TOP
Image Alt

Autor: Philipp Gaux

Der Jungle Bird Cocktail entstand in den Ausklängen der ersten Tiki-Welle. Seine Sonderstellung verleiht im die Kombination von Tiki mit Campari.

Bars im Ruhrgebiet zeigen selbstbewusst ihre Cocktailkünste: eine Tour durch die „größte Stadt“ Deutschlands.

Das von Harry Johnson aufgeschriebene Juwel hat Staub angesetzt: Der Bijou Cocktail geriet im Wandel der Zeiten in Vergessenheit.

Sembo Amirpour ist deutscher World Class Bartender of the Year 2019: Porträt eines Quereinsteigers und Querdenkers.

Attila Kiziltas über die Gründe der Schließung seiner Shepheard Bar, einer Kölner Institution.

Der Ford Cocktail ist ein klassischer Drink aus dem 19. Jahrhundert, in dem das Gerüst des Martinis um die Zutat Bénédictine erweitert wird.

Der „Death in the Afternoon“-Cocktail entstammt dem Buch mit dem wunderbaren Titel „So Red the Nose or Breath in the Afternoon“ und verlangt nach genau zwei Zutaten: Absinth und Champagner.

Der „Don't give up the ship“-Cocktail basiert auf der Harmonie von Fernet und Cointreau.

Für gewöhnlich kennt man Licor 43 in Verbindung mit Milch. Er funktioniert aber auch in einem klassischen Martini Cocktail. 

Der El Camino ist ein Twist, wenn auch nicht unbedingt klar, von welchem Drink. Fakt ist: Die Mischung aus Rye, Mezcal und Bénédictine ergibt einen teuflisch guten Cocktail.