener Karl May Bar wirkende Niko Pavlidis, den alkoholfreien Bitter. Sein Drink, „Nüchtern und Blau“ sorgte durch Verwendung von Blue Curacao Sirup für Schmunzeln unter der angereisten Bartenderschaft, sicherte ihm aber mit gerade einmal zwei Punkten Abstand den Gesamtsieg und eine Prämie von 1000 Euro. Zudem ist der Dresdener für ein Jahr Inhaber des erstmals verliehenen Wanderpokals in Form eines Shakers. Die Plätze zwei und drei belegten Enrico Wilhelm (Doc Chengs Bar, Hamburg) und Franziska Altenberger (Franzi‘s Cocktailservice, Berlin).

Gewinner Pavlidis selbst hält die Rolle eines alkoholfreien Cocktails in der Bar für unterschätzt. Mache doch die Nichtverwendung von Spirituosen für ihn einen Reiz aus. „Es ist eine andere Art von Cocktailmixen und man kann diesen Drinks ebenso einen Zauber einhauchen“.

 

Lemon Curd von Niko Pavlidis, Karl May Bar, Dresden

1,5 cl Cranberry Sirup (z.B. Riemerschmid)

1,5 cl frischer Zitronensaft

4 cl Pfirsichnektar

3 TL Lemon Curd

1 Eigelb

Zubereitung: Alle Zutaten kräftig shaken und auf frische Eiswürfel doppelt ins Gästeglas abseihen.

Glas: Tumbler

Garnitur: Zitronengras, Orangenzeste, Zitronenzeste

 

(Offenlegung: Der Autor nahm im September als Pressevertretung am Riemerschmid Null Promille Cup 2012 teil. Anreise und Hotel wurden von der Firma Riemerschmid Sirup Erding GmbH getragen.)

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel