TOP
Inventur 9. Juni 2019

Inventur am 9. Juni 2019 – Nomyblog feiert Geburtstag & mit Art of Italicus steigt das weltweite Wettbewerbsfieber

Einen schönen Sonntagnachmittag! Sie haben bereits gefrühstückt? Dann böte sich doch die Gelegenheit für einen kleinen Nachschlag. Vor einem knappen Vierteljahrhundert hatte die italienische Bartender-Koryphäe Salvatore Calabrese beim Frühstück mit seiner Frau die zündende Idee für einen Cocktail, der sich zu einem Signature Drink von The Maestro entwickeln sollte. Schuld daran sind der Toast und die Marmelade seiner Frau.

Die Basis des Calabreseschen Breakfast Martini ist Gin, die Krönung jedoch die Marmelade. Der Wahllondoner hat den Breakfast Martini später in der Library Bar perfektioniert und damit die Marmelade in Cocktails ins Rollen gebracht, wie Difford’s Guide berichtet. Manchen Menschen kommen die besten Ideen unter der Dusche, manchen woanders. Immer aber entzünden sie sich zumeist in entspannter Atmosphäre. Haben Sie denn Marmelade zuhause? Oder Konfitüre?

Erstmals alles rund bei nomyblog – Herzlichen Glückwunsch zum zehnten Geburtstag!

Seit zehn Jahren begleitet Jan-Peter Wulf mit Neugier, Kritik und großem Interesse Deutschlands Gastronomie und teilt sie mit uns auf nomyblog. Während all dieser Jahre hat sich sein Gastro-Blog zu einem Indikator für die gesamte Branche entwickelt. Gastronomietrends, Essen und Getränke und vor allem die das Metier bewegenden, verändernden Menschen rückt er kritisch und charmant zugleich in das Blog-Zentrum. Einen großartigen Relaunch hat er zum Zehnjährigen nicht gestaltet. Sein neuer Untertitel „Magazin für gute Gastronomie“ aber lässt erahnen, worum es ihm und seinem Team besonders geht: Um gute Gastronomie eben, was vordergründig mit lecker in Verbindung gebracht wird. Hintergründig aber bauen sich Welten auf. Unsere Welt. Deren Klimawandel uns alle und alle Bereiche des Lebens betrifft. So auch die Akteure der Gastronomie inklusive Gast. In seinem Text Nummer 1.500 anlässlich des zehnten nomyblog-Geburtstages bringt Wulf es wieder auf den Punkt: „Gastronomie in den kommenden zehn Jahren und darüber hinaus wird dann gute Gastronomie sein, wenn sie nicht nur ein in sich stimmiges Konzept bietet. Sondern wenn sie auch Antworten auf die dringlichen Fragen der Gegenwart findet.“ Wir freuen uns auf die nomyblog-Veröffentlichungen der nächsten Jahre und gratulieren sehr herzlich zum ersten runden Jubiläum.

Art of Italicus ruft erneut zum Wettbewerb um die Verbindung von Kunst und Aperitif-Cocktails

An einem Aperitif kommt man im Land der Opern nicht vorbei. Kein anderes Land der Welt ist mit mehr Unesco-Welterbestätten versehen als Italien, das mittlerweile auch die Aufmerksamkeit des zeitgenössischen Kunst- und Galerienmarktes erreicht hat. Che bellissima, italienisches Lebensgefühl mit Kunst und Kultur zu verbinden, denn dies ist die Absicht der zweiten „Art of Italicus Aperitivo Challenge“. Sie knüpft an das Konzept des vorjährigen Wettbewerbes der italienischen Marke Italicus an, einem Bergamotte-Likör. Erneut ist es das erklärte Ziel, eine beliebig gewählte Kunstform mit der flüssigen Variante der Kunst, den Cocktails, zu verbinden und somit einen einzigartigen Aperitivo-Cocktail zu kreieren. Um daran teilzunehmen, müssen Interessenten ihren Cocktail bis zum 21. Juni 2019 auf artofitalicus.com einreichen und ihr Rezept via Social Media unter #italicus #rosoliobergamotto #artofitalicus #aoi19 teilen. Der Sieger des deutschen Finales – „Italicus Bar Artist 2019 – Germany“ – nimmt am globalen Finale im November 2019 teil. Der „Global Bar Artist of the Year 2019“ erhält die Chance, über einen unbegrenzten Zeitraum in einer der besten 50 Bars der Welt zu arbeiten. Weitere Informationen gibt es unter artofitalicus.com. Wir schwenken an dieser Stelle zu einem weiteren Wettbewerb.

Licor 43 Bartenders und Baristas Challenge 2019: Es geht los!

