TOP
Inventur am 7. Juli 2019 - Coca Cola Retro Flasche

Inventur am 7. Juli 2019 – Copperhead Gin goes Bremen, Hayman’s goes Small Gin & Retro-Flasche für Coca-Cola

Mit der Sommersaison beginnt auch die Waldbrandsaison, die durch den Klimawandel und den damit eintretenden Hitzewellen ihre Auswirkungen zeigt. Die Waldbrandgefahr steigt in jedem Jahr, das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern erlebt gerade den größten Waldbrand in seiner Geschichte. Der Großbrand in den Lagerhallen des Lichtenberger Dong-Xuan-Centers hatte keine natürliche Ursache.

Im Gegensatz zum Großbrand bei Jim Beam in Kentucky. Ersten Erkenntnissen zufolge habe dort ein Blitzschlag ein Feuer entfacht, dem insgesamt 45.000 Fässer mit Bourbon zum Opfer gefallen sind. Laut Welt werden in den Lagerhallen von Jim Beam in Kentucky rund 3,3 Millionen Fässer aufbewahrt, der Brand habe „nur“ rund ein Prozent der Lagerbestände vernichtet. Jim-Beam-Liebhaber sollten sich also keine Sorge um Nachschub machen. Sorgenvoll stimmt aber, dass auch Whiskey in den Kentucky River geflossen ist, und Bourbon den Fischen und dem Wasser in keiner Weise bekommt. Genug der bad news. Wir wechseln die Seite zu erfrischenden good news aus der Getränkeindustrie und Barkultur.

Kleines, neues Format von Hayman’s Gin zeigt wahre Größe

„Small in Size but big in flavour“, lautet der Slogan des mittlerweile nach der Destille-Station in Witham wieder in London ansässigen Hayman’s Gin für seine neue Größe: Mit der Einführung von kleinen Gin-Flaschenformaten mit einem Fassungsvermögen von 200 Milliliter will der britische Gin-Produzent auf den Trend zu weniger Alkoholkonsum reagieren. Und auf die Bedürfnisse moderner, gesundheitsbewusster Konsumenten. Schließlich reiche dem Hersteller zufolge eine Gin-Zugabe von fünf Milliliter in einem klassischen Gin&Tonic und reduziere damit im Vergleich zu einer 25 Milliliter-Menge London Dry Gin den Alkoholgehalt um rund 80 Prozent. „Wir haben das Geschmacksprofil für Small Gin auf der Grundlage unseres klassischen London Dry Gin entwickelt. Es war eine unglaubliche Herausforderung, diesen wunderbaren Botanical-Charakter in eine so kleine Portion zu bringen“, sagt Brenner Sam Pembridge in The Spirits Business. Das neue Hayman’s-Gin-Ausmaß in der 200 Milliliter-Flasche kann man direkt bei Hayman’s für 26 Pfund (umgerechnet rund 29 Euro) vorab bestellen. Er wird ab August ausgeliefert. Laut Hayman’s reicht die kleine Flasche für 40 G&Ts. Das wären zwölf G&Ts mehr als die beliebten Longdrinks zu 25 Milliliter aus einer Standard-Flaschengröße von 700 Milliliter ergeben.

Kriterien für die Vergabe von Hotelsternen wird überarbeitet

Alle fünf Jahre wird der Kriterienkatalog zur Verleihung der bekannten Sterne einer Überarbeitung durch die Mitgliedsstaaten der Hotelstars Union unterzogen, um mit den Anforderungen der Gegenwart Schritt zu halten und diesen zu entsprechen. Schließlich ändern sich sowohl die Gäste- und Kundenerwartungen an Hoteleinrichtungen als auch und somit die Markterfordernisse.

„Inhaltlich greift der neue Kriterienkatalog die fast alle Hotelbereiche durchdringende Digitalisierung und die immer mehr auch in den Gästefokus rückenden Nachhaltigkeitsaspekte auf“, sagt Markus Luthe, Geschäftsführer der Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung GmbH, im Gespräch mit dem Gastgewerbe Magazin. Die neuen, aktuellen Klassifizierungen, die zeitgemäß den Nachhaltigkeitsgedanken und die Digitalisierung für die Hotellerie aufgreifen, zielen beispielsweise auf die Reduktion von Plastikverpackungen ab. Sie befinden sich derzeit in Diskussion, sollen ab Anfang 2020 gültig sein und für weitere fünf Jahre bis 2025 gelten. Einzusehen sind sie auf hotelstars.eu. Anregungen und Kritik darf man sich per Mail an info@hotelstars.eu erlauben. Der Maßgabenkatalog soll Mitte Oktober 2019 von Hotelstars Union verabschiedet werden. Vielleicht muss Berlin dann nicht mehr allzu lange auf ein Drei-Stern-Restaurant warten.

