TOP

Was wir wieder trinken wollen: Frühlingserwachen aus dem Dietrich’s in Lübeck

Eigentlich heißt diese Rubrik „Fünf Signatures von der Barkarte“. Die Barkarten verstauben aber leider in der Schublade. Aber das ist kein Grund, dass die Cocktails es auch müssen. Wie der „Frühlingserwachen“, ein Gin-Cocktail aus dem Dietrich’s in Lübeck.

Clemens Dietrich hat soeben eine Zustellung hinter sich gebracht. 60 Kilometer ist er im Auto gefahren, um einem Stammgast eine Cocktail-Bestellung für 55 Euro zu überbringen. Es sind dürre Tage in der Gastronomie, man nimmt, was man kriegt. Trotzdem hat sich der Betreiber des Dietrich’s in Lübeck während der Fahrt die Frage gestellt, ob der Lieferservice den Aufwand lohnt.

„Dann hat mir mein Stammgast ein üppiges Trinkgeld in die Hand gedrückt“, erzählt Clemens Dietrich. „Das gibt einem wieder einen Schub. Natürlich finanziell, aber vor allem emotional. Das sind wichtige Erlebnisse.“

Der Frühlingserwachen winkt mit Heidekraut

Viel lieber würde der Gastronom, der 2016 sein Café, Bar & Weinbistro Dietrich’s in Lübeck eröffnet hat, seinen Frühlingserwachen servieren. Ein Drink, gemacht für – wie der Name schon verrät – die Frühlingskarte. Die Karte, die im Moment wie bei allen Bars in der Schublade verstauben muss.

Was aber nicht heißt, dass man den Drink vorenthalten muss.

„Der Frühlingserwachen ist die Variation eines Cocktails, den wir bereits auf der Karte hatten, ein Drink namens Rose Blanche von Natalie van Wyk auf der Basis von weißem Rum“, so Clemens Dietrich in Bezug auf seine ehemalige Bartenderin, die in der Zwischenzeit nach München in die Ory Bar gewechselt ist. „Ich hatte einen floralen Drink im Sinn, ich dachte an Kamille und Wiese. Dann kam mir der mit Heidekraut infusionierte Grace O‘ Malley Gin in die Finger.“

Frühlingserwachen

Zutaten

4,5 cl Grace O’Malley Heather Infused Gin
2,5 cl Tio Pepe Palomino Fino Sherry
1 cl Maraschino
1 cl Rohrzuckersirup
6-7 cl Rosé-Champagner (bzw. Rosé-Wein und Soda)

Rosé-Topping in zwei Varianten

Flankiert wird der erst 2017 gegründete Gin aus Irland von zwei wesentlichen Mitspielern: Zum einen von Fino Sherry, „die Hybridgestalt an der Bar, der durch seine Säure- und Hefelastigkeit eine spezielle Note in den Drink bringt“. Maraschino sorgt für einen entscheidenden Touch Süße, die notwendig ist, um wiederum dem trockenen Rosé-Champagner ein gemachtes Bett zu bereiten, oder eben ein paar Blumen zu streuen. Der Schaumwein gibt – je nach Wahl der Marke – dem Frühlingserwachen eine entscheidende Weichenstellung. Trotzdem funktioniert der Drink auch wunderbar mit Rosé-Wein und Soda.

„Der Frühlingserwachen ist ein leicht verständlicher und dennoch komplexer Drink“, erklärt Clemens Dietrich. „Er hat auch wunderbar bei meinen Gästen funktioniert. Wir Bartender neigen ja manchmal dazu, etwas introvertiert in unserer Sprache zu sein, sprich rasch in Fachjargon zu verfallen. Ich setze meine Kreationen aber immer auch schnell meinen Gästen vor, um mir Feedback einzuholen.“

Frühlingserwachen bald wieder live genießen

Und so hoffen und wünschen wir, dass Clemens Dietrich schon bald nicht mehr 60 Kilometer fahren muss, um einen Drink zuzustellen. Sondern dass seine Gäste 60 Kilometer fahren, um einen Drink bei ihm bekommen zu können. Denn dieses Gefühl kann kein Trinkgeld der Welt aufwiegen.

Credits

Foto: Timo Schoenfelder

Kommentieren