Monk Bar

Bukowski zum Trinken: Notes of a Dirty Old Man  

Drinks 6.12.2017

Die Monk Bar im irischen Cork ist Dean Wrennes Cocktailreich, auch wenn dieser hier ganz säkular seine Liebe zu Charles Bukowski pflegt. Der Cocktail namens Notes of a Dirty Old Man mit Rum, Wein und Bier mit Tabaknote hätte dem Alten aus Andernach wohl gefallen.

Die Monk Bar im irischen Cork ist Dean Wrennes Cocktailreich, auch wenn dieser hier ganz säkular seine Liebe zu Charles Bukowski pflegt. Der Cocktail namens Notes of a Dirty Old Man mit Rum, Wein und Bier mit Tabaknote hätte dem Alten aus Andernach wohl gefallen.
Die Bar der irischen Brauerei Franciscan Well, unter Stammgästen schlicht „upstairs“ genannt, hat ihren Namen gewechselt. Statt wie früher „Stave & Chime“ heißt das Cocktail-Reich über dem Taproom der erfolgreichsten Craft Brauerei von Cork mittlerweile Monk. Denn die früheren Klostermauern samt Quelle für das Irish Pale Ale namens Chieftain sind der Stolz von Besitzer Shane Long.
Im ersten Stock allerdings agiert Dean Wrenne als Bruder Cellerarius Abt und setzt mit seinen Bier-Drinks einen Kontrapunkt zu den Zapfleitungen einen Stock tiefer. Denn der 27-Jährige belässt es nicht beim Spiel mit den (aufgrund des Erfolgs lä…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Bukowski zum Trinken: Notes of a Dirty Old Man  
0,15
EUR

1-Monats-Zugang
1 Monat Zugang zu allen Inhalten.
2,00
EUR

1-Jahres-Zugang
1 Jahr Zugang zu allen Inhalten.
20,00
EUR
Powered by

Notes of a Dirty Old Man

Dean Wrenne / Monk Bar, Cork

Rezept

1,5 cl Ron Miel „Tobacco and Honey-Rum”

5 cl Cartavio 12 Years (Spiced Rum)

6 cl Rodenbach Grand Cru

0,5 cl Rioja

1 cl Rebel Red-Grenadine (siehe Rezept)*

4 Kaffir-Limetten-Blätter

Saft von einer halben Limette

Gewürzter Demerara-Zucker (mit Zimt und Muskatnuss)

Zubereitung

Alle Zutaten außer dem Rodenbach-Bier in einen Shaker mit Eiswürfeln geben und gut shaken. Einen großen Eiswürfel in den Pokal geben und den Drink doppelt darauf abseihen. Mit dem Bier aufgießen, so dass eine schöne Schaumhaube entsteht.

*Rebel Red-Grenadine

ZUTATEN:

25 cl Franciscan Well „Rebel Red” (oder anderes Red Ale)

10 cl frischer Granatapfelsaft

200 Gramm weißer Streuzucker

ZUBEREITUNG:

Das Bier in einen Topf geben und langsam aufkochen lassen, schnell wieder zurückdrehen. Achtung, wenn das Bier zu lange kocht, verliert es seine Charakteristik und die Grenadine schmeckt am Ende zu wenig nach Bier.

Nun den Saft und den Zucker einrühren und köcheln lassen, bis ca. die Hälfte der Menge verdunstet ist. Die Grenadine sollte am Ende etwas flüssiger sein als Honig. Beim Abkühlen bindet der Zucker die Flüssigkeit ohnehin.

Abkühlen lassen und in ein sterilisiertes Gefäß füllen. Im Kühlschrank hält die Grenadine rund zwei Wochen.

Glas

Bier-Pokal

Garnitur

Salbeiblatt

Photo credit: Foto via Sarah Liewehr.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel