MIXOLOGY TASTE FORUM Champagner: Lanson auf Platz Eins!

Drinks 12.12.2015 1 Kommentar

Alle Augen auf Frankreich – pünktlich zum Jahresende widmet sich das MIXOLOGY TASTE FORUM der Verkostung von Champagner. Lanson Brut Noir triumphiert.

Schauplatz Hotel De Rome, Berlin. In den Gläsern der acht Verkoster perlte es ganze 13 Mal, und das quer durch alle Preisklassen und Gegenden der Champagne. Unsere Expertenrunde trat erneut zusammen, um den besten Champagner aus insgesamt 13 zu finden und zu küren.

Kurz zurück zum Grundlagenkurs: der Begriff Champagne ist geschützt und nur Schaumweine, die in dieser Region im Nordosten Frankreichs hergestellt werden, dürfen sich auch so nennen. Auf knapp 35.000 Hektar wird Wein angebaut, für die Herstellung von Champagner sind laut Gesetz nur drei Rebsorten zulässig. Dioe beiden roten Sorten Pinot Noir und Pinot Meunier sowie der weiße, knackige Chardonnay mit seinen weißen Trauben, der in den vielen Cuvées für eine erfrischende Spritzigkeit sorgt.

Champagne in the Brain

Zur Verkostung traten im MIXOLOGY TASTE FORUM nur Brut-Champagner ohne Jahresangabe an. Brut bedeutet, dass die sogenannte Dosage unter 12 Gramm Restzucker pro Liter liegt. Ausgeschenkt wurde ausnahmslos aus 0,75-Liter-Imperial-Flaschen und die Verkostung erfolgte auch hier wie bei jedem MIXOLOGY TASTE FORUM „doppelt blind“: Keiner der Verkoster weiß also, welche Sorten überhaupt getestet werden, noch in welcher Reihenfolge. Zu den Verkostern zählten in der Champagner-Runde Roman Bickel (House of Gin, Berlin) Jean Pierre Ebert (rivabar, Berlin), Konrad Friedemann (Bijou Bar, Berlin), Michael Hanke (Ada Bar, Berlin), Martina Marx (Delicious Tours), die Sommeliere Helen Mol, Uwe Reichert (Envy Bar, Berlin) und Danny Sowart (Bar am Steinplatz).

Unter der Leitung von MIXOLOGY-Autor Peter Eichhorn ging es an die Gläser, um den besten unter den 13 verkosteten Champagner zu finden. Das Ergebnis holte sich dann ein Brut aus einem der ältesten Champagnerhäuser. Der Lanson Brut Noir, 1937 dem englischen Markt und Königshaus gewidmet und zu 50% Pint Noir, 35 % Chardonnay und 15 % Pinot Meunier gekeltert, holte sich mit beeindruckenden 98 von möglichen 100 Punkten den ersten Platz und damit das Prädikat „Excellent“. Mit einem Preis von rund € 32 liegt der Lanson damit auch im erschwinglichen Mittelfeld, deutlich teurere Champagner landeten in der Bewertung mitunter weit abgeschlagen.

Zwischen „Very Good“ und „Excellent“

Auffallend angesichts des Ergebnisses: noch nie haben es so viele der verkosteten Produkte auf die oberen Plätze geschafft und sich ein „Excellent“  geholt. Ganze sechs Champagner bewegen sich punktemäßig im oberen zehntel und haben sich zwischen 90 und 98 Punkten geholt.

Als Überraschungsgast, wenn man so möchte, haben die Verkostungsleiter den Veuve Mosigny, der von Aldi Süd vertrieben wird, mit in das MIXOLOGY TASTE FORUM aufgenommen. Von Aldi selbst hört man immer wieder, dass der Monsigny bei Verkostungen des öfteren auf den vorderen Plätzen zu finden ist – und auch im MIXOLOGY TASTE FORUM holte sich das Discounter-Produkt den vierten Platz mit dem prädikat „Very Good“ und stolzen 92 Punkten. Mit einem Einkaufspreis von ca. € 13 pro Flasche ist der Monsigny auch der günstigste unter den verkosteten Champagner.

Die zwei Klassiker aus den großen Häusern Veuve Clicquot und Moët & Chandon waren die zwei Champagner, die am meisten polarisierten unter den Verkostern. Die Verkostungsnotizen zu den beiden Topsellern hätten nicht unterschiedlicher ausfallen können. Wir freuen uns darüber, dass so viele Champagner sehr gut abgeschnitten haben, denn das vergrößert die Auswahl an Schaumweinen, mit denen wir auf die letzten Tage des Jahres anstoßen können.

 

 

Die kompletten Ergebnisse des MIXOLOGY TASTE FORUM Champagner finden Sie in der aktuellen Ausgabe 6/2015 von MIXOLOGY, dem Magazin für Barkultur. Informationen zu einem Abonnement finden sie hier.

Photo credit: Champagner via Shutterstock

Ein Kommentar

  1. Jens Müller

    Find die Idee mit dem Aldi Champgner super! Warum nicht beim Biertest eine Falsche Oettinger unterjubeln oder oder oder! Viele Produkte werden ja eher aufgrund ihre Images gehatet als wegen der Qualität. War beim Gin TAste Forum z.B. über die Platzierung von Sears Gin überrascht, was wahrscheinlich eher was mit meiner Abneigung gegenüber der Fa. MBG zu tun hat als mit meinem Geschmack…

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel