TOP
Inventur am 13. Oktober 2019 – Mentale Probleme in der Gastronomie & dekodierte Chartreuse

Inventur am 13. Oktober 2019 – Mentale Probleme in der Gastronomie & dekodierte Chartreuse

Es ist ein Shitstorm, den niemand so richtig kommen hat sehen: Nach der Auszeichnung zur „Industry Bar-Icon 2019“ bei den „World’s 50 Best Bars“-Awards in London für Charles Schumann trat Clover-Club-Betreiberin Julie Reiner mit einem Instagram-Post eine Social-Media-Lawine los. Der unmissverständliche Tenor: Die Industrie solle aufhören, Preise an Arschlöcher zu vergeben. („Stop giving awards to assholes.“) Grund waren alte Aussagen von Charles Schumann, dass eine Bar kein Platz für eine Frau sei. Wir haben das komplexe Thema ausführlich beleuchtet.

Britische Umfrage zeichnet schlechtes Bild von psychischer Verfassung im Gastgewerbe

Mentale Probleme sind immer noch ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft. Wie notwendig dabei eine offene Diskussion ist, zeigt eine britische Umfrage des Arbeitssuchportals CV Library. Rund 6 von 10 (62%) der Menschen in der Gastronomie verschweigen aus Furcht vor negativen Folgen ihren Arbeitgebern einen schlechten, psychischen Zustand. Zwei Drittel geben dabei überhaupt zu, dass persönliche Probleme ihre Arbeitsperformance beeinträchtigen würden. Ein Thema, das nach wie vor nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es zweifelsfrei verdient.

Bourbon Cocktails: Wo viel ist Rauch, muss nicht immer Feuer sein

Passend zu unserer aktuellen Print-Ausgabe der MIXOLOGY, in der wir uns ausgiebig dem Thema Bourbon widmen, kommt diese Story: Liquor widmet sich vier einfachen Methoden, wie man Bourbon Cocktails räuchern kann. Es muss eben nicht immer die Smoking Gun oder aufwendiges Labor-Werkzeug sein, wie Kelly Magyarics aufzeigt. Die Wege reichen von rauchenden Eiswürfeln über geräucherte Zweige bis zu Kirschholz im Dekanter. Please try this at home!

Preussische Spirituosen Manufaktur und die Chartreuse

Die Preussische Spirituosen Manufaktur ist hierzulande keine unbekannte Größe mehr, trotzdem fliegt sie in gewisser Weise immer noch unter dem Radar – und das, obwohl man bereits 2007 mit dem Adler Gin die Renaissance des deutschen Gins einleitete. Ben Crair hat sich für Punchdrink auf den Weg in den Berliner Wedding gemacht und sich erklären lassen, wie die kleine, aber schlagkräftige Mannschaft um Gerald Schroff und Ulf Stahl Chartreuse dekodiert. Auch wenn sie im Grunde besseres zu tun hat.

Luis Buñuel und seine Liebe zum Martini

Zum Abschluss nochmal ein kleiner Verweis auf den Film „Schumanns Bargespräche“ – allerdings ohne uns weiter dem Hauptprotagonisten zu widmen. Im Film wird auch eine kleine Episode eingespielt, die den Filmemacher Luis Buñuel bei der Herstellung eines Martini zeigt. Der Cocktail war ein lebenslanger Begleiter des legendären Regisseurs, in seiner Autobiographie hat er ihm gleich eine ganze Seite gewidmet. Wie dieses Video beweist, schwörte der Macher von Der andalusische Hund auf die knochentrockene Variante.

Credits

Foto: Shutterstock

Kommentieren

Ich akzeptiere