Bei der Licor 43 Bartenders & Baristas Challenge 2019 geht es um die Herausforderung, den spanischen Premiumlikör und Kaffee in einem Cocktail zu vermählen. Auch in diesem Jahr ruft Licor 43 Bartender und Baristas dazu auf, sich mit ihrer progressiven Sicht auf Kaffee-Drinks für die Licor 43 Bartenders & Baristas Challenge zu bewerben. Bis zum 15. Juli können sich Bartender und Baristas aus Deutschland zu diesem Cocktailwettbewerb auf der Homepage der Challenge in nur wenigen Minuten anmelden. Licor 43 wird nach Ende der Bewerbungsfrist die jeweils fünf motiviertesten und aussichtsreichen Bartender und Baristas für das Finale am 26. August in Berlin auswählen. Dann ist Teamwork gefragt, um gleich zwei Siegerpreise entgegennehmen zu können. Das Gewinner-Team wird seinen Drink am Licor-43-Stand auf dem Bar Convent Berlin 2019 präsentieren. Im Anschluss geht es nach Gran Canaria zum internationalen Finale. Los geht’s!

Drei Berliner und eine Zürcher Bar unter den Nominierten der Tales Spirited Awards

Die Tales of the Cocktail Foundation hat die Nominierungen für die Spirited Awards 2019 verkündigt. Der Stiftung zufolge erreichte die Anzahl an Einsendungen für die 13. Award-Verleihung eine Rekordzahl. Vor allem herrschen Freude und Begeisterung über die Nominierungen von Menschen aus verschiedensten Regionen der Welt und die Beachtung lokaler Leistungen, Trends und Persönlichkeiten. „Diesen Trend wollen wir fortsetzen und die Jury sowie Einzelpersonen ermutigen, das Image ihrer Gemeinschaft durch noch mehr Nominierungen von Bars, Individuen und Teams zu stärken“, sagt Spirited-Awards-Vorsitzende Charlotte Voisey. Alle Nominierten aus US-amerikanischen und europäischen Ländern sowie aus dem Mittleren Osten, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika wie Kanada sind auf der Homepage der Stiftung zu sehen. Wir freuen uns, in der Kategorie „Best Hotel Bar – Europe“ auch die Berliner Hotelbars Amano Bar, The Fragrances und Provocateur Bar, mehrfacher Preisträger der Mixology Bar Awards 2019, sowie die Zürcher Hotelbar Widder Bar & Kitchen entdeckt zu haben. Die Award-Nacht findet am 20. Juli von 19 bis 22 Uhr mit einer gebührenden After-Hour-Feier statt.

Cihan Anadologlu verpasst dem Old Fashioned japanisches Profil

Und, hat es geklappt mit dem Breakfast Martini? Dann könnte es jetzt an der Zeit sein für ein wenig Old Fashioned. Aufgetaucht ist der Klassiker bereits im späteren 19. Jahrhundert. Mehr als 100 Jahre später erst lässt der Werber Don Draper in der Serie Mad Men weder Frauen und schon gar nicht den Old Fashioned anbrennen und verhilft dem Whiskey-Cocktail zur erneuten Auferstehung. „The Old Fashioned is back“ hieß es damals nicht nur in The New York Times. Cihan Anadologlu bezeichnet das Drink-Urgestein in einem Zeit-Beitrag als den König der Cocktails, dem er in seiner Münchner Bar Circle ein japanisches Profil verpasst. Mit japanischem Whisky, Koberindfett, Matcha-Bitters und Togarashi-Sirup. Kanpai!

Exotische Spirituosen als Luxusgut?

Das Unternehmen Pimlica berät Unternehmen auf den Weg in ökologisch nachhaltige Prozesse, besonders Firmen aus den Bereichen Lebensmittel, Genussmittel und Gastronomie. Da verwundert es nicht, dass Mitgründer Erwan Castain auf eine Karriere zurückblicken kann, die ihn u.a. auch in die Spirituosenindustrie führte.

Im Interview mit dem nomyblog erläutert Castain die Hauptprobleme, die besonders die großen, alteingesessenen Unternehmen haben, wenn es darum geht, ernsthafte Perspektiven und Strategien zum Thema Nachhaltigkeit zu entwickeln. Castain berichtet aber auch von der Verbraucherseite, die noch keinen ausreichend hohen Druck auf die Wirtschaft ausübt. Und letztlich spricht er einen Punkt an, der nachvollziehbar ist, aber von vielen Genießern nur sehr ungern gehört werden dürfte: Spirituosen sind im Grunde genommen ganz generell ein ziemlich un-nachhaltiges Produkt – wenn sie dann noch, wie z.B. Tequila, um die halbe Welt verschifft und hier viel zu günstig verkauft werden, schadet das in immensem Maße. Tequila und Pisco als Luxusprodukt? Ein spannendes Gespräch!

Comments (1)

  • Jan-Peter

    Vielen Dank für die Glückwünsche! Freue mich, dass ihr immer mal wieder auch auf nomyblog etwas für die Inventur entdeckt.
    Jan-Peter

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere