cointreau mtf

COINTREAU GEWINNT MIXOLOGY TASTE FORUM ZUM THEMA ORANGENLIKÖR

Drinks 25.8.2017 1 Kommentar

Welcher Orangenlikör ist der beste? Dieser Frage widmete sich das MIXOLOGY TASTE FORUM (MTF). Ausgewählte Verkoster begaben sich auf eine ’süße‘ Entdeckungsreise und erklärten den französischen Klassiker Cointreau mit 97 Punkten und Bestnote „Excellent“ zum Testsieger.

Sie geben die entscheidende und unabkömmliche Note in einem Cocktail, sozusagen das Tüpfelchen auf dem i, wenn es darum geht, einen bestimmten, erforderlichen Grad an Süße zu verleihen. Ausgestattet mit einer kräftigen Dosis Zuckergehalt, zeichnen sie dafür verantwortlich, dass ein Drink auch tatsächlich ein „Süßer“ werden darf: Liköre zählen zu den klassischsten und an Aromen reichsten Zutaten in Cocktails.

Welcher aber ist denn der beste Likör auf Orangenbasis? Dieser Frage und Feststellung nach dem exzellentesten Orangenlikör, dessen aromatischen Prägung durch Art und Dauer der Mazeration und Destillation gesteuert wird, ist vor kurzem eine Expertenrunde des MIXOLOGY TASTE FORUM in Berlin nachgegangen.

Cointreau: alt, aber gut

Vielleicht erinnert sich noch jemand an den Werbespot aus den 1980er-Jahren zu dem aus Frankreich stammenden Orangenlikör Cointreau. „If you’ve got the Cointreau, I’ve got the ice!“, sagt hierin ein Mann und setzt unter begeisterten Blicken eines Bartenders und einer Dame einen Eisblock auf dem Tisch ab. Auch die Tester des MIXOLOGY TASTE FORUM zeigten sich bei der Verkostung von insgesamt sieben Orangenlikör-Marken begeistert und vergaben dem Likör-Testsieger Cointreau 97 Punkte sowie die Bestnote „Excellent“.

Edouard Cointreau hatte also wohl bereits im Jahre 1875 einen „guten Riecher“, ein wohlweisendes Geschmacksempfinden für seinen Likör aus den Schalen von Bitterorangen aus Haiti, Brasilien und Spanien, zurückhaltend-erdigen Duftnoten und einem Hauch Zimt und Muskat, aber auch einer Frische von Wiese. Die Marke erhielt 1889 auf der Pariser Weltausstellung sogar eine Goldmedaille zugesprochen.

Mit „Very Good“, eine Auszeichnung für eine zwischen 90 bis 94 erreichte Punkteanzahl, wurden die Liköre Combier aus dem gleichnamigen französischen, von Jean-Baptiste Combier im Jahre 1834 gegründeten Hause und Luxardo Triplum aus dem Hause Luxardo im kroatischen Zadar bewertet. Beide Produkte liegen somit auf den Rängen 2 (Combier mit 93 Punkten) und 3 (Luxardo Triplum mit 90 Punkten) hinter Cointreau, der bis zum heutigen Tage seine Stellung als globale „Benchmark“ unter den Orangenlikören ausgebaut hat.

Kollegen unter sich

Die MTF-Verkostungsrunde fand sich in der Skykitchen ein, dem unter der Skybar des Vienna House andel’s Berlin gelegenen Restaurants, um den besten Orangenlikör zu ermitteln. Ein kleines Fachkollegium aus folgenden Persönlichkeiten des Berliner Bar-Universums gab sich zu diesen fruchtig-süßen Untersuchungsgegenständen ein Stelldichein: Arash Ghassemi und Maria Gorbatschova aus der Charlottenburger Bar Green Door, Guilherme Gonzatti vom Galander, ebenso in Charlottenburg angesiedelt, Damien Guichard und Ruben Neideck aus der Neuköllner Velvet Bar, Michael Heimberg (ehemals aus der Hefner Bar), Cordula Langer von der Bryk Bar im Prenzlauer Berg, Roman Lewandowski aus der Booze Bar in Friedrichshain und Martin Weisert von The Curtain Club im The Ritz-Carlton Berlin am Potsdamer Platz. Vorsitz, Leitung und Moderation dieser fachkundigen Verkostungsgesellschaft übernahm MIXOLOGY-Experte und Autor Peter Eichhorn in bekannter Manier.

Das MIXOLOGY TASTE FORUM verkostet und bewertet für jede Print-Ausgabe von MIXOLOGY nach klaren Kriterien einzelne Kategorien an Spirituosen, Bieren oder anderen in Bars relevanten Getränken. Den vollständigen Artikel mit allen Ergebnissen und einer detaillierten Analyse zu den verkosteten Orangenlikören finden Sie in der Ausgabe 04/2017 von MIXOLOGY, dem Magazin für Barkultur. Ergebnisse zum Spektrum der Kräuterliköre, die zudem im selben MTF-Kollegium verkostet und bewertet wurden, sind ebenso Teil der Ausführung. Informationen zu einem Abonnement finden Sie hier.

 

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe 4/2017 des MIXOLOGY MAGAZIN. Hier gibt es mehr Informationen.

Photo credit: Foto via Tim Klöcker.

Ein Kommentar

  1. Mario WIrth

    find ich schade dass ihr den dry curacao von pierre ferrand nicht mit probiert habt.
    wäre ansonsten sich anders ausgegangen!

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel