TOP

24 Indian Pear Street – Frische für den Winter

Es muss nicht immer dunkel und bitter sein. Christian Kerns 24 Indian Pear Street zeigt, dass sich winterliche Aromen auch in einem erfrischenden Smash sehr gut inszenieren lassen. Das Traumtrio aus Birne, Kardamom und Zimt macht’s möglich. Da sind fröhliche Cocktailweihnachten garantiert.

Spricht man von winterlichen Cocktails, denken viele Menschen meist an Spirituosen wie Whiskey, Brandy oder gereiften Rum. Ebenso kommen uns winterliche Kreationen häufig in klarer Form entgegen, nach Leichtigkeit spendender Säure sucht man oft vergeblich. „Winterdrinks“ – so lehrt es die Erfahrung – haben offenbar schwere, aromatische Kaventsmänner zu sein, vor denen man langsam nippend meditiert.

Winterdrink: es geht auch frisch

Wie schön, dass das nicht alle so sehen. Etwa Christian Kern, Bartender in der Berliner Bar Raclette. Sein 24 Indian Pear Street nämlich vereint typische Aromen der kalten Jahreszeit, nämlich Kardamom, Zimt sowie die kraftvollen Nelken- und Pimentnoten des Angostura Bitters mit der Frische und Spritzigkeit eines klassischen Smash. Und das alles: auf Basis von Gin. Kein Whiskey oder Brandy.

„Der ursprüngliche Smash mit Minze stand definitiv am Anfang der Überlegung“, meint Kern und fährt fort: „Ich wollte jedoch die Aromenstruktur etwas mehr ausdefinieren und dem Drink zusätzliche Tiefe und Komplexität verleihen.“ Der Würzigkeit gegenüber steht ein erfrischendes Gerüst aus Minze, Limette, Gin, Birne und Tonic Water. Der Drink erhält somit eine deutliche, aber harmonische Spannung aus zwei verschiedenen Gesichtern.

„Die Kombination aus Birne, Zimt und Kardamom hat es mir schon lange ‚angetan‘, ich beschäftige mich bereits seit einiger Zeit mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten“, so der Berliner Bartender. „Auch bei der diesjährigen Academia del Ron von Havana Club in Slowenien habe ich bereits einmal mit derselben Kombination gearbeitet.“

Birne: Der Sirup als Sicherheit

Eine gute Konstanz erreicht Kern dadurch, dass er die beiden zentralen Komponenten Birne und Zimt in Form eines hausgemachten Sirups vorbereitet. Im Gegensatz zur Verarbeitung von Frischware à la minute bietet sich beim Vorbereiten des Sirups so die Möglichkeit des Abschmeckens, was später die Zubereitung des Drinks erleichtert, schneller macht und dem Gast ein konstanteres Geschmacksbild garantiert.

24 Indian Pear Street: eine Straße mit vielen Richtungen

Wer es etwas konzentrierter und fokussierter mag, kann eventuell auf den kleinen Tonic-Fill-Up am Schluss verzichten – nicht jedoch auf das Flämmen mit Angostura und die Garnitur aus Minze und frisch geriebenem Zimt. Beides transportiert die zentralen Nuancen des Drinks noch einmal zusätzlich und direkt in die Nase. Was den Gin angeht, meint Kern: „Ich habe das Rezept ursprünglich mit Beefeater 24 entwickelt, der durch seine intensiven Noten von Tee und frischer Grapefruit sehr gut mit Minze und der Frische des Kardamom harmoniert.“ Also ein moderner Gin mit klassischen Wurzeln – und eine Gelegenheit, dem Drink durch Ausprobieren verschiedene Gesichter zu verleihen: mal klassisch-würzig, mal fruchtig-verspielt. Und auf jeden Fall perfekt für Alle, die in der kalten Jahreszeit nicht immer nur an dunklen, bitteren Sazerac-Varianten nippen mögen.

Credits

Foto: Birne, Zimt & kardamom via Shutterstock. Post: Tim Klöcker.

Kommentieren

Ich akzeptiere