Samt & Salbei, Matcha Cocktail

Das Bekenntnis zum Sommerdrink: Bert Jachmann und sein Samt & Salbei

Drinks 31.5.2017

Sommer schreit nach Eistee, also gibt Bert Jachmann seinen Gästen Eistee: Sein Samt & Salbei setzt auf die Kraft des Matcha. Hinzu kommt Weinbrand, Beerenauslese und Verjus. So soll der Hulk-farbene Wachmacher zum Crowd-Pleaser des heuer am Wiener Karlsplatz werden.

Sommer schreit nach Eistee, also gibt Bert Jachmann seinen Gästen Eistee: Sein Samt & Salbei setzt auf die Kraft des Matcha. Hinzu kommt Weinbrand, Beerenauslese und Verjus. So soll der Hulk-farbene Wachmacher zum Crowd-Pleaser des heuer am Wiener Karlsplatz werden.
Dieter Bohlen geht es wie vielen Barbesitzern. Sie hätten alle gerne einen Sommer-Hit. Der noch zu findende Crowd-Pleaser soll weder dem Hirn noch der Leber viel zu tun zu geben, leicht und oft über die Lippen gehen. Dazu muss man vor allem Leichtigkeit einmal ernst nehmen und als ebenso komplexe Aufgabe erkennen wie einen perfekten Sazerac.
„Ja, den Sommerdrink gibt es“, legt Bert Jachmann gleich einmal ein Bekenntnis zur leichten Muse ab (auch wenn ihn das nicht zum Bohlen der Bar macht!). Denn wer weniger und leichter isst aufgrund der Temperaturen, wolle auch keine schweren Drinks, ergänzt der Barchef des Heuer in Wien, das schließlich auch ein beliebtes Restaurant am Schnittpunkt dr…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Das Bekenntnis zum Sommerdrink: Bert Jachmann und sein Samt & Salbei
0,15
EUR

1-Monats-Zugang
1 Monat Zugang zu allen Inhalten.
2,00
EUR

1-Jahres-Zugang
1 Jahr Zugang zu allen Inhalten.
20,00
EUR
Powered by

Samt & Salbei

Bert Jachmann / Heuer, Wien

Rezept

½ Teelöffel Matcha Pulver (Kissa „Matcha for Cooking”)
3 cl Beerenauslese-Cuvée (Weingut Kracher)
3 cl Quitten-Weinbrand
3 cl Salbei-Honig
5 cl Leitungswasser
5 cl Verjus

Zubereitung

Alle Zutaten mit einer Schaufel Crushed Ice in den Blender geben und zur samtigen Konsistenz aufmixen.

Salbei-Honig:

Entweder fünf Salbei-Blätter mit Honig im Shaker muddlen und dann weiterverwenden.

Oder als aromatisierten „Runny Honey“ zubereiten. Dafür aus 125 Millilitern kochendem Wasser und ca. 20 Blättern frischem Salbei einen sehr kräftigen Tee zubereiten. Wenn der Tee fertig ist, wird das Ganze mit der gleichen Menge Honig vermischt. Nach dem Abkühlen können die Salbeiblätter entfernt werden.


Quitten-Weinbrand:

Für ein Fünf-Liter-Glas werden sechs bis sieben reife Quitten (Kerngehäuse entfernen!) in kleine Stücke geschnitten und mit sieben Flaschen 15 Jahre altem Weinbrand (Domäne Wachau) aufgefüllt. Bei Zimmertemperatur mindestens ein halbes Jahr stehen lassen.

Glas

Kupferbecher (oder Tonkrug)

Garnitur

getrocknete Quitten-Scheibe und Salbeiblatt

Photo credit: Foto via Tim Klöcker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel