TOP

Fruchtige Sünde? La Poire à Boire!

Mausert sich die Birne klammheimlich zur neuen Trendfrucht an der Bar? Nicht zum ersten Mal stoßen wir auf Birnenbrand in einem zeitgenössischen Drink.

Der La Poire à Boire vereint kraftvollen Rum mit feiner Frucht. Ein Drink für den Sonnenuntergang!

Obstbrände erfreuen sich einer stetig wachsenden Beliebtheit an innovativen Cocktailbars. Zur diesjährigen Made in GSA Competition stellen die Brände, für die der gesamte deutschsprachige Raum international gerühmt wird, sogar die Sonderkategorie. Dass sie tatsächlich ein vitaler Partner in modernen Cocktails seien können, zeigt beispielweise der La Poire á Boire von Markus Banzhaf.

Internationale Erfahrung für die heimische Bar 

Banzhaf hat schon einige ausgezeichnete Bars dieser Welt von der aktiven Seite gesehen. Seit über 13 Jahren steht der gebürtige Salacher hinter dem Tresen und hat dabei unter anderem im Lebua in Bangkok, im Jumeirah Beach Dubai oder im Dolder Grand in Zürich gearbeitet. Zuletzt war er in der Taos Skybar in Schorndorf tätig und bereitet sich derzeit auf die Selbstständigkeit vor. Der Traum der eigenen Bar soll bereits in den nächsten Monaten Wirklichkeit werden.

Die prägendste Zeit für die Bar an sich und für seine Idee von Barkultur sieht Banzhaf in den frühen Jahren der Cocktailkunst. „Die Zeit von 1880 bis 1930 ist für mich die interessanteste der Barkultur. Die Spirituose stand im Vordergrund und wurde durch Süße und Säure sowie Kräuter und Essenzen in Balance gebracht. Diese Zeit möchte ich versuchen, durch klassische Drinks und moderne Interpretationen an meine Gäste weiterzugeben.“

Klassischer Sour mit fruchtigem Twist 

Der hier vorliegende Drink dürfte in der Zeit vor der Prohibition in dieser Form wohl nie über den Tresen gegangen sein. Nichtsdestotrotz ein Drink mit Potenzial, auch verwöhnte Gaumen nicht nur zu überzeugen, sondern zu begeistern. Entstanden ist La Poire à Boire im letzten Herbst für einen Wettbewerb. „Seit dem Wettbewerb hat der Drink viele Gäste begeistert. Bei verschiedenen Gastschichten schon fast ein Klassiker, wird der Drink mit Sicherheit auch eine gewichtige Rolle in meiner eigenen Bar spielen.“ Ein persönlicher Signature Drink, der in seiner DNA einen Rum Sour mit einem fruchtigen Twist darstellt. Banzhaf beschreibt ihn als „fruchtig, süffig und mit fein versteckter Wucht. Eine schöne Kombination aus der Süße des Rums, Säure und der Frucht der Birne.“ Der Birnenbrand verbindet dabei Rum und Fruchtpüree zu einer gelungenen Kombination.

Ein schönes Beispiel für die Verwendung von Fruchtbränden in Cocktails und vielleicht für den Einen oder Anderen eine Inspiration, sich eventuell noch tiefer mit heimischen Bränden auseinanderzusetzen.

 

La Poire à Boire

Zutaten

50 ml lang gereifter Rum (z.B. Ron Zacapa 23)
10 ml Williams Christ Birnenbrand (z.B. Alt Enderle)
30 ml frischer Zitronensaft
17,5 ml Gomme-Sirup
60 ml Birnenpüree (z.B. Boiron)

Zubereitung

Alle Zutaten in den Shaker geben und mit viel Eis etwa 15-20 Sekunden kräftig schütteln. Doppelt in das vorgekühlte Gästeglas auf frische Eiswürfel abseihen.

Glas

Tumbler

Garnitur

Birnenspalte

Credits

Foto: Birnen & Shaker via Shutterstock; Postproduktion: Tim Klöcker

Kommentieren

Ich akzeptiere