Retro-Glasflasche zum 90-jährigen Jubiläum von Coca-Cola in Deutschland

Die europäische Historie des US-amerikanischen Getränkekonzerns Coca-Cola mit Sitz in Atlanta beginnt zu Anfang des 20. Jahrhunderts, als Howard Candler, der älteste Sohn des Unternehmensgründers Asa Candler, einen Krug Sirup auf Urlaub nach London mitnimmt. Dieser Krug wurde an einer Soda-Bar ausgeschenkt. Mit einer weiteren Bestellung für knapp 20 Liter Sirup per Post in die USA setzte die internationale Expansion des Limonadenherstellers mit derzeit rund 80 Produkten aus allen Segmenten alkoholfreier Getränke am deutschen Markt ein. Am 8. April 1929 wurde in Essen die erste Coca-Cola-Flasche abgefüllt. Zum 90-jährigen Jubiläumsjahr in Deutschland wartet das Unternehmen, das weltweit mehr als 500 Marken an Erfrischungs- und Sportgetränken, trinkfertigen Tees und Heißgetränken in 200 Ländern anbietet, mit einer Sonderedition auf: Einer Glasflasche in Retro-Optik für Coca-Cola und die zuckerfreie Sorte Coca-Cola Zero Sugar.

Die Prager Bar Show geht in ihre neunte Runde

Am 24. September 2019 wird die tschechische Hauptstadt Prag ganz im Zeichen der internationalen Barkultur stehen, wenn die Prager Bar Show in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindet. Die Prager Bar Show wird in Národní dum of Smíchov (Nationalhaus von Smíchov) mit Workshops, Seminaren, Getränkepräsentationen und Vorträgen von 12 bis 20 Uhr realisiert. Organisiert wird die eintägige Zusammenkunft von Experten, Bartendern, Gastronomen und Mixologen, Besuchern, Getränkeproduzenten oder Markenbotschaftern des Fachmagazins Barlife. Im Vordergrund stehen auch bei dieser Messe die gegenseitige Inspiration und der Austausch aller Akteure und Interessenten der Getränkeindustrie über den Stand der Dinge, dessen Weiterentwicklung, zukünftige Trends und das Verkosten der präsentierten Liquiditäten. Wer sich für die Teilnahme interessiert, kann bereits jetzt auf der Messe-Homepage einen umfassenden Eindruck von der Veranstaltung im Herzen Tschechiens gewinnen und sich vielleicht schon mal ein Ticket lösen.

Bremer Spirituosen Contor erhält Zuwachs mit Copperhead Gin

Seit Anfang Juli ist der belgische Super Premium Gin Copperhead Teil des Sortiments des Bremer Spirituosen Contors. Seither liebäugelt Copperhead The Alchemist‘s Gin in der kupferfarbenen Apothekerflasche mit der Weser und wird zukünftig in Deutschland exklusiv vom Bremer Spirituosen Contor vertrieben. „Wir freuen uns, mit Copperhead eines der Glanzlichter der Gin-Szene für uns gewonnen zu haben“, sagt Timo Lambrecht, Brand Development Manager des Unternehmens, das den Copperhead’schen Erfolg in Deutschland gemeinsam mit den Markeneignern ausbauen will. „Mit seinen fein ausgeprägten Aromen ist Copperhead ein so universell einsetzbarer Gin, der nicht nur mit Tonic überzeugt, sondern jeden Mixologen anspricht.“ Copperhead London Dry Gin ist als Original, Black Batch oder The Gibson Edition, die in Zusammenarbeit mit Marian Beke aus der The Gibson Bar in London kreiert worden ist, im gut sortierten Fachhandel und natürlich an den besten Tresen der Welt und in Restaurants zu finden.

Die „Brian Flanagan Challenge“ tut wieder Gutes

Nur noch vier Tage, dann geht in Wien erneut der „Liquid Market“ los – ein Cocktailjahrmarkt im Herzen der Stadt. Was vor ein paar Jahren als eintägiges Event begann, ist mittlerweile zu einer dreitägigen Sause angeschwollen, auf der sich neben den Wiener Bars auch zahlreiche ausländische Trinkstätten mit Cocktails zu fairen Konditionen präsentieren. Im Rahmen des diesjährigen Liquid Markets findet außerdem die schon bekannte „Brian Flanagan Challenge“ unter der Regie des Bartenders Gilles Reuter statt. Die nicht ganz ernst gemeinte Bartender-Competition mit dem Verweis auf den Charakter von Tom Cruise in „Cocktail“ widmet sich jährlich der Spendensammlung für gute Zwecke. In diesem Jahr sollen die Erlöse in den aktuell heiß diskutierten Bereich der Seenotrettung gehen. Genauere Infos zur Brian Flanagan Challenge gibt es bei Bedarf über die Veranstalter des Liquid Market.

Credits

Foto: Shutterstock

Kommentieren